Hans Sixtus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johannes „Hans“ Sixtus (* 10. Oktober 1907 in Dömitz; † 2. Dezember 1975) war ein deutscher Brauerei-Manager und Verbandsfunktionär.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sixtus begann seine Ausbildung als Prokurist in der Rose-Brauerei in Grabow, Mecklenburg. 1933 erhielt er eine Anstellung als Betriebsleiter bei der Schultheiss-Brauerei in Berlin, bei der er später zum Generalmanager der Schultheiss-Gruppe wurde. In dieser Funktion übernahm er von 1955 bis 1976 das Amt des Präsidenten der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei. 1958 wurde er zum Ehrensenator der Technischen Universität Berlin ernannt. Von 1948 bis 1992 fungierte er auch als Präsident des Deutschen Brauer-Bundes.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erich Borkenhagen: 125 Jahre Schultheiss-Brauerei. Die Geschichte des Schultheiss-Bieres in Berlin von 1842 - 1967. Berlin 1967
  • Hasso Spode: Der Kreuzberg und das Bier. Geschichte und Vorgeschichte der Schultheiss-Brauerei. In: Jahrbuch der Gesellschaft für Geschichte des Brauwesens (GGB) 1993, S. 118–135

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erich Borkenhagen: 100 Jahre Deutscher Brauer-Bund e.V. 1871–1971. Deutscher Brauer-Bund e.V., Bonn 1971, DNB 456163816, S. 261