Hans Brockmann (Chemiker, 1936)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans Brockmann (* 23. August 1936 in Göttingen) ist ein deutscher Chemiker und Professor an der Universität Bielefeld.

Brockmanns Vater war der Chemiker Hans Heinrich Brockmann Er promovierte nach dem Studium der Chemie in Freiburg und Göttingen 1963 an der Georg-August-Universität in Göttingen. Seine Dissertation befasste sich mit dem Thema „Zur Kenntnis der Anthracyclinone“.

Weitere Stationen seiner Arbeit waren die Stanford University und die Technische Universität Braunschweig. Dort habilitierte er 1970 zum Thema „Zur Stereochemie der Chlorophylle“.

Seit 1975 lehrt Brockmann an der Universität Bielefeld. Dort arbeitet er über Bacteriochlorophylle und Klebstoffchemie.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]