HanseMerkur Versicherungsgruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HanseMerkur

Logo
Rechtsform Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG)
Gründung 1875 (seit 1969 unter heutigem Namen)
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Eberhard Sautter (Vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiterzahl 2.237 (2020)
Umsatz 2,6 Mrd. Euro (2020)
Branche Versicherung
Website hansemerkur.de

Die HanseMerkur ist eine konzernunabhängige mittelständische Versicherungsgruppe mit Sitz in Hamburg. Sie bietet Versicherungsschutz für die Versicherungsrisiken Gesundheit, Pflege, Leben, Risiko- und Altersvorsorge, Reise und Freizeit, Schaden und Unfall sowie Betrieblicher Zusatzversicherung.

Geschäftsfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 2.237 Angestellten und selbständigen Agenturinhabern im Innen- und Außendienst erwirtschaftete die HanseMerkur 2020 einen Jahresumsatz von knapp 2,6 Mrd. Euro.[1] Zu diesem Zeitpunkt verfügte die Gruppe über einen Kapitalanlagenbestand von mehr als 10,0 Mrd. Euro.[1] Die Wurzeln der Versicherungsgruppe liegen in der Krankenversicherung, die mit einem Beitragsvolumen von 1.683,3 Mio. Euro (2020) bis heute die Hauptsparte des Unternehmens ist.[1]

Zur Gruppe gehört auch die HanseMerkur Reiseversicherung AG (HMR). Sie ist Anbieter für Sicherheitskonzepte in der Touristik und im Bereich der Geschäftsreisen und zählt mit einem Marktanteil von mehr als 20 Prozent zu den größten Unternehmen der touristischen Assekuranz in Deutschland. Als Marktführer in der See-, Airline- und Bustouristik verzeichnete die HMR im Jahr 2020 eine Beitragseinnahme in Höhe von rund 160 Mio. Euro.[1] Zu den Partnern des Reiseversicherers zählen auch namhafte Reiseveranstalter.[2]

Konzernstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haupteingang der Hauptverwaltung

Zur HanseMerkur Versicherungsgruppe gehören:

  • HanseMerkur Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit,
  • HanseMerkur Krankenversicherung AG,
  • HanseMerkur Speziale Krankenversicherung AG,
  • HanseMerkur Lebensversicherung AG,
  • HanseMerkur Reiseversicherung AG,
  • HanseMerkur Allgemeine Versicherung AG,
  • HanseMerkur Grundvermögen AG,
  • HanseMerkur Trust AG,
  • HanseMerkur International AG,
  • Advigon Versicherung AG (ehemals CSS Versicherung AG, Vaduz),
  • BD24 Berlin Direkt Versicherung AG.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zentrale der HanseMerkur Versicherungsgruppe in Hamburg, 2018

Die Fusion der beiden Hamburger Krankenversicherer Hanseatische Krankenversicherung von 1875 Merkur VVaG und Hanse-Krankenschutz VVaG zur HanseMerkur Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit begründete 1969 die HanseMerkur Versicherungsgruppe.[3]

1977 erfolgte die Gründung der Hanse-Merkur Reiseversicherung AG. 1983 ging die Braunschweigische Lebensversicherung AG (gegr. 1806) in der HanseMerkur Lebensversicherung AG auf, deren geistiger Vater, Johann Christian Ludwig Hellwig, der Erfinder der Beitragskalkulation nach Eintrittsalter ist. 1999 erwarb die die HanseMerkur Krankenversicherung die Albingia Krankenversicherung, die sie im darauffolgenden Jahr in die HanseMerkur Speziale Krankenversicherung AG umfirmierte.

Seit 2004 bietet die HanseMerkur auch privaten Ergänzungsversicherungsschutz an. Zu ihren Kooperationspartnern zählen unter anderem die Krankenkasse DAK-Gesundheit, die Hamburger Sparkasse und die Drogeriekette Budnikowsky. Als Reaktion auf die Leistungskürzungen für Hilfsmittel im Rahmen der Gesundheitsreform von 2004 entwickelte die HanseMerkur 2005 für Deutschlands größte Optikerkette Fielmann eine Brillenversicherung. 2008 ging der Bestand der HanseMerkur Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit auf die HanseMerkur Krankenversicherung AG über. Souverän der Gruppe bleibt die HanseMerkur Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit.[4]

Im Oktober 2014 kaufte die HanseMerkur die für den deutschen Markt zuständige CSS Versicherung AG, Vaduz von der CSS Versicherung AG, Luzern und nannte sie im Oktober 2015 in Advigon Versicherung AG um.

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1981 verleiht die HanseMerkur den HanseMerkur Preis für Kinderschutz (jeweils rückwirkend für vorbildliche Engagements im Vorjahr).[5] Unter dem Motto „Sorge für Kinder ist Vorsorge für die Zukunft“ wird der Preis jedes Jahr an soziale Projekte oder Initiativen verliehen, die sich ehrenamtlich für Kinder und Jugendliche einsetzen. Seither hat die HanseMerkur Preisgelder für bundesweit tätige Initiativen in Höhe von insgesamt 1,3 Millionen Euro ausgeschüttet.[6]

HanseMerkur Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 wurde das HanseMerkur Zentrum für traditionelle Chinesische Medizin auf dem Gelände des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf unter der Trägerschaft der HanseMerkur Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gemeinnützige GmbH eröffnet. Das Zentrum besteht aus einer Praxis, in der sowohl deutsche als auch chinesische Ärzte und Therapeuten arbeiten. Mit Hilfe der Forschungsarbeit werden die chinesischen Therapieformen evaluiert und nachweisbare Qualitätsstandards definiert.[7][8] Ab dem Wintersemester 2018/19 wird in Zusammenarbeit mit der TCM-Universität in Shanghai eine Postgraduiertenausbildung für Ärzte in Chinesischer Medizin angeboten.[9] Gesellschafter der gemeinnützigen Forschungseinrichtung sind die HanseMerkur Krankenversicherung AG (52 %), das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (41,75 %) und das Konfuzius-Institut Stralsund (6,25 %).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: HanseMerkur Versicherungsgruppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Heinz-Gerhard Wilkens, Leiter Unternehmenskommunikation HanseMerkur: HanseMerkur auch 2020 krisenfest und wachstumsstark. In: https://www.hansemerkur.de/. 20. April 2021, abgerufen am 21. April 2021 (deutsch).
  2. Vertriebspartner der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Abgerufen am 23. Januar 2018 (deutsch).
  3. Die HanseMerkur im Überblick | HanseMerkur Versicherung. Abgerufen am 25. Januar 2018 (deutsch).
  4. "HanseMerkur schafft operative Führungsholding" In: "Versicherungsmagazin"
  5. HanseMerkur Preis für Kinderschutz. In: Corporate Social Responsibility HanseMerkur. Abgerufen am 9. Juli 2019 (deutsch).
  6. 39. Verleihung der HanseMerkur Preise für Kinderschutz. 29. Oktober 2020, abgerufen am 16. Dezember 2020.
  7. Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin
  8. "Zentrum für Chinesische Medizin am UKE eröffnet" In: "Hamburger Abendblatt"
  9. HanseMerkur Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin am UKE. Abgerufen am 16. Januar 2018.

Koordinaten: 53° 33′ 33″ N, 9° 59′ 33″ O