Harald Christ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harald Christ (2019)

Harald Christ (* 3. Februar 1972 in Worms) ist ein deutscher Unternehmer, Politiker (FDP, davor SPD)[1] und Stifter.[2] Er war vom 19. September 2020 bis 23. April 2022 Bundesschatzmeister der FDP.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christ absolvierte von 1989 bis 1992 eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei den Stadtwerken Worms. Teilweise überschneidend folgte von 1991 bis 1996 eine berufsbegleitende Ausbildung im Bank- und Versicherungswesen.

Bis 1998 stieg er zum Vertriebsdirektor der BHW Bausparkasse in Hameln auf. Von 1999 bis 2002 war Christ als Direktor Vertriebssteuerung (Privat- und Geschäftskunden) für die Deutsche Bank 24 und als Direktor Geschäftsbereich Private Banking (vermögende Privatkunden) für die Deutsche Bank AG in Frankfurt tätig. 2003 gründete er, neben seiner Berufstätigkeit in verschiedenen Führungspositionen, ein Unternehmen, die Conomus Treuhand AG, Berlin. Zwischen 2002 und 2007 stand er der Hamburger Kapitalanlagegesellschaft HCI Capital und der Hammonia Reederei als Geschäftsführer und Gesellschafter vor und führte HCI im Jahr 2005 an die Börse.

Im Herbst 2007 endete sein Vertrag als Vorsitzender des Vorstands bei HCI Capital AG und Christ wechselte als Generalbevollmächtigter zur Berliner Weberbank. Als Leiter des Geschäftsbereiches Private Banking war er zugleich Mitglied des Bereichsvorstandes der Westdeutsche Landesbank AG (WestLB) als Global Head of Private Banking. In dieser Zeit war Christ zudem Vorsitzender des Aufsichtsrates der WestLB Trust.

Von Mitte 2008 bis Dezember 2012 konzentrierte Harald Christ sich ausschließlich auf sein eigenes Unternehmen, die Conomus Treuhand sowie auf die unternehmerischen Aktivitäten der CUSTODIA Treuhand- und Vermögensverwaltung AG, Berlin, einer hundertprozentigen Tochter der Conomus Treuhand. Die Gruppe wurde Mitte 2016 zur CUSTODIA Trust GmbH umfirmiert.

Im Februar 2013 trat Christ in den Postbank-Konzern ein, wurde Anfang März zum Vorsitzenden des Vorstandes der Postbank Finanzberatung AG berufen und gehörte dem Bereichsvorstand der Deutschen Postbank AG mit den Zuständigkeitsbereich Mobiler Vertrieb an. Seit Juni 2013 war er zudem als Generalbevollmächtigter der BHW Bausparkasse AG tätig. Im Dezember 2015 legte er sein Mandat als Vorsitzender des Vorstandes der Postbank Finanzberatung AG nieder und schied zum 30. April 2016 aus dem Postbank-Konzern aus.

Christ wurde im Mai 2016 neuer Vorstandsvorsitzender der ERGO Beratung und Vertrieb AG.[3] Zugleich war er Mitglied des Vorstands der ERGO Deutschland AG, Ressort Vertrieb und Mitglied des Aufsichtsrates der Europäischen Reiseversicherung AG (ERV). Seit März 2017 war er auch Generalbevollmächtigter der VORSORGE Lebensversicherung AG, einem Unternehmen der ERGO.

Mit Wirkung zum 31. Dezember 2017 schied Christ aus seinen Vorstandspositionen bei der ERGO aus, um sich künftig wieder mehr unternehmerisch und politisch zu engagieren. Er bleibt der ERGO Gruppe als Vorstandsvorsitzender ERGO Stiftung – Jugend & Zukunft mit Sitz in Hamburg verbunden und behielt Aufsichtsratsmandate bei ERGO.[4]

Im Januar 2018 trat Christ erneut in seine Gesellschaften CUSTODIA Trust GmbH als geschäftsführender Gesellschafter, Christ&Company Consulting GmbH & Co. KG (Strategy – Communication – Senior Advisory) als Chairman sowie in die Conomus Propiedad S.L. als Geschäftsführer ein. Seit Juni 2021 firmiert die aus CUSTODIA Trust GmbH und Christ&Company Consulting GmbH & Co. KG verschmolzene Unternehmensgruppe unter der Christ&Company Consulting GmbH. Christ nimmt aktuell neben seinen unternehmerischen Tätigkeiten folgende Mandate wahr:

  • Verband Duales Hochschulstudium Deutschland e.V. (DHSD) – Mitglied des Beirates
  • Ernst Russ AG – Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender[5]
  • Bürgerstiftung Berlin – Mitglied des Stiftungsrates
  • Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim e.V. – Mitglied des Beirates
  • Kindeswohl-Berlin gGmbH – Vorsitzender des Beirates
  • Global Bridges e.V. – Schatzmeister
  • ERGO Stiftung für Jugend und Zukunft – Vorstandsvorsitzender
  • COGITANDA Dataprotect AG – Mitglied des Beirates bis Dezember 2021
  • Werte-Stiftung – Mitglied des Kuratoriums bis Dezember 2021
  • ERGO Direkt Versicherung AG – Mitglied des Aufsichtsrates bis Mai 2021
  • SIGNA Retail Selection AG – stellvertretender Vorsitzender des Beirates bis August 2020[6][7]
  • GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH – Mitglied des Aufsichtsrates bis August 2020[8][9]
  • ERGO Beratung und Vertrieb AG – Mitglied des Aufsichtsrates bis Juni 2020

Seit Februar 2018 ist er Hochschuldozent der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) im Bachelor-Studiengang Finanzdienstleistungen. Im Juni 2019 wurde ihm wegen seines außerordentlichen Engagements zugunsten der Hochschule die Ehrensenatorwürde verliehen.[10]

Seit April 2019 ist Harald Christ als Lehrbeauftragter an der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn tätig.

Bereits von 1998 bis 2001 war er für die Berufsakademie Mannheim engagiert und hielt Gastvorträge im Rahmen der Oxford University German Society (2011)[11] und der Cambridge University German Society.[12]

Unternehmerische Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Unternehmer beteiligte sich Christ an verschiedenen Gesellschaften und als Co-Investor an namhaften Beteiligungsgesellschaften. Mit seinem eigenen Unternehmen, der Conomus Treuhand war er nennenswert an Firmen aus den Bereichen Logistik, Schifffahrt, Anlagebau, Banking, Immobilienwirtschaft, IT und an Start-Ups bis 2012 beteiligt. In einigen dieser Unternehmen war er zudem beratend bis 2012 tätig, wie zum Beispiel der Kinnarps Samas GmbH (Büromöbelhersteller) und der E&E Information Consultants GmbH (Software Haus/ ‐Consultants).

Darüber hinaus übte Harald Christ diverse Beirats- und Aufsichtsratsmandate aus, so unter anderem bei der TME AG (Strategie- und Managementberatungsunternehmen für die Financial Services Industrie/ Aufsichtsrat), Behringer Harvard Europe Real Estate GmbH (Real Estate Manager), der E&E Information Consultants GmbH (Software Haus/ ‐Consultants), Germanischer Lloyd (Schiffsklassifikation und maritime Dienstleistungen), RSBK GmbH (Rudolph Scharping / Beratung und Kommunikation) und der Alliander AG (Betreiber von Strom- und Gasnetzwerken). Die K&S – Unternehmensgruppe – Dr. Krantz Sozialbau und Betreuung (Betreiber von Seniorenheimen) begleitete er als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates bis Ende 2012 und wechselte 2013 in den Beirat der Gesellschaft, für den er bis Mitte 2016 tätig war.

2006 engagierte sich Christ zeitweise mit mehr als 25 % an der Datenlotsen Informationssysteme GmbH, Hamburg und begleitete das Unternehmen jahrelang als Business Angel und Aufsichtsrat. Datenlotsen Informationssysteme GmbH unterstützt Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen mit Lösungen für die digitale Hochschulorganisation und -verwaltung im Bereich Campus Management (CampusNet).[13]

Eine Investorengruppe, an der Christ beteiligt war, übernahm vorübergehend die Interschalt AG (2007).[14] Bis zum Ausscheiden aus dem Gesellschafterkreis war Christ Vorsitzender des Aufsichtsrates. Sein Unternehmen beteiligte sich zeitweise mit mehr als 10 % an der Nordaktienbank AG.[15]

2008 beteiligten sich sowohl die Freie und Hansestadt Hamburg als auch vermögende Investoren – darunter Christ – an der Norddeutschen Affinerie (NA), um eine geplante Übernahme durch den Großaktionär Mirko Kovats erfolgreich abzuwenden. Es war gemeinschaftliches Ziel, Arbeitsplätze und die Unternehmenszentrale eines der wichtigsten Industriebetriebe Hamburgs zu sichern.[16]

Von 2008 bis 2010 war Christ mit bis zu 10 % an der Westgrund AG beteiligt.[17] Die Westgrund AG ist ein Immobilienunternehmen, das rund 19.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten in Deutschland (2016) besitzt.

Auf Initiative seiner Heimatstadt Worms beteiligte sich Christ 2009 an der Rettung der Samas-Gruppe (Büromöbel Schärf).[18] Anfang 2010 wurde das Unternehmen durch die schwedische Kinnarps AB übernommen.[19] Daraus ging die Kinnarps Samas GmbH mit Sitz in Worms hervor. Der Standort in Worms wurde damit erhalten. Christ begleitete die Kinnarps Samas GmbH als Beirat bis 2012.

Bis 2012 begleitete Christ die Degewo AG als Beirat.[20] Die Degewo ist die größte landeseigene Immobiliengesellschaft in Berlin.

Als Mitbegründer und bis 2012 zeitweise mit mehr als 30 % der Anteile war Christ größter Einzelaktionär der African Development Corporation, die in afrikanische Firmen investiert.[21] Seit 2012 ist der ehemalige Barclays-Chef Bob Diamond Großaktionär.[22][23]

Im Jahr 2020 beteiligte sich Christ an den Gesellschaften TME AG und RSBK AG als strategischer Investor, ist jedoch nicht im operativen Geschäft jener Gesellschaften aktiv.[24]

Im März 2022 beteiligte sich eine Gesellschaft von Harald Christ, die Custodia Trust Beteiligungs GmbH, gemeinsam mit Sascha Wilhelm am Immobilienunternehmen x+bricks. Die vom Unternehmen x+bricks veröffentliche Pressemitteilung berichtete: „Gemeinsam mit dem Investor, der Custodia Trust Beteiligungs GmbH, deren Eigentümer der Berliner Unternehmer und Investor Harald Christ ist, hat Sascha Wilhelm 100% der Anteile, die zuvor von der SCP Group sowie von mit der SCP Group verbundenen Unternehmen gehalten wurden, erworben. Die SCP Group hat ihr Investment vollumfänglich beendet.“[25][26] Das Immobilienportfolio von x+bricks umfasst rund 200 Standorte in Deutschland mit einem Investmentvolumen von circa 1,3 Milliarden Euro.[27] Es berichteten mehrere Medien, darunter die Süddeutsche Zeitung, Handelsblatt, Business Insider sowie die Lebensmittelzeitung.[27][28][29][30]

Politische Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanzlerkandidat des Jahres 2009, Frank-Walter Steinmeier, SPD, wollte mit Christ das Image der SPD im Mittelstand aufbessern. Im Schattenkabinett Steinmeiers war Christ als Kandidat für das Amt des Bundesministers für Wirtschaft nominiert.

Christ begann sein politisches Engagement in der SPD früh – bereits mit 15 Jahren für die Jungsozialisten der SPD (Jusos). Mit 16 Jahren wurde er Vorsitzender in seinem Heimatverband, und mit 17 Jahren Juso-Kreisvorsitzender von Alzey-Worms. Es folgten Funktionen als Mitglied im Juso-Bezirksvorstand und in verschiedenen Ausschüssen auf Landes- und Bundesebene.

In seiner politischen Karriere wurde Christ oftmals für neue Aufgaben in der SPD gehandelt. So war er im Gespräch als Kandidat zum Ersten Bürgermeister für die Freie und Hansestadt Hamburg (2006) und als Kandidat des Finanzsenators in Berlin (2011). 2006/2007 war Christ Landesschatzmeister und zugleich Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstandes der SPD in Hamburg.[31] Im April 2010 wurde er zum Landeskassierer der Berliner SPD gewählt und gehörte damit dem geschäftsführenden Landesvorstand bis zum Sommer 2012 an.[32] Im Rahmen des Berliner SPD Landesparteitages im Juni 2012 stellte er sein Amt zur Verfügung und zog sich aus der Politik zurück, um sich auf neue berufliche Aufgaben vorzubereiten.

Im Februar 2015 war Christ Gründungsmitglied des Wirtschaftsforum der SPD e.V.[33][34] Bis September 2019 war er Schatzmeister des Vereins und anschließend Vizepräsident.[35] Im Januar 2020 trat er von seinem Posten als Vizepräsident zurück und aus dem Verein aus.[36]

Im Juli 2018 ernannte der SPD-Parteivorstand Christ zum Mittelstandsbeauftragten.[37] Im September 2019 gab er seinen Rücktritt von diesem Posten zum Dezember 2019 bekannt.[38]

Im Dezember 2019 trat Christ nach 31 Jahren Mitgliedschaft aus der SPD aus. Den Schritt begründete er mit einem Linksruck in der Partei, die seine Wirtschafts- und Mittelstandsposition nicht mehr repräsentiere.[39] Im März 2020 schloss er sich der FDP an.[40] Am 17. August 2020 wurde Christ von Christian Lindner als Nachfolger von Hermann Otto Solms als Bundesschatzmeister der FDP vorgeschlagen und am 19. September auf einem außerordentlichen FDP-Bundesparteitag gewählt.

Harald Christ war seit September 2020 Bundesschatzmeister der FDP. Er war seit März des gleichen Jahres Mitglied im FDP-Landesverband Rheinland-Pfalz und dort Mitglied im Landesvorstand, bis er im Oktober 2021 dem Berliner Landesverband und dem Ortsverband Dahlem beitrat.[41] Seine Themen sind u. a. Zukunft der Arbeit, die Erneuerung des Aufstiegsversprechens sowie Mittelstands-, Wirtschafts- und Finanzpolitik.[42]

Am 23. April 2022 schied Christ auf dem 73. ordentlichen Bundesparteitag der FDP aus dem Amt des Schatzmeister aus. Zum Nachfolger wurde Michael Georg Link gewählt. Christ zieht sich damit aus dem tagesaktuellen Geschäft der Politik zurück, er bleibt aber Mitglied der FDP.[43]

Kulturelles und soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2020 gründete Christ die Harald Christ Stiftung [sic.] für Demokratie und Vielfalt, in welcher er den Vorsitz innehält.[44] Perspektivisch ist vorgesehen, dass Christ die Verantwortung für die Stiftung, welche als Testamentsstiftung Erbin seines Vermögens wird, weitergibt. Die Stiftung hat sich vier Schwerpunkte zum Ziel gesetzt:

  1. Die Unterstützung junger Menschen, die durch ihre Familien- und Lebensverhältnisse benachteiligt sind; sie sollen ihre Potenziale entwickeln und Chancen nutzen können
  2. Die Beteiligung an einem öffentlichen Diskurs zu den Grundwerten unserer Demokratie und den Möglichkeiten jedes Einzelnen, sich an ihrer Stärkung und Weiterentwicklung zu beteiligen
  3. Maßnahmen, die helfen sollen, die Unabhängigkeit der Medien zu sichern; sie sollen auch in Zukunft kritisch und unabhängig arbeiten können
  4. Die Auszeichnung von Persönlichkeiten, die Zeichen gegen Gewalt, Intoleranz und Extremismus und für Akzeptanz und Diversität setzen.

Darüber hinaus engagiert sich Christ u. a.:

  • Im Bereich der internationalen humanitären Hilfe als Mitbegründer und Ehrenvorsitzender des SOS `86 Kinder von Tschernobyl e. V.[45] In diesem Kontext fördert er auch ein Projekt in Zusammenarbeit mit der größten Universität der Ukraine, der Taras-Schewtschenko-Universität in Kiew, um durch Dialog mit den Bürgern Vorurteile abzubauen[46]
  • als Förderer für Einrichtungen für HIV-Waisen in Südafrika.
  • bei zwei Projekten des ehemaligen Ersten Bürgermeisters Ole von Beust (CDU), Hamburg zur Förderung von jungen Menschen, z. B.: bei der Entwicklung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund in Arbeit und Ausbildung[47] und für „Kinder ins Museum“: zwei Jahre kostenloser Eintritt für Jugendliche unter 14 Jahren (ca. 60.000) in Hamburger Museen. Für „Kinder ins Museum“ erhielt HCI Capital AG, Hamburg den Deutschen Kulturförderpreis 2006 vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft.[48]
  • bei regionalen Veranstaltungen in seinen jeweiligen Wohnorten. In/um Worms z. B.: Sponsoring der Nibelungenfestspiele, Worms[49], als langjähriger Förderer des Fußballvereins Wormatia Worms e. V.[50][51] und als Sponsor für "Anpfiff ins Leben" und den SV Gimbsheim[52]. Als Anerkennung für sein Engagement wurde Christ 2012 unter anderem zum Weinritter der Stadt Oppenheim geschlagen. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Stadt Oppenheim Menschen, die sich um die Wein- und Festspielstadt und die Region besonders verdient gemacht haben.[53][54]
  • und gehört dem neu berufenen Kuratorium der Nibelungenfestspiele in Worms seit 2015 an.[55] Christ gehört zu den 13 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien, die die Nibelungenfestspiele in Zukunft unterstützen. Seit 2018 wird der Mario-Adorf-Preis für besondere künstlerische Leistungen verliehen. Christ stiftet das Preisgeld in Höhe von 10.000 €.[56]
  • in Oppenheim durch seine Unterstützung von "Oppenheim bewegt" Stadtförderverein e. V., der seit Jahren kulturelle und gesellschaftliche Gruppen der Stadt aktiv begleitet.
  • in Berlin u. a. durch Förderung eines Theaterprojektes am Heimathafen Neukölln des A C T e. V. – Führe Regie über dein Leben![57]
  • in Düsseldorf für ein Kinderprojekt im Rahmen des Grand Départ der Tour de France 2016/2017[58] und exklusiv die Inhaber der NRW-Ehrenamtskarte[59] in eine Vorpremiere im Commerz Real Cinema einlädt[60] und als Förderer des 1. Düsseldorfer Radsporttags[61]
  • als Stifter von diversen Lehrstühlen, z. B. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden. Von 2005 bis 2009 förderte er eine Professur als Joint-Venture der TU Berlin mit der Universität Hangzhou, um den interkulturellen Austausch zwischen europäischen und chinesischen Studenten zu fördern. Er war Mitglied des Stiftungsvorstands der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden (2013–2014).[62]
  • Christ war bis 2015 Mitglied des Beirats der AWO International e.V.[63]
  • als Kurator und Förderer bei der Deutschen Aids-Stiftung (2011 & 2015).[64][65][66]
  • als Förderer bei verschiedenen Diversity-Veranstaltungen z. B.: als Schirmherr des Christopher Street Days 2012 in Stuttgart[67], als Förderer des Teddy-Awards (einen queeren Filmpreis) im Rahmen der Berlinale 2013–2019,[68][69] und ist als Mitglied des Völklinger Kreises[70] zugleich Schirmherr des Nachwuchsprogramms Future Leaders (2017).
  • als Mitbegründer und stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Förderkreises der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld e. V. (2014–2015).[71]
  • als Mitbegründer und Ehrenvorsitzender des Kuratoriums von humenta.[72] humenta ist ein interdisziplinäres Netzwerk, das gezielt ambitionierte junge Menschen zusammenführt, welche gewillt sind, gemeinsam nach vorn zu blicken. Sie eint die humanistische Gesinnung, das klare Bekenntnis zu Fortschritt als Grundhaltung und die Leidenschaft für lebendigen geistigen Austausch (seit 2016).
  • als Vorstandsvorsitzender der am 28. Juli 1998 gegründeten ERGO Stiftung – Jugend & Zukunft mit Sitz in Hamburg. Die Stiftung ist jungen Menschen gewidmet und soll ihnen Mut machen, Verantwortung für die Gestaltung der eigenen Zukunft zu übernehmen.
  • als Mitglied des Kuratoriums der Deutschlandstiftung Integration (seit 2018), die mit ihren Aktivitäten die Integration in Deutschland zum Erfolg führen will.[73]
  • Für sein langjähriges Engagement zugunsten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und insbesondere ihres Standortes in Mannheim wurde Harald Christ die Ehrensenatorwürde der Dualen Hochschule Baden-Württemberg verliehen (2019).[74]
  • 2020 wurde erstmals der Teddy Activist Award vergeben, dessen Preisgeld von Harald Christ gestiftet wurde.[75]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harald Christ ist homosexuell und lebt derzeit in Berlin.[76][77]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christ wirkte an mehreren Veröffentlichungen mit:

  • als Autor (mit Peter Gassmann) an dem Buch 4.Zero. Die ESG-Revolution. (Juni 2022), Murmann Verlag, ISBN 978-386774-729-5.
  • als Autor an dem Buch Zukunftsfest. Wie wir die Chancen der 20er Jahre nutzen müssen. (März 2022). Murmann Verlag, ISBN 978-3-86774-727-1.
  • Mitarbeit an dem Buch Wertewandel mitgestalten: Gut handeln in Gesellschaft und Wirtschaft. (Mai 2012). Verlag Herder, ISBN 978-3-451-30618-1.
  • als Autor an dem Buch Deutschlands ungenutzte Ressourcen – Aufstieg, Bildung und Chancen für alle. ambition Verlag, 2011, ISBN 978-3-942821-07-0.
  • Mitarbeit an dem Buchprojekt Stolz auf Berlin. (September 2011). Verlag Berlin-Brandenburg, ISBN 978-3-942476-23-2.
  • Mitarbeit an dem Buch Hamburg – Mut zur Vision!, 2. überarbeitete Auflage, Michael Neumann (Hrsg.) Hamburg 2010, ISBN 978-3-8391-1614-2.
  • Mitarbeit an dem Buch Auf der Höhe der Zeit: Soziale Demokratie und Fortschritt im 21. Jahrhundert. Matthias Platzeck, Frank-Walter Steinmeier, Peer Steinbrück (Hrsg.), (Berlin, 2007), ISBN 978-3-86602-629-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Harald Christ – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ex-SPD-Mann Harald Christ geht zur FDP. Spiegel Online, abgerufen am 3. März 2020.
  2. Wieso Harald Christ jetzt eine Stiftung gründet. Handelsblatt, abgerufen am 4. August 2021.
  3. Harald Christ zum Vorstandsvorsitzenden der ERGO Beratung und Vertrieb AG bestellt - Presseinformation 14.12.2015 | ERGO Group AG. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.ergo.com. Archiviert vom Original am 6. Juni 2016; abgerufen am 6. Juni 2016.
  4. Pressemitteilung ERGO.
  5. Management. Ernst Russ AG, abgerufen am 4. August 2021.
  6. Tausendsassa Christ zieht's zu René Benko. Abgerufen am 6. Dezember 2018.
  7. manager magazin: Axel-Springer-Mann Keese wird Karstadt-Kaufhof-Aufsichtsrat - manager magazin - Unternehmen. Abgerufen am 21. September 2020.
  8. Tausendsassa Christ zieht's zu René Benko. Abgerufen am 6. Dezember 2018.
  9. manager magazin: Axel-Springer-Mann Keese wird Karstadt-Kaufhof-Aufsichtsrat - manager magazin - Unternehmen. Abgerufen am 21. September 2020.
  10. Unternehmer Harald Christ und Lorenz Freudenberg werden Ehrensenatoren der DHBW. In: dhbw-mannheim.de. 21. Juni 2019, abgerufen am 11. September 2019.
  11. Hall of Fame. Abgerufen am 26. März 2018 (englisch).
  12. Hall of Fame. In: Cambridge University German Society. 5. April 2017 (org.uk [abgerufen am 26. Mai 2018]).
  13. HCI-Chef steigt bei Softwarefirma ein: - WELT. In: Die Welt. 17. August 2006 (archive.org).
  14. qbus | websolutions: Investorengruppe übernimmt Interschalt AG - DSR. In: www.deutsche-seereederei.de. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  15. Christ Capital AG beteiligt sich an nordaktienbank AG / - Übernahme von 10,4 Prozent. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 23. Januar 2015; abgerufen am 25. Juni 2016.
  16. Oliver Schade: Christ und Karan steigen bei Affinerie ein. In: www.abendblatt.de. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  17. Harald Christ kauft. In: immobilien-zeitung.de. 14. August 2008, abgerufen am 1. April 2022.
  18. Nach Management-Buy-out: Büromöbelhersteller Samas startet durch. In: www.handelsblatt.com. Abgerufen am 11. August 2016.
  19. Kaufvertrag zwischen Kinnarps und Samas geschlossen - Kinnarps. In: www.kinnarps.com. Archiviert vom Original am 6. Juli 2015; abgerufen am 25. Juni 2016.
  20. Archivlink (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive)
  21. Der Seitenwechsler. In: www.tagesspiegel.de. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  22. Christian Hiller von Gaertringen: Über die Frankfurter Börse nach Botswana: Bob Diamond will Finanzgeschäfte in Afrika machen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2. April 2014, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 25. Juni 2016]).
  23. Archivlink (Memento vom 27. Mai 2014 im Internet Archive)
  24. Christ&Company übernimmt die RSBK AG. PRReport, abgerufen am 5. August 2020.
  25. Sascha Wilhelm erweitert seine Beteiligung an der x+bricks Group - Xbricks. In: xandbricks.de. 14. März 2022, abgerufen am 1. April 2022.
  26. Solveig Gode: Russische Oligarchen, die auch an Real-Zerschlagung beteiligt waren, ziehen sich von weiterem Immobilien-Unternehmen zurück. In: businessinsider.de. 14. März 2022, abgerufen am 1. April 2022.
  27. a b Michael Kläsgen, Klaus Ott: Der FDP-Mann und das russische Betongold. In: sueddeutsche.de. 17. März 2022, abgerufen am 1. April 2022.
  28. Carsten Herz: X+Bricks-Chef Wilhelm prüft milliardenschweren Real-Deal neu. In: handelsblatt.com. 15. März 2022, abgerufen am 1. April 2022.
  29. Solveig Gode: Russische Oligarchen, die auch an Real-Zerschlagung beteiligt waren, ziehen sich von weiterem Immobilien-Unternehmen zurück. In: businessinsider.de. 14. März 2022, abgerufen am 1. April 2022.
  30. Umbau bei SCP und X+Bricks: Zukunft des Real-Pakets ist offen. In: lebensmittelzeitung.net. 17. März 2022, abgerufen am 1. April 2022.
  31. Archivlink (Memento vom 20. Mai 2014 im Internet Archive)
  32. Archivlink (Memento vom 20. Mai 2014 im Internet Archive)
  33. SPD ruft parteinahes Wirtschaftsforum ins Leben. In: tagesspiegel.de. 28. November 2014, abgerufen am 25. Juni 2016.
  34. Über uns. In: spd-wirtschaftsforum.de. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  35. Wirtschaftsforum der SPD wählt geschäftsführendes Präsidium / Frenzel bleibt Verbandspräsident. In: spd-wirtschaftsforum.de. 12. September 2019, abgerufen am 17. September 2019.
  36. Harald Christ wirft auch beim SPD-Wirtschaftsforum hin – Neue Kritik an „absurdem Linksschwenk“. In: handelsblatt.com. 9. Januar 2020, abgerufen am 9. Januar 2020.
  37. Ökonomische Allzweckwaffe der SPD: Harald Christ. In: manager-magazin.de. 3. Juli 2018, abgerufen am 3. Juli 2018.
  38. SPD-Mittelstandsbeauftragter tritt zurück: „Überbietungswettbewerb der Umverteilung“. In: handelsblatt.com. 25. September 2019, abgerufen am 25. September 2019.
  39. „Warum es für mich Zeit ist zu gehen“. In: welt.de. 13. Dezember 2019, abgerufen am 13. Dezember 2019.
  40. "Vielen Menschen ist nicht klar, wofür die FDP steht". In: spiegel.de. 3. März 2020, abgerufen am 3. März 2020.
  41. Der Neue mit alten Verbindungen: Bundesschatzmeister der FDP wechselt in Berliner Landesverband. Abgerufen am 5. November 2021.
  42. Zustimmung. Abgerufen am 21. September 2020.
  43. Max Haerder: Abschied von Harald Christ: „Ich mache mir Sorgen um unser Land – mehr als jemals zuvor“. In: wiwo.de. Wirtschaftswoche, 23. April 2022, abgerufen am 24. April 2022.
  44. Wieso Harald Christ jetzt eine Stiftung gründet. Handelsblatt, abgerufen am 4. August 2021.
  45. Archivlink (Memento vom 20. Mai 2014 im Internet Archive)
  46. http://nibelungen-kurier.de/durch-dialog-mit-den-buergern-der-ukraine-vorurteile-abbauen/
  47. Aktionsplan zur Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund. In: hamburg.de. Abgerufen am 11. August 2016.
  48. Kulturkreis - Deutscher Kulturförderpreis 2006. In: www.kulturkreis.eu. Archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 25. Juni 2016.
  49. Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG: Harald Christ spendet für Nibelungen - Wormser Zeitung. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 25. Juni 2016.
  50. Archivlink (Memento vom 20. Mai 2014 im Internet Archive) (PDF)
  51. Wormatia freut sich über eine großzügige Spende. Abgerufen am 11. August 2016.
  52. Schöner Auftakt des Fußball-Feriencamps. Abgerufen am 11. August 2016.
  53. (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive) (PDF)
  54. Damaris: Harald Christ zum Weinritter geschlagen. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 25. Juni 2016.
  55. Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG: Nibelungen-Festspiele in Worms: Mario Adorf und Hans Werner Kilz sind Mitglieder im neu berufenen Kuratorium - Wormser Zeitung. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  56. VRM GmbH & Co. KG: Worms: Stadt vergibt Mario-Adorf-Preis. (wormser-zeitung.de [abgerufen am 9. Februar 2018]).
  57. Führe Regie über dein Leben! | ACT e.V. In: act-berlin.de. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  58. RP ONLINE: Düsseldorf: Harald Christ gibt 250.000 Euro für Tour de France. In: RP ONLINE. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  59. Wolfgang Röhl: Landeshauptstadt Düsseldorf - NRW-Ehrenamtskarte Düsseldorf. In: www.duesseldorf.de. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  60. der Redaktion: Freier Kino-Eintritt für Ehrenamtliche. In: Düsseldorfer Anzeiger. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  61. Landeshauptstadt Düsseldorf: 1. Düsseldorfer Radsporttag - Auf der Spur der Tour. In: duesseldorf.de. 18. September 2016, abgerufen am 1. April 2022.
  62. Archivierte Kopie (Memento vom 20. Mai 2014 im Internet Archive)
  63. AWO international: Über uns. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.awointernational.de. Archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 25. Juni 2016.
  64. [1]
  65. 22. Festliche Operngala für die Deutsche Aids-stiftung. In: festliche-operngala.de. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  66. [2]
  67. csdstuttgart: Harald Christ - Schirmherr des CSD Stuttgart 2012 (Interview). 17. Juli 2012, abgerufen am 25. Juni 2016.
  68. TEDDY AWARD: TEDDY AWARD Förderer Harald Christ im Interview. 29. Dezember 2013, abgerufen am 25. Juni 2016.
  69. TEDDY AWARD: Interview HARALD CHRIST 'Persönlicher Einsatz für eine tolerante Gemeinschaft' Teddy Award 29. 18. Februar 2015, abgerufen am 25. Juni 2016.
  70. Willkommen - VK - Völklinger Kreis. Abgerufen am 25. März 2017 (englisch).
  71. Berlin: Förderkreis der Hirschfeld-Stiftung gegründet. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  72. humenta. Abgerufen am 25. März 2017.
  73. Die Stiftung. Abgerufen am 26. Mai 2018.
  74. https://www.dhbw-mannheim.de/aktuelles/details/artikel/unternehmer-harald-christ-und-lorenz-freudenberg-werden-ehrensenatoren-der-dhbw.html
  75. beate: The TEDDY ACTIVIST AWARD-Call for Nominations – #teddyaward. In: blog.teddyaward.tv. 10. Dezember 2019, abgerufen am 1. April 2022.
  76. Olaf Gersemann, Frank Stocker: Sind deutsche Konzernchefs wirklich alle hetero? In: Welt Online. 5. November 2014 (welt.de [abgerufen am 25. Juni 2016]).
  77. Aufstieg: Harald Christ soll FDP-Schatzmeister werden. In: Queer.de. 18. August 2020, abgerufen am 18. August 2020.