Hans van Baalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans van Baalen (2014)
Video-Vorstellung (englisch) / (niederländisch)

Johannes Cornelis „Hans“ van Baalen (* 17. Juni 1960 in Rotterdam) ist ein niederländischer Politiker der Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Schulzeit in Krimpen aan den IJssel studierte van Baalen Rechtswissenschaften an der Universität Leiden. Von 1999 bis 2002 sowie von 2003 bis 2009 war van Baalen Abgeordneter in der Zweiten Kammer der Generalstaaten. Seit 2009 ist er Mitglied des Europaparlaments. Im Oktober 2009 übernahm er den Vorsitz der Liberalen Internationalen. Er ist Oberst der Reserve und war in dieser Funktion 2002 im Auslandseinsatz in Bosnien.

Hans van Baalen ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

In Nicaragua ist van Baalen persona non grata, nachdem er sich dort nach Aussagen von Beteiligten mit Militärs getroffen hat, um einen Aufstand gegen die damals amtierende Regierung zu erörtern.[1]

Van Baalen gehört zu den 89 Personen aus der Europäischen Union, gegen die Russland im Mai 2015 ein Einreiseverbot verhängt hat.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hans van Baalen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nicaragua: Ortega führt, Naumann hetzt, in: amerika21.de, 27. Juli 2011.
  2. Andreas Borcholte: Einreise-Verbote: Russland wirft EU-Politikern Show-Gehabe vor. In: Spiegel Online. 31. Mai 2015, abgerufen am 1. Juni 2015.
  3. RUS: Russische Visasperrliste. In: yle.fi. 26. Mai 2015, abgerufen am 1. Juni 2015 (PDF 23 KB).