Hans Krückeberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Krückeberg 1906

Hans Krückeberg (* 12. März 1878 in Treuenbrietzen, Provinz Brandenburg; † 25. Dezember 1952 in Belzig, Bezirk Potsdam) war ein deutscher Bildhauer.

Er war Schüler der Berliner Kunstakademie und Meisterschüler von Louis Tuaillon sowie Mitglied der Berliner Secession. Seit 1911 war er auf vielen Ausstellungen vertreten. Er schuf unter anderem Tierfiguren, Bildnisbüsten und Reliefs, außerdem Denkmäler und Bronzegruppen für den öffentlichen Raum.

Seit den 1940er Jahren wohnte er in Belzig im Haus seines Schwiegervaters, des Kamerun-Missionars Reinhold Grundemann. Das Haus, in dem sich immer noch einzelne Arbeiten Krückebergs erhalten haben, wurde am 30. August 2005 unter Denkmalschutz gestellt. Im öffentlichen Raum ist immer noch das Grabmal für den preußischen Minister Friedrich Althoff auf dem Gelände des Botanischen Gartens zu Berlin erhalten.