Hans Ritt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans Ritt (* 8. Februar 1962 in Eichendorf) ist ein deutscher Politiker (CSU). Er ist seit 2002 Stadtrat in Straubing und seit 2013 Abgeordneter des Bayerischen Landtages.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ritt besuchte in Straubing die Realschule und schloss diese 1979 mit der Mittleren Reife ab. Im Anschluss begann er eine Ausbildung zum Kaminkehrer, die er 1982 mit der Gesellenprüfung abschloss. Er arbeitete zunächst als Geselle, bestand 1986 die Meisterprüfung im Kaminkehrerhandwerk und war von 1988 bis 1993 als Kaminkehrermeister angestellt. Von 1994 bis 2000 war er als selbständiger Kaminkehrermeister im Kehrbezirk Sankt Englmar tätig und seit 2000 arbeitet er in gleicher Funktion im Kehrbezirk Straubing Stadt V. 1992 belegte er einen berufsbegleitenden Lehrgang, den er mit der Prüfung als Dipl. Energieberater beendete. Seit 1993 betätigt er sich nebenberuflich als Energieberater.

Kommunalpolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ritt ist seit 1989 Mitglied der CSU. 2002 wurde er in den Stadtrat Straubings gewählt und von 2003 bis 2008 Mitglied des Bezirkstags Niederbayern. Daneben übte er von 2003 bis 2009 das Amt des CSU-Ortsvorsitzenden aus. Seit 2009 ist er stellvertretender Kreisvorsitzender des CSU-Kreisverbandes Straubing-Stadt und seit 2011 Beisitzer im Bezirksvorstand der CSU Niederbayern.

Landespolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl 2013 zog Ritt über die Liste im Wahlkreis Niederbayern in den Bayerischen Landtag ein. Er war von Oktober 2013 bis November 2016 Mitglied des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes. Seit November 2013 ist er Mitglied des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz und seit November 2016 Mitglied des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]