Hansjörg Weißbrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hansjörg Weißbrich auf der Berlinale 2018

Hansjörg Weißbrich (* 6. Februar 1967 in Siegen) ist ein deutscher Filmeditor.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißbrich wuchs im Ortsteil Hofolpe in der Gemeinde Kirchhundem auf. Nach einem Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Dortmund und Bochum ist er seit 1995 als freiberuflicher Editor tätig. Er schneidet seit 1995 alle Filme von Hans-Christian Schmid.

Für seine Arbeit am Film Frauen lügen besser erhielt er 2000 den Deutschen Fernsehpreis. Zehn Jahre später erhielt er für seine Arbeit an dem Spielfilm Sturm (2010) den Deutschen Filmpreis.[1] Eine weitere Nominierung folgte 2011 für die Arbeit an Andres Veiels Spielfilmdebüt Wer wenn nicht wir. 2014 wurde Hansjörg Weißbrich erneut mit dem Deutschen Filmpreis für den besten Schnitt ausgezeichnet, und zwar für den Film " Zwei Leben" von Regisseur Georg Maas.[2]

2018 wurde er in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences berufen, die jährlich die Oscars vergibt.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hansjörg Weißbrich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Offizielles Twitter-Profil des Deutschen Filmpreises (aufgerufen am 23. April 2010)
  2. http://derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-olpe-wenden-und-drolshagen/zweite-lola-fuer-hanrjoerg-weissbrich-id9332872.html, Stand: 24. Juni 2014.
  3. Academy invites 928 to Membersphip. In: oscars.org (abgerufen am 26. Juni 2018).