Hans-Uwe Bauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans-Uwe Bauer (* 26. August 1955 in Stralsund, DDR) ist ein deutscher Film- und Theaterschauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans-Uwe Bauer wurde 1955 in Stralsund geboren. Nachdem seine Mutter kurz darauf nach Westdeutschland floh, kam Bauer als Findelkind in verschiedene DDR-Kinderheime in Bollersdorf, Borgsdorf und Werftpfuhl, wo er bis zu seinem 18. Lebensjahr aufwuchs.

Er begann nach einer Ausbildung zum Tischler an der Staatsoper in Berlin 1980 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam[1] Es folgten Theaterengagements in Görlitz, Greifswald, Potsdam, Graz und an verschiedenen Berliner Bühnen. Sein Filmdebüt hatte er 1982 in der DEFA-Literaturverfilmung Der Aufenthalt des Regisseurs Frank Beyer. Weitere Film- und Fernsehproduktionen waren Die Besteigung des Chimborazo, Good Bye, Lenin!, Sonnenallee, Das Leben der Anderen, Westwind, Niemandsland, diverse Tatorte und Fernsehspielfilmformate.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-Uwe Bauer bei castupload.com., abgerufen am 27. November 2021