Harald Kimpel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harald Kimpel (* 29. Januar 1950 in Kassel) ist ein deutscher Kunstwissenschaftler. Seine Arbeitsgebiete sind: Kultur des Alltags, Geschichte der documenta und zeitgenössische Kunst.

Schule und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte Kimpel von 1970 bis 1975 Kunstpädagogik an der Hochschule für bildende Künste/Gesamthochschule Kassel, und anschließend von 1975 bis 1980 Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Europäische Ethnologie an der Philipps-Universität Marburg. 1996 wurde er bei Berthold Hinz und Walter Grasskamp mit einer Arbeit zur Geschichte der documenta promoviert.

Wissenschaftliche Mitarbeit und Kurator[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1980 bis 2015 arbeitete Kimpel als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Kulturamt der Stadt Kassel in verschiedenen Funktionen. Er war Leiter der Ausstellungsabteilung, in der Leitung des documenta-Archivs und in der Abteilung Kulturförderung und -beratung angestellt. Darüber hinaus ist er tätig als Kurator von Themenausstellungen und Autor mit den Schwerpunkten Geschichte der documenta, Gegenwartskunst, Alltags- und Kulturgeschichte.

Kunstkritische Äußerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harald Kimpel fasst seine Kritik an der documenta 14 Kunstausstellung in Kassel mit den Begriffen radikale Entortung, Entzeitlichung und Entkunstung zusammen. Es handele sich bei der documenta 14 um eine Mitleidsdocumenta, bei der einem die Trauma von Menschen aus aller Welt kommentarlos vor die Füße geworfen werden und äußert sogar ein Ende der documenta.

Über die documenta 14 äußert sich Harald Kimpel wie folgt:

„Und um Kunst geht geht es nur zu geringen Teilen.“

– Harald Kimpel im Interview mit Göran Gehlen Westfalenblatt, Ausgabe vom 31. Juli 2017 - Kultur

„Man kann fast sagen: Der Ruf kann der documenta egal sein.“

– Harald Kimpel im Interview mit Göran Gehlen Westfalenblatt , Ausgabe vom 31. Juli 2017 - Kultur

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kunst im Rahmen der Werbung. Kassel 1982, Katalog
  • Zukunftsräume. Bildwelten und Weltbilder der Science Fiction. Kassel 1984, Katalog
  • Himmelsschreiber. Dimensionen eines flüchtigen Mediums. Kassel 1986, Katalog
  • Aversion/Akzeptanz. Öffentliche Kunst und öffentliche Meinung. Außeninstallationen aus documenta-Vergangenheit. Kassel 1992, Katalog
  • Die vertikale Gefahr. Luftkrieg in der Kunst. Kassel 1993, Katalog
  • Innere Sicherheit: Bunker-Ästhetik. Marburger Kunstverein 2006, Katalog[1]
  • Skinscapes. Die Kunst der Körperoberfläche. Marburger Kunstverein 2009, Katalog
  • art@science. Drei Positionen der Wissenschaftsästhetik. Ulysses Belz, Ingrid Hermentin, Norbert Pümpel. Marburger Kunstverein Oktober - Dezember 2014, Begleitbuch/Katalog

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsätze
  • 1984. Vom Umgang mit einem Datum. In: Hildegund Amanshauser (Hrsg.): 1984. Orwell und die Gegenwart. Museum Moderner Kunst, Wien 1984, S. 119–127 (Katalog der gleichnamigen Ausstellung, 10. Mai bis 8. Juli 1984).
  • Am Schmelzpunkt der Kunst. Eis als Material und Thema ästhetischer Konzepte. In: Hans-Christian Täubrich u.a. (Hrsg.): Unter Null. Kunsteis, Kälte und Kultur. Beck, München 1991, ISBN 3-406-35244-8, S. 232–249 (Katalog der gleichnamigen Ausstellung, Museum Industriekultur (Nürnberg), 4. Mai bis 28. Juli 1991).
  • Der Tunnel als Wille und Vorstellung. Besichtigungen imaginärer Baustellen. In: Elmar Altwasser u.a.: Tunnel. Orte des Durchbruchs. Jonas-Verlag, Marburg 1992, ISBN 3-89445-134-3, S. 54–69.
  • mit Johanna Werckmeister: Die Schöne als das Biest. Zur Ikonographie der Sphinx. In: Helmut Kreuzer (Hrsg.): Don Juan und Femme fatale. Fink-Verlag, München 1994, ISBN 3-7705-2986-3, S. 117–225
  • Von Lurchen und Menschen. Der Feuersalamander in der Kunst. In: Behernd Hohorst: Der Salamander. Ein gar fürchterliches Thier. Zur Natur- und Kulturgeschichte des Feuersalamanders. Rheinland-Verlag, Köln 1997, ISBN 3-7927-1645-3, S. 39–79 (Ausstellungskatalog).
  • Grundrisse und Abrisse. Imaginäre Urbanität zwischen Ideal und Apokalypse. In: Werner Heunoske u.a. (Hrsg.): Die Erfindung der Stadt. Von Babylon zur Global City. Stadtmuseum, Erlangen 2002, ISBN 3-930035-05-7, S. 35–46 (Katalog der gleichnamigen Ausstellung, 29. September bis 30. Dezember 2002).
  • mit Johanna Werckmeister: Leidmotive. Möglichkeiten der künstlerischen Nibelungen-Rezeption seit 1945. In: Joachim Heinzle u.a. (Hrsg.): Die Nibelungen. Sage, Epos, Mythos. Reichert-Verlag, Wiesbaden 2003, ISBN 3-89500-347-6, S. 637–656
  • Die unbehauste Ausstellung. documenta auf der Suche nach ihrer Architektur. In: Michael Glasmeier (Hrsg.): archive in motion. documenta-Handbuch. 50 Jahre documenta. Steidl Verlag, Göttingen 2007, ISBN 978-3-86521-398-3, S. 68–76 (Fridericianum).
  • Werner Haftmann und der „Geist der französischen Kunst“. In: Martin Schieder, Isabella Ewig (Hrsg.): In die Freiheit geworfen. Positionen zur deutsch-französischen Kunstgeschichte nach 1945. Akademie-Verlag, Berlin 2006, ISBN 978-3-05-004182-7, S. 129–150.
  • documenta. Die nachrückende Avantgarde. In: Johannes Kirschenmann, Florian Matzner (Hrsg.): documenta Kassel. Skulptur Münster, Biennale Venedig. Edition kopaed, München 2007, ISBN 978-3-86736-113-2, S. 9–43.
  • Übersehenswürdigkeiten. Bunkerästhetik zwischen Tarnung und Warnung. In: Inge Marßolek, Marc Buggeln (Hrsg.): Bunker. Kriegsort, Zuflucht, Erinnerungsraum. Campus-Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-593-38603-4, S. 293–307.
  • „Ein gewaltiges, übergewaltiges Erlebnis!“ Hans Jürgen von der Wense besucht die documenta. In: text + kritik. Heft 185: Hans Jürgen von der Wense. Edition Text + Kritik, München 2010, ISBN 978-3-86916-043-6, S. 64–82.
  • Jenseits des Meteorologischen: Wenses Wolken., In: Andreas Gebhardt/Karl-Heinz Nickel (Hrsg.): Hans Jürgen von der Wense. Einflüsse-Wirkungen-Inspirationen. Kassel, university press 2012, S. 9–24
  • Jenseits des Abendlands: Visionen einer neuen Weltkunst. Die documenta unter Globalisierungsdruck. In: Ariane Hellinger u.a. (Hrsg.): Die Politik in der Kunst und die Kunst in der Politik. Springer SV, Wiesbaden 2013, ISBN 978-3-531-17590-4, S. 181–209
  • Zugängliche Kunst. Vom Kommen und Gehen in Bildern. In: Barbara Lutz-Sterzenbach u.a. (Hrsg.): Bild und Bildung. Praxis, Reflexion, Wissen im Kontext von Kunst und Medien. kopaed, München 2014, ISBN 978-3-86736-140-8, S. 367–378
  • Die selbstempfundene Verletzlichkeit des menschlichen Seins. Wols, die documenta und der "kosmische Jargon". In: Wols. Aufbruch nach 1945. Michael Imhof Verlag Petersberg 2014, ISBN 978-3-7319-0019-1, S. 74–85 (Katalog der gleichnamigen Ausstellung, Museumslandschaft Hessen Kassel, Neue Galerie, 14. März bis 15. Juni 2014)
Monographien
  • mit Wolfgang Baumann und Friedrich Wilhelm Kniess: Schnellimbiß. Eine Reise durch die kulinarische Provinz. Jonas-Verlag, Marburg 1980, ISBN 3-922561-05-5
  • mit Karin Stengel: Fotografische Rekonstruktionen. Edition Temmen, Bremen 1993/2007
  1. documenta 1. Erste internationale Kunstausstellung. 1993, ISBN 3-86108-514-3 (Documenta-Archiv; 3).
  2. Documenta '59. Kunst nach 1945. 2000, ISBN 3-86108-523-2 (Documenta-Archiv; 7).
  3. documenta III. Internationale Ausstellung. 2005, ISBN 3-86108-528-3 (Documenta-Archiv; 12).
  4. documenta 4. 2007, ISBN 978-3-86108-524-9 (Documenta-Archiv; 17).
  • mit Johanna Werckmeister: Die Strandburg. Ein versandetes Freizeitvergnügen. Jonas-Verlag, Marburg 1995, ISBN 3-89445-186-6
  • documenta. Mythos und Wirklichkeit. Dumont Verlag, Köln 1997, ISBN 3-7701-4182-2
    • documenta auf dem Seziertisch, Rezension von Alfred Nemeczek in art - Das Kunstmagazin, Heft 8, 1997, S. 122–123
    • Auferstanden aus Ruinen. Die Geschichte der documenta, Rezension von Sofia Kannenberg in der Berliner Morgenpost, 21. Juni 1997
    • documenta-Mythen, Rezension von Johannes Kirschenmann in BDK-Info. Heft 2, 1997, S. 19–20
    • Mythos und Wirklichkeit, Rezension von Thomas Kliemann im Generalanzeiger, 14. Juni 1997
  • documenta. Die Überschau. Dumont Verlag, Köln 2002, ISBN 3-8321-5948-7
    • Rezension von Ilse Stein im Göttinger Tageblatt, 27. Mai 2002
    • Rezension in der Welt, 28. Mai 2002
    • Schwindelfrei in die Überschau, Rezension von Manfred Stienecke im Westfalen-Blatt, 27. Juli 2002
  • Hans-Joachim Bauer - Land Art Projekte 1994 - 2012, Eine Arbeitsbiografie, Marburg 2013, Jonas Verlag, ISBN 978-3-89445-476-0

als Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kassel 1950-1991. 1991, ISBN 3-89445-109-2.
  2. Kassel 1992-2005. 2007, ISBN 978-3-89445-347-3.
  3. Kassel vor 1943. 2007, ISBN 978-3-89445-348-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Max Lorenzen: Innere Sicherheit: Bunker-Ästhetik (Memento vom 28. November 2007 im Internet Archive). In: Marburger Forum. Jg. 7, Heft 6, 2006