Hardegg (Gemeinde Liebenfels)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hardegg (Zerstreute Häuser)
Ortschaft
Hardegg (Gemeinde Liebenfels) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Sankt Veit an der Glan (SV), Kärnten
Gerichtsbezirk Sankt Veit an der Glan
Pol. Gemeinde Liebenfels  (KG Hardegg)
Koordinaten 46° 43′ 4″ N, 14° 15′ 25″ OKoordinaten: 46° 43′ 4″ N, 14° 15′ 25″ Of1
Höhe 620 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 3 (1. Jän. 2020)
Gebäudestand 3 (1. Jän. 2011f1)
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 01465
Bild
Burgruine Hardegg
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; KAGIS
f0
f0
3

Hardegg ist eine Ortschaft in der Gemeinde Liebenfels im Bezirk Sankt Veit an der Glan in Kärnten. Die Ortschaft hat 3 Einwohner (Stand 1. Jänner 2020[1]). Sie liegt zur Gänze auf dem Gebiet der Katastralgemeinde Hardegg.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft liegt im äußersten Südwesten des Bezirks Sankt Veit an der Glan, auf einem großteils bewaldeten Hügel. Abgesehen von den Resten der Burgruine Hardegg gehören zur Ortschaft drei Häuser: eines befindet sich nahe der Burgruine Hardegg, die beiden anderen sind etwa 600 bzw. etwa 900 Meter südwestlich davon auf den südlichen Abhängen des Hügels.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname wird 1134 als Hardeche (bedeutet: Eck am Walt) in Verbindung mit den Herren der romanischen Burg Hardegg urkundlich erwähnt.[2] Die Burg verfällt seit dem 17. Jahrhundert.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gehörte der Ort als Teil der Steuergemeinde Hardegg zum Steuerbezirk Hardegg. Bei Gründung der Ortsgemeinden im Zuge der Reformen nach der Revolution 1848/49 kam Hardegg an die Gemeinde Hardegg. 1958 kam der Ort an die Gemeinde Liebenfels, die damals durch die Fusion der Gemeinden Liemberg, Hardegg und Pulst entstand.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Ortschaft zählte man folgende Einwohnerzahlen:

  • 1869: 3 Häuser, 21 Einwohner[4]
  • 1880: 4 Häuser, 16 Einwohner[5]
  • 1890: 3 Häuser, 13 Einwohner[6]
  • 1900: 3 Häuser, 13 Einwohner[7]
  • 1910: 2 Häuser, 10 Einwohner[8]
  • 1923: 2 Häuser, 14 Einwohner[9]
  • 1934: 10 Einwohner[10]
  • 1961: 1 Haus, 8 Einwohner[11]
  • 2001: 3 Gebäude (davon 3 mit Hauptwohnsitz) mit 3 Wohnungen und 2 Haushalten; 6 Einwohner und 0 Nebenwohnsitzfälle[12]
  • 2011: 3 Gebäude, 6 Einwohner[13]

In der Ortschaft gibt es 0[13] Arbeitsstätten (Stand 2011) und 2 land- und forstwirtschaftliche Betriebe (Stand 2001)[12].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2020 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2020), (CSV)
  2. Gemeinde Liebenfels (Hrsg.): Gemeindechronik Liebenfels. 1998. S. 377.
  3. Gemeinde Liebenfels (Hrsg.): Gemeindechronik Liebenfels. 1998. S. 215.
  4. K. K. Statistische Central-Commission: Orts-Repertorium des Herzogthumes Kärnten. Auf Grundlage der Volkszählung vom 31. Dezember 1869. Carl Gerold's Sohn, Wien 1872. S. 72.
  5. K. K. Statistische Central-Commission (Hrsg.): Vollständiges Ortschaften-Verzeichniss der im Reichsrathe vertretenen Königreiche und Länder nach den Ergebnissen der Volkszählung vom 31. December 1880. Alfred Hölder, Wien 1882. S. 57.
  6. K. K. Statistische Central-Commission (Hrsg.): Orts-Repertorien der im Österreichischen Reichsrathe vertretenen Königreiche und Länder. Neubearbeitung auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 31. December 1890. V. Kärnten. Alfred Hölder, Wien 1894. S. 58.
  7. K. K. Statistische Zentralkommission (Hrsg.): Gemeindelexikon der im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder. Neubearbeitung auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 31. December 1900. V. Kärnten. K. K. Hof- und Staatsdruckerei, Wien 1905. S. 76.
  8. Statistische Zentralkommission (Hrsg.): Spezialortsrepertorium der Österreichischen Länder. Bearbeitet auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 31. Dezember 1910. V. Kärnten. Verlag der Staatsdruckerei, Wien 1918. S. 39.
  9. Bundesamt für Statistik (Hrsg.): Ortsverzeichnis von Österreich. Bearbeitet auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 7. März 1923. Österreichische Staatsdruckerei, Wien 1930. Abschnitt Kärnten, S. 16.
  10. handschriftlicher Nachtrag im Ortsverzeichnis 1923 (Bundesamt für Statistik (Hrsg.): Ortsverzeichnis von Österreich. Bearbeitet auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 7. März 1923. Österreichische Staatsdruckerei, Wien 1930.) mit der Signatur II 28238 der Universitätsbibliothek Klagenfurt. Abschnitt Kärnten, S. 16.
  11. Österreichisches Statistisches Zentralamt: Ortsverzeichnis von Österreich. Bearbeitet auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 21. März 1961. Österreichische Staatsdruckerei, 1965. S. 256.
  12. a b Statistik Austria (Hrsg.): Ortsverzeichnis 2001 Kärnten. Wien 2004. 112.
  13. a b Amt der Kärntner Landesregierung, Landesstelle für Statistik: Kärntner Ortsverzeichnis. Gebietsstand 1. 1. 2014. Klagenfurt, 2014.