Hanno Friedrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanno Friedrich (2007)

Hanno Friedrich (* 22. September 1966 in Wuppertal) ist ein deutscher Schauspieler und Musiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanno Friedrich verbrachte seine Schulzeit in Deutschland und den Niederlanden. Nach seinem Schauspielstudium an der Hochschule der Künste Berlin war er Ensemblemitglied am Staatstheater Oldenburg, am Theater Basel und am Schauspiel Bonn, wo er mit Regisseuren wie Michael Thalheimer, Valentin Jeker, Konstanze Lauterbach, Jürgen Gosch und Frank-Patrick Steckel zusammenarbeitete.

Nach seinem Kinodebüt als Heinz in Otomo an der Seite von Eva Mattes, Barnaby Metschurat und Isaach De Bankolé ist der Absolvent der Berliner Hochschule der Künste vor allem als Comedy-Star bekannt. So spielte Friedrich 2002 bis 2009 in der Serie Sechserpack mit. Weitere Rollen hatte er in den Serien Balko, Tatort, SOKO Köln, Edel und Starck, im Krimidrama Bella Block – Hinter den Spiegeln, Ladyland und 112 – Sie retten dein Leben. Weiter spielte er in dem 2012 gedrehten Horrorslasher Sin Reaper 3D mit.

Am Theater war Friedrich unter anderem in Don Karlos (Schiller), The Black Rider, Hair und Geschlossene Gesellschaft zu sehen.

Mit der Musik-Comedy-Show ABBA jetzt! und ihrer Fortsetzung ABBA jetzt! 2 ist er zusammen mit dem Schauspieler Tilo Nest und dem Musiker Alexander Paeffgen ebenfalls sehr erfolgreich. Für ABBA jetzt! erhielt das Trio 2003 den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg.

2007 belegte Friedrich bei den Indie-Stars-Awards den zweiten Platz in der Kategorie für den besten ohne Fernsehsender und/oder Förderung produzierten Film mit seinem ersten Kurzfilm Moebius (Regie Steffen Wimmers), bei dem er Darsteller, Autor, Musik- und Filmproduzent war. Außerdem erhielt er für seinen Teamfilm zur Produktion der Comedy-Serie Sechserpack den Team Film Award in Gold.

2009 spielte er an der Oper Bonn den Bassa Selim in Markus Dietz' Inszenierung von Mozarts Oper Die Entführung aus dem Serail. Außerdem war er zusammen mit Max Giermann und Carolin Kebekus auf ProSieben als „die einzig wahren Hochzeitscrasher“ zu sehen.

2009 nahm Friedrich für den Buchfunk Verlag in Leipzig die ersten drei Teile der Krimireihe Unsere Feinde des Newcomerautors Samuel Meffire als Hörbuch auf.

2010 gab er sein Regiedebüt bei der Comedyrevue Sekt and the City, nach einer Idee von Helena Marion Scholz.

In der Serie Wilsberg war er 2010 in der Folge Bullenball sowie 2012 in der Folge Die Bielefeld-Verschwörung zu sehen.

Von Ende April 2015 bis Mitte September 2015 trat er in der Seifenoper Unter uns auf. Außerdem spielte er 2015 in der ARD-Vorabendserie Die Kuhflüsterin mit.

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015 ist Friedrich Botschafter der Hilfsorganisation German Doctors, die ehrenamtlich arbeitende Ärzte weltweit in medizinische Notstandsgebiete entsendet. Im Frühjahr 2016 besuchte er das Projekt in Kalkutta.[1] Über seine Reise berichtete er u. a. im Interviewmagazin Galore.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Die Wache (Krimiserie; Episode Tödlicher Sonntag)
  • 1999: Otomo
  • 2000: Einer geht noch
  • 2000: Tatort: Die Frau im Zug
  • 2001: Fremde Frauen küsst man nicht
  • 2002: Nesthocker – Familie zu verschenken (Fernsehserie; Episode Außer Konkurrenz)
  • 2002-2009: Sechserpack (Comedyserie)
  • 2002-2011: Verbotene Liebe (Daily Soap; 17 Episoden)
  • 2003: Die Camper (Comedyserie; Episode Der Haussklave)
  • 2004: Nikola (Fernsehserie; Episode Nicolas Sturz)
  • 2004: Edel & Starck (Fernsehserie; Episode Knastbruder Felix)
  • 2004: Bella Block - Hinter den Spiegeln
  • 2004: Unser Charly (Fernsehserie; Episode Glückskinder)
  • 2004: Das Büro (Comedyserie; Episode Die Leiche)
  • 2004/2005: Siebenstein (Kinderserie; zwei Episoden)
  • 2004-2011: SOKO Köln (Krimiserie; drei Episoden)
  • 2005: Planet Cook (Fernsehserie; sechs Episoden)
  • 2005: Tsunami
  • 2006: Todsicher
  • 2006: Slice of Life
  • 2007: Post Mortem – Beweise sind unsterblich (Krimiserie; Episode Das Geständnis)
  • 2007: Ladyland (Comedyserie; zwei Episoden)
  • 2007: Kinder, Kinder (Comedyserie; Episode Von Hanf und Hunden)
  • 2007: Another Slice of Life
  • 2007: Da kommt Kalle (Fernsehserie; Episode Falscher Fuffziger)
  • 2008: Herzog (Fernsehserie; Episode Der Kinderschreck)
  • 2008: Kommissar Stolberg (Krimiserie; Folge Toter Engel)
  • 2008: Ausgeträumt
  • 2008: Der Weihnachtswessel
  • 2008/2009: 112 – Sie retten dein Leben (Daily Soap; zwei Episoden)
  • 2009: Die einzig wahren Hochzeitscrasher (Fernsehserie)
  • 2010: Wilsberg: Bullenball
  • 2011: Neander-Jin: The Return of the Neanderthal Man
  • 2011: Marie Brand und der Sündenfall
  • 2012: Wilsberg: Die Bielefeld-Verschwörung
  • 2012: Sin Reaper 3D
  • 2012: SOKO Wismar (Krimiserie; Episode Goldrausch)
  • 2013: Heldt (Krimiserie; Episode Explosive Fracht)
  • 2013: Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei (Actionserie; Episode Das Aupairgirl)
  • 2013: Heiter bis tödlich: Zwischen den Zeilen (Krimiserie; Episode Majas Filmriss)
  • 2013: Points of View
  • 2013: Der Alte (Krimiserie; Episode Des Todes kalte Finger)
  • 2013: Blaukopf
  • 2013: Heiter bis tödlich: Alles Klara (Fernsehserie; Episode Laubenpieper)
  • 2013: Ohne Vorsatz
  • 2014: On the Drive
  • 2014: Sein gutes Recht
  • 2014: Zwei Gesichter
  • 2015: Mind Escape
  • 2015: Wächter der Spieluhr
  • 2015: Rentnercops: Jeder Tag zählt! (Fernsehserie; Episode Solang man Träume noch leben kann)
  • 2015: Und dann noch Paula (Fernsehserie; Episode F*** dich, fremder Mann)
  • 2015: Die Kuhflüsterin (Fernsehserie; Episode Der schwarze Fleck)
  • 2015: Utta Danella – Lügen haben schöne Beine
  • 2016: Zielfahnder: Flucht in die Karpaten (Fernsehfilm)
  • 2016: Endlich allein (Kurzfilm)
  • 2016: Hotel Heidelberg - Kramer gegen Kramer
  • 2016: Der Lehrer (Comedy-Serie; Episode ... nimmt der Prophet halt den Bus!)
  • 2016: Zu Ihrer eigenen Sicherheit (Kurzfilm)
  • 2016: Zielfahnder: Flucht in die Karpaten
  • 2016: Inga Lindström - Willkommen im Leben
  • 2016: Hiebfest
  • 2016: Unter Tannen (Comedyserie; 1 Episode)
  • 2016: Phoenixsee (Fernsehserie; 4 Episoden)
  • 2016: Ultimate Justice
  • 2017: Wilsberg: Schmutzige Wäsche
  • 2017: Der Staatsanwalt (Krimiserie; Episode Liebe und Wut)
  • 2017: Dieter Not Unhappy

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hanno Friedrich – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Engagement von Hanno Friedrich
  2. Interview GALORE Magazin vom 06.09.2016