Hans-Ludwig Ollig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans-Ludwig Ollig (* 5. Januar 1943 in Frankfurt am Main) ist ein römisch-katholischer deutscher Theologe und Philosoph.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ollig studierte römisch-katholische Theologie und Philosophie. Er trat 1963 in die katholische Ordensgemeinschaft der Jesuiten ein. 1961 wurde Ollig zum katholischen Priester ordiniert. Ollig war von 1979 bis 2011 als Hochschullehrer für Katholische Theologie an der Hochschule Sankt Georgen tätig.[1] Seine Arbeitsschwerpunkte waren Religionsphilosophie, Neukantianismusforschung und Metaphysik.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochschule Sankt Georgen:Hans-Ludwig Ollig