Hans Fichtner (Raketeningenieur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurt LindnerWilhelm JungertKurt DebusEduard FischelHans GrueneWilli Mrazek?Helmut SchlittHerbert AxsterTheodor VoweRudolf BeichelBruno HelmOscar HoldererRudolf MinningHans FriedrichGuenther HaukohlFriedrich DhomBernhard TessmannKarl HeimburgErnst GeisslerFriedrich Duerr?Hans MildeHannes LührsenKurt PattOtto EisenhardtJohann TschinkelGerhard DraweGerhard HellerJosef Maria BoehmJoachim MühlnerArthur RudolphWilhelm AngeleErich BallBruno HeusingerMax NowakFritz MüllerAlfred FinzelHerbert FuhrmannErnst StuhlingerHerbert GuendelHans FichtnerKarl HagerWerner KuersHans MausHerbert BergelerWalter Hans SchwidetzkyRudolf HoelkerErich KaschigWerner RosinskiHeinz SchnarowskiFritz VanderseeArthur UrbanskiWerner TillerHugo WoerdemannMartin SchillingAlbert SchulerHans LindenmayerHelmut ZolkeHans PaulHeinrich RotheLudwig RothErnst SteinhoffGerhard ReisigErnst KlausHermann WeidnerHermann LangeRobert PaetzHelmut MerkWalter JacobiDieter GrauFriedrich SchwarzWernher von BraunAlbin WittmannOtto HobergWilhelm Schulze?Adolf ThielWalter WiesemannTheodor BuchholdEberhard ReesOtto Heinrich HirschlerTheodor PoppelWerner VossGustav KrollAnton BeierAlbert ZeilerRudolf SchlidtWolfgang SteurerGerd De BeekHeinz MillingerKonrad DannenbergHans PalaoroErich NeubertWerner SieberEmil HellebrandtHans Henning HosenthienOscar BauschingerJoseph MichelKlaus ScheufelenWalter BuroseKarl FleischerWerner GengelbachHermann BeduerftigGuenther Hintze
Das Team von Project Paperclip in Fort Bliss. (durch Bewegen des Mauszeigers über die Gesichter werden die Namen eingeblendet)

Hans Joachim Oskar Fichtner (* 8. September 1917 in Leipzig; † 21. Oktober 2012 in Huntsville[1]) war ein aus Deutschland stammender Raketeningenieur. Er arbeitete auch in der Gruppe um Wernher von Braun in Peenemünde und in den Vereinigten Staaten, deren Staatsangehöriger er war.

Hans Fichtner arbeitete nach Ausbildung und Wehrdienst in Peenemünde am Projekt der A4-Raketen (sogenannte „V 2“). Nach Kriegsende ging er im November 1945 mit zahlreichen anderen Wissenschaftlern in die Vereinigten Staaten und arbeitete dort an US-amerikanischen Raketenprojekten. Von 1945 bis 1949 war er in Fort Bliss, später im Redstone Arsenal und im Marshall Space Flight Center der NASA tätig.

Er war Chefingenieur am High Energy Astronomy Observatory und arbeitete 1975/1976 als Berater für die ESA in den Niederlanden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf