Hans Kaiser (CDU)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Kaiser (* 31. Juli 1947 in Pohl, Rhein-Lahn-Kreis) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rundfunkjournalist wurde 1979 Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz und 1985 stellvertretender Sprecher der Landesregierung. 1992 wurde er Sprecher der Landesregierung von Thüringen.

Nachdem er von 1999 bis 2003 Staatssekretär gewesen war, wurde er 2003 mit dem Amtsantritt des neuen Ministerpräsidenten Dieter Althaus zum Thüringer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten berufen, schied aber schon mit der Kabinettsumbildung 2004 und der Angliederung seines Ministeriums an die Thüringer Staatskanzlei wieder aus dem Ministeramt aus. Sein Nachfolger wurde Gerold Wucherpfennig.

Vom Sommer 2006 bis zu seiner Pensionierung im Sommer 2012 war Hans Kaiser Repräsentant der Konrad-Adenauer-Stiftung im Auslandsbüro Ungarn.

Hans Kaiser ist verheiratet und hat zwei Kinder.