Hanns Anselm Perten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanns Anselm Perten 1982

Hanns Anselm Perten (* 12. August 1917 in Bromberg (heute: Bydgoszcz, Polen); † 29. November 1985 in Rostock) war ein deutscher Schauspieler und einer der bedeutendsten Regisseure und Theaterintendanten der DDR.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der bekennende Kommunist Leiter der Maxim-Gorki-Bühne Schwerin, Intendant des Rundfunks und Generalintendant aller Mecklenburgischen Volksbühnen in Schwerin. Später war er vier Jahre lang als Intendant in Wismar tätig.

Unvergessen ist sein Wirken für das Volkstheater Rostock (1952 bis 1985), das er über die Grenzen der DDR bekannt machte. Er gilt als Schöpfer der Störtebeker-Festspiele in Ralswiek auf Rügen, arbeitete aber auch immer wieder als Schauspieler und Regisseur für den Rundfunk und das Fernsehen.

In der Zeit von 1970 bis 1972 war er Generalintendant des Deutschen Theaters in Berlin.

Von 1954 bis zu ihrem Tod 1984 war Hanns Anselm Perten mit der Schauspielerin Christine van Santen verheiratet.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Textbuch für das Heitere Musiktheater der DDR[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eine Frau, die gefällt, Operette – Musik von Gerhard Großkopf – Textbuch von Hanns Anselm Perten – Uraufführung: 25. September 1954, Theater Schwerin

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Renate Meyer-Braun: Löcher im Eisernen Vorhang. Theateraustausch zwischen Bremen und Rostock während des Kalten Krieges (1956–1961). Ein Stück deutsch-deutscher Nachkriegsgeschichte. trafo, Berlin 2007, ISBN 978-3-89626-678-1.
  • Michael Pietschmann: Hanns Anselm Perten. Leben und Wirken eines Theatermannes im Spiegel der DDR-Kulturgeschichte. Universität Rostock, Rostock (Diss.) 2003.
  • Renate Rätz, Leonore Krenzlin: Perten, Hanns Anselm. In: Wer war wer in der DDR? 5. Ausgabe. Band 2, Ch. Links, Berlin 2010, ISBN 978-3-86153-561-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]