Hans Bals

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Baptist „Hans“ Bals (* 15. August 1917 in Freising; † 23. Oktober 2004) war ein deutscher Politiker der SPD.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volksschule absolvierte Hans Bals, der römisch-katholischen Glaubens war, eine Schreinerlehre. Nach Reichsarbeitsdienst und Wehrdienst war er bis 1945 Berufssoldat. Er kam schwer verwundet aus dem Krieg. 1946 wurde er Verwaltungsangestellter bei der AOK. Bals war vor 1933 Mitglied der Sozialistischen Arbeiterjugend. Er gehörte 1945 zu den Wiederbegründern der SPD in Oberbayern. Zeitweise war er stellvertretender Bezirksvorsitzender der SPD Oberbayern.

Ab 1946 war Bals Mitglied im Stadtrat von Laufen und von 1946 bis 1996 Mitglied zuerst des Kreistages des Landkreises Laufen und nach dessen Auflösung im Zuge der Gebietsreform des Berchtesgadener Land. Bals gehörte dem Deutschen Bundestag von 1953 bis 1972 an. Dort arbeitete er vor allem im Bereich der Verteidigungspolitik. Von 1948 an war Bals stellvertretender Landrat im Landkreis Laufen.

Verheiratet war Hans Bals mit Franziska Veichtlbauer.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Träger der Bürgermedaille der Stadt Laufen (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive), online unter stadtlaufen.de