Hans Niessl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Niessl (2008)

Hans Niessl (* 12. Juni 1951 in Zurndorf, Burgenland; eigentlich Hans Nießl[1]) ist ein österreichischer Politiker (SPÖ). Er ist seit 2000 Landeshauptmann des Burgenlandes.

Leben[Bearbeiten]

Hans Nießl war als Hauptschullehrer tätig. Er war von 1984 bis 2000, ab 1987 als Bürgermeister, im Gemeinderat von Frauenkirchen. Von 1996 bis 2000 war er als Abgeordneter und von 1999 bis 2000 auch als Klubobmann der SPÖ im burgenländischen Landtag. Er ist stellvertretender Bundesparteivorsitzender der SPÖ und Vorsitzender der SPÖ Burgenland.

Bei der Landtagswahl am 9. Oktober 2005 erzielte die SPÖ unter Hans Niessl einen historischen Wahlerfolg und hat erstmals seit den 80er Jahren mit über 52 % der Stimmen auch die absolute Mandatsmehrheit errungen.

Bei der Landtagswahl 2015 erreichte die SPÖ mit Hans Niessl als Spitzenkandidat 41,92 Prozent der Stimmen und koaliert seitdem mit der FPÖ im Burgenland. Niessl ist verheiratet und hat aus dieser Ehe einen Sohn.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten]

Georg Pehm (Hrsg.), Hans Niessl: Der Aufstieg geht weiter. Im Gespräch mit Georg Pehm und Feri Tschank. Mit einem Vorwort von Heinz Fischer, Oberwart: edition lex liszt 12 2010

Literatur[Bearbeiten]

  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. III. Teil (1996–2001). Eisenstadt 2001 (Burgenländische Forschungen; 84), ISBN 3-901517-29-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Richtige Schreibweise des Namens "Nießl" laut Geburtsurkunde und Wahlvorschlag; siehe Wahlinformation zur Burgenland-Wahl 2015
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)
  3. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)

Weblinks[Bearbeiten]