Hans Hassenteufel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Salome

Hans Hassenteufel (* 27. Januar 1887 in Hamburg; † 15. August 1943 in München) war ein deutscher Porträt- und Aktmaler.

Hassenteufel studierte Malerei privat bei Rudolf Jacob Zeller in Hamburg, danach bei Walter Thor in seiner privaten Mal- und Zeichenschule in München und an der Königlichen Akademie der Künste in München bei Peter Halm and Franz von Stuck.

Nach dem Studium blieb Hassenteufel in München und schuf reihenweise Frauenporträts und Frauenakte, oft im Orient-Milieu. Seltener malte er Landschaften und Stillleben. Viele seiner Werke erschienen im Druck in Gestalt von Postkarten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hassenteufel, Hans. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Band 2: E–J. E. A. Seemann, Leipzig 1955, S. 388.
  • Horst Ludwig: Münchner Maler im 19. Jahrhundert. Bd. 5, Bruckmann, München 1993, ISBN 3-7654-1805-6, S. 350.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hans Hassenteufel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien