Hans Altherr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Altherr

Hans Altherr (* 29. April 1950 in St. Gallen) ist ein Schweizer Politiker (FDP).

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altherr studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Genf und Zürich und war danach als selbständiger Anwalt und Jugendanwalt des Kantons Appenzell Ausserrhoden tätig. Von 1976 bis 1993 war er Gemeinderat in Trogen und daneben von 1989 bis 1998 Kantonsrat. Von 1998 bis 2005 amtete er als Regierungsrat, von 2000 bis 2003 als Landammann.

Im Jahr 2004 wurde er in den Ständerat gewählt. Dort ist er in der Finanzkommission, in der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit, Präsident der Sicherheitspolitischen Kommission, in der Finanzdelegation, in der Redaktionskommission und in der Delegation bei der parlamentarischen Versammlung des nordatlantischen Verteidigungsbündnisses. 2011/12 war Altherr Präsident des Ständerates,[1] 2012/2013 gefolgt von Filippo Lombardi.

Während seiner Präsidialzeit liess Altherr im Ständeratssaal zwei Fahnen aufstellen, eine Schweizerfahne und eine Fahne seines Kantons Appenzell Ausserrhoden.[2] Er begründete damit eine Tradition, welche von seinen Nachfolgern weitergeführt wurde.

Als Unternehmer ist Altherr Inhaber der Weiss AG, einem Diamant- und CBN-Werkzeughersteller aus Walzenhausen. Er ist geschieden und hat drei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Schweiz hat neue Ratspräsidenten, Meldung der SDA vom 5. Dezember 2011, TA/Newsnetz
  2. Tagblatt online, 5. Juni 2012