Hans Lucke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans Lucke (* 25. April 1927 in Dresden; † 27. August 2017 in Weimar[1]) war ein deutscher Schauspieler, Autor und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einem durch den Zweiten Weltkrieg und Gefangenschaft unterbrochenen Schauspielstudium folgten Engagements in Görlitz, Dresden und am Deutschen Theater in Berlin. Später arbeitete Lucke als freier Autor und Schauspieler. Seit Beginn der 1950er-Jahre war er auch als Dramatiker tätig, was durch die Verleihung des Lessing-Preises 1958 ausgezeichnet wurde. Seit Ende der 1950er-Jahre arbeitete er auch als Filmautor und inszenierte selbst. Von 1973 bis 1977 war er Regisseur am Volkstheater Rostock[2] Daneben schrieb er auch Fernsehspiele und trat in zahlreichen Fernsehspielen und -filmen auf. Er war mit der Musikwissenschaftlerin Irina Lucke-Kaminiarz verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur (Autor)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans Lucke stirbt im Alter von 90 Jahren, radiolotte.de, 29. August 2017, abgerufen am 30. August 2017
  2. Frank Quilitzsch: Das Theater war seine Passion. In: Ostthüringer Zeitung (OTZ, [1]). 29. August 2017, abgerufen am 31. August 2017.