Hans Meiser (Moderator)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hans Meiser mit Tochter Anouk Meiser (Februar 2016)
Hans Meiser (2007)

Hans-Joachim Meiser (* 20. August 1946 in Bad Rothenfelde) ist ein deutscher Radio- und Fernsehmoderator sowie Journalist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meiser arbeitete bereits mit 15 Jahren für das Jugendprogramm im Hörfunk des SDR. Nach dem Abitur studierte er Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart, schloss das Studium allerdings nicht ab,[1] sondern begann 1970 eine Moderatorentätigkeit im Hörfunk beim Pop Shop des SWF. 1971 wechselte er als Nachrichtenredakteur in den deutschsprachigen Hörfunk von Radio Luxemburg.[2]

Beim Fernsehsender RTL plus war Meiser „Mann der ersten Stunde“ und trat dort von 1984 bis 1992 als Anchorman der Nachrichtensendung 7 vor 7 bzw. RTL aktuell auf. Unmittelbar nach Beginn der Geiselnahme von Gladbeck, in deren Verlauf drei Menschen ums Leben kamen, rief er als erster Journalist die Geiselnehmer in der belagerten Bankfiliale an, um ein Interview mit ihnen durchzuführen.

Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 6. Februar 1992 bis zum 27. August 2006 moderierte Meiser auf RTL die Sendung Notruf, sowie vom 15. April 1998 bis 31. August 2001 dessen Ableger Notruf Täglich in der spektakuläre Rettungsaktionen nachgestellt wurden und Bürger zum Leisten Erster Hilfe animiert werden sollten.

Ebenfalls bei RTL moderierte er achteinhalb Jahre lang im Nachmittagsprogramm die nach ihm benannte Talkshow Hans Meiser. Die Sendung startete am 14. September 1992. Nach eigenen Angaben brachte er damit erstmals ganz normale Menschen ins Fernsehen.[3] Der große Erfolg dieser Sendung – in Spitzenzeiten hatte sie über 40 % Marktanteil – führte zu einer Flut von Talkshows im Nachmittagsprogramm mehrerer deutscher Fernsehsender. Allein RTL hatte bis zu fünf derartige Sendungen im Programm, die aufeinander folgend ausgestrahlt wurden.

Zusammen mit Birgit Schrowange moderierte Meiser von 1998 bis 2010 die Pannenshow Life! Dumm gelaufen. Mit dem Quiz Einundzwanzig war er von 2000 bis 2002 als Quizmaster tätig. 2010 wurden ohne Begründung seine Verträge mit RTL nicht mehr verlängert, er sagte dazu: „abgeschossen wie eine Wildsau in der Morgensonne.“[3]

Seit 2013 moderiert Meiser bei Radio Regenbogen jeden Sonntag die dreistündige Sendung Talk of Town – die Hans Meiser Show.[4]

1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
7 vor 7 / RTL Aktuell
Notruf
Hans Meiser
Life! Dumm gelaufen
Einundzwanzig

Ab 2015 trat Meiser in der Rubrik Der kleine Mann bei der ZDFneo-Show Neo Magazin Royale auf, die von Jan Böhmermann moderiert wurde. Im Jahr 2017 übernahm er in derselben Sendung außerdem gelegentlich die Rolle des fiktiven deutschen Bundespräsidenten Hans-Meiser Steinmeiser. Die Produktionsfirma Bildundtonfabrik setzte die Zusammenarbeit mit Meiser jedoch im Mai 2017 aus, als bekannt wurde, dass er für das Onlineportal Watergate.tv, das rechtspopulistische Verschwörungstheorien verbreitet, Werbespots eingesprochen hatte.[5][6][7]

Meiser steht wegen Werbung für unseriöse Finanzprodukte in der Kritik.[8] So tritt er als Influencer für den zum Verlag für die Deutsche Wirtschaft gehörenden GeVestor Verlag auf, der umstrittene Börsennachrichten veröffentlicht. Meiser „warnt“ bei seinem Werbeauftritt im Interesse des Verlages Anleger vor bestimmten Aktien. Es besteht der Vorwurf, dass damit kostenpflichtige Abonnements des Verlages beworben werden sollen.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CreaTV und andere Gründungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit Erich Wagner war Meiser Geschäftsführer der Produktionsfirma CreaTV Fernsehproduktions GmbH in Hürth, die er 1992 zusammen mit RTL plus gründete. CreaTV produzierte u. a. Der heiße Stuhl sowie die Talkshows Hans Meiser und Bärbel Schäfer, sowie Notruf Täglich. Außerdem produzierte er im Jahr 2002 zwei Reportagen über den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und seinen Herausforderer, den damaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber.[10] Am 27. Januar 2009 wurde bekannt, dass CreaTV Insolvenz angemeldet hat.[11] CreaTV wurde im März 2009 liquidiert und im August 2020 aus dem Handelsregister gelöscht.[12]

Seit 2010 ist Hans Meiser wieder als Produzent tätig. Mit seinem neuen Geschäftspartner Rainer Schwabe gründete er als Produzent, TV-Berater und Moderator die Produktionsfirma Wir sind TV.[13] Seit 2013 arbeitet er als TV- und Medientrainer für die Firma TELEGENial.[14]

Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meiser engagiert sich seit Jahren für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und ist dort im Kuratorium in beratender Funktion ehrenamtlich tätig.[15][16]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meiser ist zweimal geschieden und hat drei erwachsene Kinder. Er lebt in Scharbeutz.[17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hans Meiser – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prominente Studienabbrecher: Es gibt ein Leben nach der Uni. In: Spiegel Online. 26. Oktober 2009, abgerufen am 8. Februar 2022 (Fotostrecke - Bild 14): „Hans Meiser (geb. 1946), RTL-Moderator und Talker der ersten Stunde, studierte in Stuttgart Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte - ohne Abschluss.“
  2. Hans Meiser, tele.at, abgerufen am 8. Februar 2022
  3. a b Danny Kringiel: RTL-Moderator Hans Meiser „Wir hatten keine Ahnung, wie man Fernsehen macht“, einestages, 20. August 2016
  4. Melanie Melzer: Bei Radio Regenbogen: Hans Meiser talkt wieder, Kress, 6. September 2013
  5. Matern Boeselager: Die bizarre Nebentätigkeit des Moderators Hans Meiser, Vice, 16. Mai 2017
  6. Sebastian Eder: Keine Auftritte im ZDF mehr: Ist Hans Meiser ein Verschwörungstheoretiker?, Faz.net, 17. Mai 2017
  7. Oliver Kaever (kae): „Neo Magazin Royale“ ZDF bestätigt Trennung von Hans Meiser, spiegel.de, 17. Mai 2017
  8. Marc Bartl: Hans Meiser macht auf Aktien: Vermischung von Journalismus und Gewinnversprechen, Kress.de, 23. Januar 2017
  9. Mark Ehren: Hans Meiser drückt auf die Panik-Taste (Memento vom 16. Juni 2018 im Internet Archive), auf boerse.ARD.de, 15. Juni 2018
  10. Thomas Lückerath: Seitenwechsel: Hans Meiser produziert Reportage. In: DWDL.de. 2. Juli 2002, abgerufen am 17. Januar 2022.
  11. Thorsten Dörting (tdo): Moderator Hans Meiser meldet Insolvenz an, Spiegel Online, 27. Januar 2009
  12. CreaTV Fernsehpoduktions GMBH, Hürth. In: northdata.de. Abgerufen am 8. Februar 2022.
  13. **RTL-Moderator Hans Meiser: Maulwerker mit Durchhaltevermögen**, spiegel.de, 20. August 2016, Fotostrecke - Foto 12/19, abgerufen am 8. Februar 2022
  14. Hans Meiser: Das macht die Talkshow-Legende heute!, InTouch, 27. Januar 2020
  15. Julia K. Große-Vehne: Nach Rauswurf bei RTL: Hans Meiser: "Ich möchte mit denen nichts mehr am Hut haben". In: T-Online. 9. März 2020, abgerufen am 8. Februar 2021.
  16. Die Mitglieder des Kuratoriums, dlrg.de, abgerufen am 8. Februar 2021
  17. Luisa Jacobsen: Warum Hans Meiser in Scharbeutz lebt ln-online.de, 4. März 2019, abgerufen am 4. März 2019