Hans Ippisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans Ippisch (* 17. April 1970) ist ein ehemaliger deutscher Spieleentwickler, Computerspiel-Journalist und Chief Executive Officer der Computec Media GmbH. Seit Juli 2019 ist er President of European Operations beim US-Konsolen- und Softwarehersteller Intellivision Entertainment und Gründungsgeschäftsführer der Intellivision Entertainment Europe GmbH in Nürnberg. Zudem ist er Vorstandsmitglied des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB).[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans Ippisch wuchs auf im bayerischen Regen. 1986 begann er als Spieleentwickler zu arbeiten und unterschrieb einen Vertrag beim deutschen Unternehmen Rainbow Arts. Für sein erstes Spiel Soldier!, das durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften indiziert wurde, komponierte der später bekannte Chris Hülsbeck die Hintergrundmusik. Weitere Titel, an denen Ippisch mitwirkte, waren unter anderem Bad Cat, Danger Freak, Rock ’n’ Roll, Ugh! oder Kangarudy.[2]

Ippisch begann 1990 ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bamberg, parallel dazu arbeitete er als Redakteur für mehrere Fachzeitschriften des Computec-Verlags in Fürth, unter anderem für die Play Time oder die PC Games. 1992 wurde er Chefredakteur der Amiga Games, 1993 übernahm er zusätzlich das SEGA Magazin, die beide ebenfalls bei Computec erschienen. Zugunsten seiner Karriere als Journalist brach er schließlich auch sein Studium ab. 1997 rief Ippisch die N-Zone ins Leben, die sich innerhalb kurzer Zeit zum meistverkauften Nintendo-Magazin entwickelte. An der Gründung der PlayZone war er 1998 als Chefredakteur maßgeblich beteiligt. Von 2001 bis zu dessen Einstellung 2002 war er Chefredakteur des Club-Nintendo-Magazins, das Computec für Nintendo produzierte.

Ab 2000 arbeitete er als Redaktionsdirektor des Computec Verlags und gründete u. a. die Kids Zone. 2009 wurde Ippisch Verlagsleiter von Computec Media, Anfang 2012 übernahm er die Stelle des COO,[3] ab Januar 2014 war er als Geschäftsführer der Computec Media GmbH sowie der Tochterunternehmen 4Players, Golem Media, Aruba Events und CMS Media Services tätig, ab April 2017 als CEO/Vorsitzender der Geschäftsführung[4] und Mitglied des Group Management Boards der Marquard Media Gruppe (Schweiz)[5], wo er ab 1. Januar 2019 die gruppenweite Verantwortung für den Bereich Strategic & Commercial Development in Deutschland, Polen und Ungarn übernahm. Im April 2018 wurde er zum Vorstandsmitglied des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) gewählt.[1] Zum 1. Juli 2019 wechselte er als President of European Operations zum US-Unternehmen Intellivision Entertainment und wurde Gründungsgeschäftsführer der Intellivision Entertainment Europe GmbH, die am 10. Oktober 2020 das neue Home Entertainment System Intellivision Amico auf den Markt bringen will.[6] Er verantwortet dabei neben Vertrieb, Marketing und PR insbesondere auch die Entwicklung von mehreren Launchtiteln in Europa, die auf bekannten IPs basieren sollen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Der Vorstand. In: Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern. Abgerufen am 6. Juni 2018.
  2. Interview: Hans Ippisch. In: Kultboy. 1. Mai 2014, abgerufen am 14. Juli 2019.
  3. Ippisch neuer COO der Computec Media. In: Meedia. 27. Januar 2012, abgerufen am 14. Juli 2019.
  4. Marquard Media Group beschleunigt Transformationsprozess – Computec Media GmbH. In: Computec.de. 27. November 2018, abgerufen am 29. November 2018.
  5. Group Executive Committee (Memento vom 13. Dezember 2017 im Internet Archive), In: Marquard Media Group, Abgerufen am 12. Dezember 2017.
  6. Intellivision eröffnet europäische Zentrale in Nürnberg – Hans Ippisch neuer Präsident. In: International Games Magazine. Abgerufen am 14. Juli 2019.