HanseYachts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HanseYachts AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A0KF6M8
Gründung 1990
Sitz Greifswald, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
  • Jens Gerhardt (CEO)
  • Sven Göbel (CFO)
Mitarbeiterzahl 1.419 (2018/19)[1][2]
Umsatz 152,0 Mio. Euro (2018/19)[1][3]
Branche Bootsbau, Werft
Website www.hanseyachtsag.com
Stand: Oktober 2019

Die HanseYachts AG ist ein deutscher Sportboothersteller mit Sitz in der Hansestadt Greifswald. Das Unternehmen produziert Motor- und Segelyachten unter verschiedenen Markennamen. Es ist an der Frankfurter Börse gelistet (General Standard).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und Aufstieg (1990–2007)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standort in Greifswald
Standort in Greifswald

Direkter Vorläufer der heutigen HanseYachts-Werft ist die Boots- und Reparaturwerft Greifswald, die wiederum ihren Ursprung in der Buchholzschen Werft, der letzten großen Greifswalder Werft für Holzschiffe, hatte. Die HanseYachts AG wurde 1990 von Michael Schmidt gegründet, dem Gewinner des Admiral’s Cup 1985. Bis 2006 hieß die Firma Yachtzentrum Greifswald. Produktion und Verkauf begannen 1993 mit der Hanse 291, deren Konstruktion auf der Aphrodite 291 und den Ideen der Konstrukteure Carl Baier und Bent Elgaard beruhte. Später folgte die aus der Finngulf 33 entwickelte Hanse 331.

Gemessen an der Anzahl verkaufter Boote wurde das Unternehmen einer der weltweit drei größten Hersteller hochseetüchtiger Segelyachten.[4] 2006 lieferte das Unternehmen aus seinem direkt am Ryck gelegenen Stammwerk erstmals über 700 Boote aus. Im Laufe des Geschäftsjahres 2007/2008 erweiterte die HanseYachts AG seine Produktionskapazitäten in Greifswald sowie am polnischen Standort Goleniów (Schalenproduktion) noch einmal deutlich. Diese und frühere Investitionen wurden teilweise durch EU-Mittel gefördert.

Akquisitionen und Krise (2007–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Produktpalette gehören seit 2007 Motoryachten der norwegischen Marke Fjord. 2008 erweiterte die HanseYachts AG das Produktportfolio um Decksalon- und Achtercockpityachten, die unter der 2007 erworbenen englischen Traditionsmarke Moody vertrieben werden. Ebenfalls 2007 wurde das Unternehmen an die Börse geführt. Im März 2008 gab die HanseYachts AG bekannt, dass die zum Börsengang gemachten Prognosen aufgrund verschiedener organisatorischer Probleme und des hohen Wettbewerbsdrucks nicht eingehalten werden können. 2009 kaufte die HanseYachts AG die insolvente Dehler-Werft.[5][6]

Übernahme und weitere Entwicklung (2011–heute)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2011 übernahm die in München ansässige Investmentholding Aurelius die Mehrheitsbeteiligung an der HanseYachts AG, gleichzeitig schied Firmengründer Michael Schmidt aus dem Unternehmen aus.[7] Ende 2012 wurde der Dehler-Standort in Freienohl geschlossen und die Dehler-Produktion nach Greifswald verlagert.[8] Im Herbst 2013 erwarb Aurelius für HanseYachts die englische Traditionsmarke Sealine (Motorboote) aus der Insolvenzmasse der vormaligen Sealine-Werft in Kidderminster.[9] Seit 2014 werden Sealine-Yachten in Greifswald hergestellt und vertrieben. Im selben Jahr wurde die 2009 begonnene Produktion des Typs Varianta 18 wieder eingestellt.[10]

Im Mai 2017 akquirierte Aurelius den französischen Katamaranhersteller Privilège Marine SAS mit Sitz in Les Sables-d’Olonne.[11][12] Im August 2017 übernahm HanseYachts im Zuge mehrerer Vereinbarungen mit der neuen Konzernschwester die Marke Privilège.[13]

Struktur, Produktion und Verkauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HanseYachts AG produziert an ihren Standorten in Greifswald und Goleniów Segel- und Motoryachten von 10 bis 21 Meter Länge. Das Laminierwerk in Goleniów stellt Rumpf- und Deckschalen her und übernimmt erste Schritte der Montage. Im Geschäftsjahr 2018/19 verkaufte HanseYachts 575 Boote. Etwa 80 % der produzierten Yachten werden exportiert.[14] Die Katamarane der Marke Privilège werden in Les Sables d'Olonne über die französische Werft Privilège Marine produziert.[15]

Aktuelle Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: August 2020

Segelyachten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kielyacht Hanse 508
Modell seit Modell seit Modell seit
Hanse 315 2016 Dehler 29 1998/2010 Moody AC 41 2009
Hanse 348 2018 Dehler 30 od 1 2019 Moody DS 41 2020
Hanse 388 2017 Dehler 34 2016 Moody DS 45 2008
Hanse 418 2017 Dehler 38 SQ 2020 Moody DS 54 2014
Hanse 458 2018 Dehler 42 2016
Hanse 508 2018 Dehler 46 2014
Hanse 548 2017
Hanse 588 2016
Hanse 675 2016

1 One Design Class
Designer: Judel/Vrolijk & Co (Hanse, Dehler), Bill Dixon (Moody)
[16][17][18]

Motoryachten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motoryacht Sealine F430
Modell seit Modell seit
Sealine S330 2014 Fjord 38 open 2019
Sealine S330v 2 2018 Fjord 38 xpress 2 2018
Sealine C330 2015 Fjord 40 open 2007
Sealine C330v 2 2019 Fjord 41 XL 2020
Sealine C390 2019 Fjord 44 open 2018
Sealine C390v 2 2020 Fjord 44 coupé 2018
Sealine S430 2020 Fjord 52 open 2018
Sealine C430 2017
Sealine F430 2018
Sealine C530 2017
Sealine F530 2016

Designer: Patrick Banfield (Fjord), Bill Dixon (Sealine)
2 Modell mit Außenbordmotoren
[19][20]

Katamarane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Segelkatamaran Privilège Serie 6
Modell (Segelyacht) seit Modell (Motoryacht) seit
Privilège Signature 510 2020 Privilège Euphorie 5 2018
Privilège Signature 580 2020
Privilège Serie 640 2016
Privilège Serie 740 2016

Designer: Marc Lombard
[21]

Regatten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hanse Cup: Seit 1998 richtet HanseYachts auf der Ostsee eine viertägige Regatta rund um Rügen aus. Teilnehmen können Hanse-Eigner und seit 2016 auch Dehler-Eigner.[22]
  • Hanse Cup Adriatic: Seit 2012 veranstaltet der Segelclub Zenta im Süden Kroatiens eine dreitägige Regatta für Hanse-Yachten.[23]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Boat Builder of the Year Award 2016“, verliehen vom britischen Fachmagazin „Sailing Today“[24]
  • „Boatbuilder of the Year 2018“, verliehen vom britischen Fachmagazin „Sailing Today“[25]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hanse Yachts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Konzern
  2. Konzernabschluss und Konzernlagebericht für das Geschäftsjahr 2018/2019. (PDF) Abgerufen am 4. November 2019.
  3. HanseYachts AG - Ergebnis 2018/2019. (PDF) Abgerufen am 4. November 2019.
  4. Robert Greenwood: East goes west. (PDF) In: European Boatbuilder, Feb/März 2009. Abgerufen am 12. Januar 2017.
  5. Verhandlungen über Dehler erfolgreich abgeschlossen. DGAP-Adhoc, 26. Juni 2009, abgerufen am 29. Juni 2009.
  6. HanseYachts übernimmt Segelbootbauer Dehler (Memento vom 6. Februar 2016 im Internet Archive), Hamburger Abendblatt, 2. Mai 2009.
  7. Aurelius AG, Pressemitteilung: Aurelius übernimmt Mehrheitsbeteiligung an der HanseYachts AG. Abgerufen am 31. Juli 2011.
  8. HanseGroup, Pressemitteilung: HanseGroup konzentriert Produktion in Deutschland am Hauptstandort Greifswald. Abgerufen am 30. Mai 2015.
  9. BBC News: Sealine brand sold off as factory set to close. Abgerufen am 27. Juni 2013.
  10. Michael Good: Noch 20 Stück, dann ist Schluss. In: Yacht. 13. Februar 2014, abgerufen am 19. Oktober 2018.
  11. DGAP: Aurelius erwirbt den Katamaranhersteller Privilège. Abgerufen am 19. Mai 2017.
  12. Fridtjof Gunkel: Hanse kauft Katamaran-Hersteller. In: Yacht online. 19. Mai 2017, abgerufen am 24. Mai 2017.
  13. HanseYachts: Kooperation mit Privilège Marine. In: 4investors. 4. August 2017, abgerufen am 11. August 2017.
  14. HanseYachts AG: Pressemitteilung zum vorläufigen Geschäftsergebnis 2017/2018. 1. Oktober 2018, abgerufen am 3. Oktober 2018.
  15. Michael Barck: HanseYachts: Kooperation mit Privilège Marine | www.4investors.de. Abgerufen am 24. Januar 2019.
  16. Hanse Modelle. HanseYachts AG, abgerufen am 23. Januar 2019.
  17. Dehler Modelle. HanseYachts AG, abgerufen am 23. Januar 2019.
  18. Moody Modelle. HanseYachts AG, abgerufen am 23. Januar 2019.
  19. Sealine-Motoryachten. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  20. Fjord-Motoryachten. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  21. Luxury catamaran for cruising. In: www.hanseyachtsag.com. Abgerufen am 8. November 2019.
  22. Ostsee-Portal: Hanse Cup – Hanse Yachten im Wettkampf. Archiviert vom Original am 21. Februar 2017; abgerufen am 23. April 2019.
  23. Hanse-Cup-Adriatic. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  24. HanseYachts AG Receives Boat Builder Award 2016. Canadian Yachting, abgerufen am 5. Februar 2019 (englisch).
  25. HanseYachts AG wins British Yachting Award "Boatbuilder of the Year 2018". Boating Asia-Pacific, abgerufen am 5. Februar 2019 (englisch).

Koordinaten: 54° 6′ 2,3″ N, 13° 23′ 22,4″ O