Hanno Friedrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hanno Friedrich (2007)

Hanno Friedrich (* 22. September 1966 in Wuppertal) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Musiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanno Friedrich verbrachte seine Schulzeit in Deutschland und den Niederlanden. Nach seinem Schauspielstudium an der Hochschule der Künste Berlin war er Ensemblemitglied am Staatstheater Oldenburg, am Theater Basel und am Schauspiel Bonn, wo er mit Regisseuren wie Michael Thalheimer, Valentin Jeker, Konstanze Lauterbach, Jürgen Gosch und Frank-Patrick Steckel zusammenarbeitete. Bis 2002 war Friedrich unter anderem in Don Karlos (Schiller), The Black Rider, Hair und Geschlossene Gesellschaft zu sehen.

Nach seinem Kinodebüt als Heinz in Otomo an der Seite von Eva Mattes, Barnaby Metschurat und Isaach De Bankolé wurde er vor allem als Comedy-Star bekannt. So spielte Friedrich 2002 bis 2009 in der Serie Sechserpack mit. Außerdem war er zusammen mit Max Giermann und Carolin Kebekus auf ProSieben als „Die einzig wahren Hochzeitscrasher“ zu sehen. Weitere Rollen im ernsten Fach hatte er in den Serien Wilsberg, Hotel Heidelberg, Unter Tannen und Die Füchsin. Von Ende April 2015 bis Mitte September 2015 trat er in der Seifenoper Unter uns auf.

Mit der Musik-Comedy-Show ABBA jetzt!, entstanden 1998, und ihrer Fortsetzung ABBA jetzt! 2 ist er zusammen mit dem Schauspieler Tilo Nest und dem Musiker Alexander Paeffgen ebenfalls sehr erfolgreich. Für ABBA jetzt! erhielt das Trio 2003 den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg.

2009 spielte er an der Oper Bonn den Bassa Selim in Markus Dietz' Inszenierung von Mozarts Oper Die Entführung aus dem Serail. 2010 gab er sein Regiedebüt bei der Comedyrevue Sekt and the City, nach einer Idee von Helena Marion Scholz. Bei den beiden Fortsetzungen Cat Pack, Frisch geföhnt & flachgelegt und der Abschiedsshow Letzte Runde (2020) führte er ebenfalls Regie. Von 2012 bis 2014 spielte er als Gast an den Wuppertaler Bühnen, seit 2016 tritt er regelmäßig im Staatstheater Wiesbaden auf. Für das Staatstheater Wiesbaden dramatisierte er 2019 gemeinsam mit dem Regisseur Tilo Nest Daniel Kehlmanns Roman Tyll für die große Bühne, die Inszenierung war 2020 für den deutschen Theaterpreis Der Faust nominiert.

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 wurde Friedrich Botschafter des eigenständigen gemeinnützigen Vereins Bunter Kreis Rheinland, der in enger Zusammenarbeit mit örtlichen Krankenhäusern chronisch und schwerkranke Kinder, deren Familien und Geschwisterkinder in der Region betreut.

Seit 2015 ist Friedrich Botschafter der Hilfsorganisation German Doctors, die ehrenamtlich arbeitende Ärzte weltweit in medizinische Notstandsgebiete entsendet. Im Frühjahr 2016 besuchte er das Projekt in Kalkutta.[1] Über seine Reise berichtete er u. a. im Interviewmagazin Galore.[2]

2019 wurde er Schulpate der GGS Adelheidisschule in Bonn-Beuel, die sich als 17. Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit sowie für Zivilcourage ausspricht.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hanno Friedrich – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Engagement von Hanno Friedrich
  2. Interview GALORE Magazin vom 6. September 2016