Hans-Jürgen Balmes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans-Jürgen Balmes (* 7. Januar 1958 in Koblenz)[1] ist ein deutscher Lektor, Herausgeber und Übersetzer.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balmes studierte allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik und Anglistik in Bonn. Ab 1987 arbeitete er als Lektor u. a. im Ammann Verlag. 1999 übernahm Balmes die Stelle als Programmleiter für internationale Literatur im S. Fischer Verlag und wurde Mitherausgeber der Neuen Rundschau.

Porträts, Rezensionen und Aufsätze zur Lyrik schrieb er für die Neue Zürcher Zeitung und die Süddeutsche Zeitung. Aus dem Englischen übersetzte er John Berger, Barry Lopez sowie Gedichte von Robert Hass, W. S. Merwin und Martine Bellen.

Als Herausgeber veröffentlichte er im Carl Hanser Verlag einen Kommentarband zu Novalis und eine Hölderlinausgabe.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsätze (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein Besuch auf der Insel. Nachwort zu Tomas Tranströmer: In meinem Schatten werde ich getragen. Gesammelte Gedichte. Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main 2013, ISBN 978-3-596-19675-3.
  • Swetlana Geier. Am Ende ist alle Poesie Übersetzung. Ein Porträt. In: Neue Rundschau. 124. Jg. 2013, H. 4.
  • Ein Schäumen voller Anfänge. Nachwort zu: Novalis Blüthenstaub. Wallstein Verlag, Göttingen 2016, ISBN 978-3-8353-1669-0.
  • Dunkler Honig. John Berger zum 90. Geburtstag. In: Süddeutsche Zeitung. 4. November 2016.
  • Graphite. Four Postcards for John Berger. In: A Jar of Wildflowers. Essays in Celebration of John Berger. London 2016.
  • Bildberührung, Augeneinschreibung. Die Kollaboration von Ute Langanky und Thomas Kling. In: Neue Rundschau. 128. Jg. H. 1. 2017.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Krüger: Hans-Jürgen Balmes wird 60. Buchmarkt, 17. Januar 2018, abgerufen am 4. Januar 2021.