Hans Ost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans Ost (* 17. Oktober 1937) ist ein deutscher Kunsthistoriker.

Er studierte Kunstgeschichte, Archäologie, Philosophie und Literaturwissenschaften in München, Zürich und Bonn, wo er 1965 mit einer Dissertation zur deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts promoviert wurde. Es folgten Assistenten- und Stipendiatenjahre in Tübingen und an der Bibliotheca Hertziana in Rom. 1972 wurde er in Bonn mit einer Arbeit zu Leonardo da Vinci habilitiert. 1973 wurde Ost Professor für Kunstgeschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Seit 1976 ist er Professor an der Universität zu Köln.

Seine Forschungsschwerpunkte sind italienische und flämische Malerei der Neuzeit. Hans Ost wurde durch seine Veröffentlichung über die mutmaßliche Fälschung des Turiner Selbstporträts Leonardos bei einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Er gilt als renommierter Renaissance-Fälscher-Forscher.

Publikationen und Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leonardo-Studien. ISBN 3-11-005727-1
  • Tizian-Studien. ISBN 3-412-09891-4
  • Tizians Kasseler Kavalier. Ein Beitrag zum höfischen Porträt unter Karl V. Kunsthistorisches Institut der Universität Köln, 1982. books.google
  • Schillers Reliquien in Andenken Goethes. Friedrich von Schiller zum Gedächtnis am 200. Todestag - 10. Mai 2005. ISBN 3-9807147-6-4
  • Malerei und Friedensdiplomatie. Peter Paul Rubens "Anbetung der Könige", ISBN 3-9807147-4-8
  • Melodram und Malerei im 18. Jahrhundert. Auf ewig verlassen..., ISBN 3-931691-29-2
  • Ein Skizzenbuch Antonio Canovas, ISBN 3-8030-4550-9
  • Falsche Frauen. Zur Flora im Berliner und zur Klytia im Britischen Museum, ISBN 3-88375-030-1
  • Lambertus Sustris - Die Bildnisse Kaiser Karls V. in München und Wien, ISBN 3-88375-045-X
  • Das Leonardo-Porträt in der Kgl. Bibliothek Turin und andere Fälschungen des Giuseppe Bossi. ISBN 3-7861-1299-1
  • L’Art Et La Table. Editions Avanti, 1982
  • Schillers Reliquien im Andenken Goethes, Hanstein Verlag, Köln 2005, ISBN 3-9807147-6-4

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rainer Budde (Hrsg.): Festschrift für Prof. Dr. Hans Ost. Wallraf-Richartz-Jahrbuch 63. 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]