Harald Welte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harald Welte (2010)

Harald Welte (* 1979) ist ein deutscher Programmierer und Aktivist der Open-Source-Szene. Er wurde bekannt durch das Projekt gpl-violations.org, mit welchem er erstmals auf Verstöße gegen die GNU General Public License aufmerksam machen wollte und auch gerichtliche Auseinandersetzungen gewann.[1] Dafür erhielt er den Free Software Advancement Award 2007 der Free Software Foundation.[2] Er ist Mitglied im Entwicklerteam von netfilter/iptables,[3] der Firewall im Linux-Kernel. Bis 2007 war Welte maßgeblich an dem Openmoko beteiligt, verließ das Projekt dann aber aus zeitlichen Gründen.[4] Von 2008 bis Anfang 2010 war er als Berater für das Unternehmen VIA Technologies tätig.[5]

Seit 2009 ist er für die freien GSM-Projekte OpenBSC und OsmocomBB tätig. Welte implementierte beispielsweise den TETRA-Standard für OsmocomTETRA. 2011 gründete er die Firma sysmocom, die kommerzielle Dienstleistungen um diese Projekte herum anbietet.[6]

Im Mai 2016 erreichte er die Aufnahme einer Implementierung des GPRS Tunneling Protocols in den Linux-Kernel (Version 4.7).[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harald Welte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sören Siebert: Gültigkeit der GPL durch deutsches Gericht bestätigt. 4. Oktober 2006, abgerufen am 24. Februar 2013.
  2. Detlef Borchers: FSF-Award für Harald Welte. heise online, 21. März 2008, abgerufen am 24. Februar 2013.
  3. About the netfilter/iptables project. 25. Dezember 2012, abgerufen am 24. Februar 2013.
  4. Harald Welte: Leaving OpenMoko "Lead System Architect" position. 16. November 2007, abgerufen am 24. Februar 2013 (englisch).
  5. VIA Contracts Harald Welte as Open Source Liaison. VIA Technologies, 25. Juli 2008, archiviert vom Original am 28. August 2012, abgerufen am 24. Februar 2013 (englisch).
  6. Persönliche Webseite (gnumonks.org/users/laforge/)
  7. Osmocom.org GTP-U kernel implementation merged mainline, 26. Mai 2016