Hapoel Jerusalem (Basketball)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hapoel Jerusalem
הפועל 'מגדל' ירושלים
Hapoel Jerusalem Logo.gif
Gegründet 1943
Halle Pais Arena Jerusalem
(11.600 Plätze)
Homepage hapoel.co.il
Präsident Ori Alon
Trainer Danny Franco
Liga Eurocup
  Ligat ha'Al
Farben Rot, Schwarz
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts thingoldsides.png
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts thingoldsides.png
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
Sieger ULEB Cup 2004
Meister Israel 2015
Pokalsieger Israel (4x): 1996, 1997, 2007, 2008

Hapoel Jerusalem ist ein israelischer Basketballverein aus Jerusalem. Hapoel spielt zurzeit in der Ligat ha'Al sowie im Eurocup.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erwähnung des Basketballs im Zusammenhang mit Hapoel Jerusalem findet sich 1935. Während des vierten Hapoel Treffens gab es ein Basketball-Turnier mit Mannschaften aus Jerusalem, Yehuda, Tel-Aviv und Shomron. Offizielle Gründung der Basketballabteilung erfolgte 1943. Seit dieser Zeit nahm der Klub an Turnieren und Freundschaftsspielen teil.

Die erste Teilnahme an der israelischen Meisterschaft erfolgte 1955, ein Jahr nach der Gründung der höchsten israelischen Liga. Die ersten drei Jahrzehnte erreichte die Mannschaft keine nennenswerten Erfolge und pendelte oft zwischen der höchsten und zweiten israelischen Liga. Der letzte Aufstieg gelang Hapoel 1986. Seitdem spielt der Klub ununterbrochen in der höchsten israelischen Spielklasse. In der Saison 1990/91 erreichte Hapoel zum ersten Mal die israelischen Play-Offs. In derselben Saison startete die Mannschaft zum ersten Mal in einem europäischen Pokal, dem Korać-Cup. In den 90er Jahren gewann Hapoel mit zwei Pokalsiegen 1996 und 1997 seine erste nationale Titel. Der Gegner in beiden Finalspielen hieß Maccabi Tel-Aviv. Nachdem Hapoel in den Folgejahren regelmäßiger Teilnehmer verschiedener europäischer Pokalwettbewerbe war und 2002 im Halbfinale des Saporta Cups scheiterte, gelang 2004 mit dem ULEB Cup der erste internationale Titel. Im Finale in Charleroi wurde Real Madrid mit 83:72 geschlagen. Mit zwei weiteren nationalen Pokalsiegen 2006 und 2007 wurde das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts zum erfolgreichsten in der Geschichte des Hapoel.[1]

2015 wurde der Verein erstmals israelischer Meister.

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader Hapoel Jerusalem in der Saison 2016/2017
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jerome Dyson 01.05.1987 1,91 m Auxilium CUS Torino (ITA)
10 IsraelIsrael Yotam Halperin 24.01.1984 1,93 m (C)Kapitän der Mannschaft FC Bayern München (GER)
11 IsraelIsrael Bar Timor 02.03.1992 1,90 m Alba Berlin (GER)
13 IsraelIsrael Michael Moshkovitz 18.04.1998 1,98 m
34 IsraelIsrael Bar Shefa 20.07.1998 1,89 m
55 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Curtis Jerrells 05.02.1987 1,85 m Galatasaray Istanbul (TUR)
Forwards (SF, PF)
8 IsraelIsrael Lior Eliyahu 09.09.1985 2,05 m Maccabi Tel Aviv
12 IsraelIsrael Rafi Menco 05.03.1994 1,98 m
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tarence Kinsey 21.03.1984 1,98 m Roter Stern Belgrad (SRB)
22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/KosovoKosovo Shawn Jones 25.03.1992 2,03 m BC Andorra (ESP)
42 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Peterson 18.05.1985 2,08 m Valencia BC (ESP)
Center (C)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amar'e Stoudemire 16.11.1982 2,08 m Miami Heat (USA)
91 IsraelIsrael/Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Isaac Rosefelt 03.05.1985 2,04 m Hapoel Holon
Trainer
Nat. Name Position
ItalienItalien Simone Pianigiani Cheftrainer
ArgentinienArgentinien Marcelo Nicola Assistenztrainer
IsraelIsrael Mody Maor Assistenztrainer
Legende
Abk. Bedeutung
(C)Kapitän der Mannschaft Mannschaftskapitän
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 20. Oktober 2016

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Israelischer Meister: 2015
  • Israelischer Pokalsieger: 1996, 1997, 2007, 2008
  • Sieger ULEB Cup: 2004

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. @1@2Vorlage:Toter Link/www.hapoel.co.il Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven: hapoel.co.il History – offizielle Webseite