Hans-Joachim Frank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Joachim Frank (* 19. August 1954 in Marisfeld) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franks Karriere begann bereits im Alter von acht Jahren, als er am Meininger Theater als Darsteller debütierte. Mit 16 Jahren nahm er ein Studium an der Hochschule für Schauspielkunst in Berlin auf, das er 1974 als einer der jüngsten Absolventen beendete.[1] Noch im selben Jahr wurde er von der damaligen Intendantin Ruth Berghaus ans Berliner Ensemble geholt und für die Hauptrolle des Pawel in BrechtsDie Mutter“ besetzt. Im Jahr 1983 leitete Frank erstmals ein Bühnenstück, gefolgt von Arbeiten als Solokünstler, die ihn an zahlreiche internationale Bühnen führten.

1987 kündigte Frank beim Berliner Ensemble und gründete 1989 das theater 89, ein freies Autorentheater in Berlin-Mitte, dem er seither als künstlerischer Leiter vorsteht.

Neben seiner Theaterarbeit war der Künstler von 1975 bis 1987 auch als Film- und Fernsehschauspieler für die DEFA und das Fernsehen der DDR aktiv.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. http://www.berliner-schauspielschule.de/frank.htm