Hardegg (Niederösterreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadtgemeinde
Hardegg an der Thaya
Wappen Österreichkarte
Wappen von Hardegg an der Thaya
Hardegg (Niederösterreich) (Österreich)
Hardegg (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Hollabrunn
Kfz-Kennzeichen: HL
Fläche: 93,2 km²
Koordinaten: 48° 51′ N, 15° 52′ OKoordinaten: 48° 51′ 9″ N, 15° 51′ 32″ O
Höhe: 309 m ü. A.
Einwohner: 1.305 (1. Jän. 2020)
Bevölkerungsdichte: 14 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2082
Vorwahl: 0 29 48
Gemeindekennziffer: 3 10 16
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Pleissing 2
2083 Hardegg-Pleissing
Website: www.hardegg.gv.at
Politik
Bürgermeister: Friedrich Schechtner (ÖVP)
Gemeinderat: (2020)
(19 Mitglieder)
16
3
16 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Hardegg an der Thaya im Bezirk Hollabrunn
Alberndorf im PulkautalGöllersdorfGrabernGuntersdorfHadresHardeggHaugsdorfHeldenbergHohenwarth-Mühlbach am ManhartsbergHollabrunnMailbergMaissauNappersdorf-KammersdorfPernersdorfPulkauRavelsbachRetzRetzbachSchrattenthalSeefeld-KadolzSitzendorf an der SchmidaWullersdorfZellerndorfZiersdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Hardegg (Niederösterreich) im Bezirk Hollabrunn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Stadt Hardegg mit der Burg Hardegg, von der Hardegger Warte aus gesehen
Stadt Hardegg mit der Burg Hardegg, von der Hardegger Warte aus gesehen
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Hardegg an der Thaya ist eine Stadtgemeinde mit 1305 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2020) im Bezirk Hollabrunn in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Hardegg mit der Burg Hardegg im Winter, Ansicht von der tschechischen Seite
Burg Hardegg vom Hardegger Blick (Tschechien) aus gesehen
Thayabrücke Hardegg – Čížov (Staatsgrenze in der Flussmitte)

Die Gegend um Hardegg gehört landschaftlich zum Waldviertel und gehört als Teil des Bezirkes Hollabrunn zum Weinviertel. Nördlich grenzt Hardegg mit dem Fluss Thaya an Tschechien. Die Stadt Hardegg selbst – ohne die eingemeindeten Orte – hat mit 1. Jänner 2020 nur 84 Einwohner und zählt damit als die kleinste Stadt in Österreich.[1][2]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende neun Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2020[1]):

  • Felling (118)
  • Hardegg (84)
  • Heufurth (78)
  • Mallersbach (155)
  • Merkersdorf (116)
  • Niederfladnitz (300) samt Karlslust
  • Pleissing (134)
  • Riegersburg (234)
  • Waschbach (86)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Felling, Hardegg, Heufurth, Mallersbach, Merkersdorf, Niederfladnitz, Pleissing, Riegersburg, Umlauf und Waschbach.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem 1. Jänner 1972 wurden die Gemeinden Merkersdorf und Riegersburg-Pleißing nach Hardegg eingemeindet, am 1. Jänner 1975 folgte Niederfladnitz.[3]

Grenzübergang

Nach der am 12. April 1990 erfolgten saisonalen Öffnung des Grenzüberganges Hardegg – Čížov erfolgte am 9. Mai 2006 die ganzjährige stundenweise Freigabe des Grenzübergangs für Fußgänger, Radfahrer und Schifahrer. Im Juli 2006 folgte die stundenweise Öffnung des Grenzübergangs Felling – Podmyče für Fußgänger und Radfahrer[4]. Seit der Schengenerweiterung am 21. Dezember 2007 darf die nunmehrige Binnengrenze prinzipiell an jeder Stelle und zu jeder Zeit überschritten werden, weshalb keine expliziten Grenzübergänge mehr existieren.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Speziell bis zum Fall des Eisernen Vorhanges war Hardegg sehr isoliert. Zu Tschechien gibt es nur die Thayabrücke Hardegg – Čížov. Dies spiegelt sich auch in der abnehmenden Zahl der Einwohner wider. Als einziger Wirtschaftsfaktor ist der zunehmende Tourismus zu nennen. Der höchste Einwohnerstand seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen durch den Staat war bereits 1890 zu verzeichnen, als in Hardegg 3.209 Einwohner gezählt wurden. Seither – mit der einzigen Ausnahme des Zeitraums zwischen den beiden Zählungen 1939 und 1951 – nimmt die Einwohnerzahl stetig ab. Dies ist übrigens bezeichnend für den Bezirk Hollabrunn, in welchem seit 1890 keine Einwohnerzuwächse mehr verzeichnet wurden.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hat 19 Mitglieder.

Bürgermeister

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kellergasse Kellerweg in Niederfladnitz
Kellergasse Riegersburgerstraße in Niederfladnitz
Kellergasse Roggenbauerkreuz bei Pleißing
Regelmäßige Veranstaltungen

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2001 gab es 56 nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten, laut der Erhebung 1999 existierten 108 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Nach der Volkszählung 2001 betrug die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort 597. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 40,8 Prozent.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Hardegg führen mehrere Weitwanderwege:

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde
  • Freddy Quinn (* 1931 in Niederfladnitz), Schlagersänger und Musiker
  • H. C. Artmann (* 1921 in Niederfladnitz; † 2000 in Wien), Dichter und Übersetzer, mit Sprache Spielender
Ehrenbürger der Gemeinde

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hardegg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2020 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2020), (CSV)
  2. Flächen und Einwohner (per 31. Dezember 2015) Daten von Hardegg der Statistik Austria vom 31. Dezember 2015, abgerufen am 25. September 2016.
  3. Gemeindeänderungen ab 1945 (Vereinigungen, Teilungen, Namens- u. Statusänderungen). Statistik Austria, S. 73, 84, abgerufen am 12. Februar 2019.
  4. Weblink: LH Pröll zur Öffnung neuer Grenzübergänge nach Tschechien (Memento des Originals vom 24. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.noe.gv.at
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Hardegg. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Hardegg. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Hardegg. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  8. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Hardegg. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  9. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Hardegg. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  10. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Hardegg. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 27. Mai 2020.
  11. Weblink: Nationalpark Thayatal offiziell eröffnet (Memento des Originals vom 24. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.noe.gv.at