Hans Keller (NSDAP)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Keller (* 1. Januar 1903 in Berlin; † 6. September 1956 in Detmold) war ein deutscher Politiker (NSDAP) und Bürgermeister von Detmold.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Diplom-Kaufmann Hans Keller kam 1928 nach Detmold und arbeitete hier als Steuerberater und Leiter der kassenärztlichen Verrechnungsstelle Detmold. Er trat im März 1932 der NSDAP bei und war ab September 1932 Mitglied der SS. In den Jahren 1932 bis 1933 war Keller Stadtverordneter für die NSDAP in Detmold. Am 31. März 1933 wurde er kommissarischer Oberbürgermeister als Nachfolger des von der NSDAP abgesetzten Emil Peters. Am 2. November 1933 wurde er offiziell als Bürgermeister für ein Jahr gewählt und am 4. September 1934 für zwölf weitere Jahre im Amt bestätigt. Hans Keller erreichte 1935 den Rang eines SS-Obersturmführers. Während des Zweiten Weltkrieges gehörte er von 1939 bis 1945 der Wehrmacht an und brachte es hier bis zum Kompanie-Führer.

Am 4. April 1945 besetzten Einheiten der 30. US-Division Detmold. Noch am gleichen Tag wurde Keller als Oberbürgermeister entlassen.[1] Von 1945 bis 1947 saß er im Internierungslager Recklinghausen-Hillerheide. Er wurde vom Entnazifizierungs-Hauptausschuss für den Kreis Detmold am 9. Dezember 1948 in die Kategorie IV (Mitläufer) eingestuft.

Trotz seiner Vergangenheit wurde Hans Keller von der CDU in Lemgo als Kandidat für die Bundestagswahl 1953 aufgestellt.[2] Er starb am 6. September 1956 in Detmold.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joachim Lilla: Leitende Verwaltungsbeamte und Funktionsträger in Westfalen und Lippe (1918 – 1945/46). Aschendorff, Münster 2004, ISBN 3-402-06799-4, S. 188–189.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diether Kuhlmann: Alter Stamm und neue Köpfe im Detmolder Rathaus. In: Detmold in der Nachkriegszeit (= Sonderveröffentlichungen des Naturwissenschaftlichen und Historischen Vereins für das Land Lippe). Band 41. Aisthesis, Bielefeld 1994, ISBN 3-925670-94-7, S. 67–68.
  2. Wolfgang Müller: Die Jüdische Gemeinde in Detmold. In: Detmold in der Nachkriegszeit (= Sonderveröffentlichungen des Naturwissenschaftlichen und Historischen Vereins für das Land Lippe). Band 41. Aisthesis, Bielefeld 1994, ISBN 3-925670-94-7, S. 181.