Hardy Krüger junior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hardy Krüger junior auf der Berlinale 2011

Hardy Daniel Krüger (bis 2021 Hardy Krüger jr.[1]) (* 9. Mai 1968 in Lugano, Schweiz) ist ein deutscher Schauspieler. Seinen Durchbruch hatte er 1994 durch die Hauptrolle in der ARD-Fernsehserie Gegen den Wind.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde 1968 im schweizerischen Lugano als Sohn des Schauspielers und Schriftstellers Hardy Krüger (1928–2022) und der italienischen Malerin Francesca Marazzi geboren. Aus der Ehe seiner Eltern stammt seine ältere Schwester Malaika (* 1967) sowie aus der früheren Ehe des Vaters die Halbschwester Christiane Krüger (* 1945), die beide ebenfalls Schauspielerinnen sind. Bald nach seiner Geburt zog es den Vater mit seiner Familie nach Tansania, wo sie auf einer Farm lebten, die als Kulisse für den Film Hatari! gedient hatte.

Seine Schulzeit verbrachte er auf einer internationalen Schule in Deutschland. Nach einer Ausbildung zum Bartender nahm er ab 1989 Schauspielunterricht in Los Angeles. Nebenbei arbeitete er für amerikanische Fernsehshows. In einem Bericht in Volle Kanne des ZDF erklärte er, eine Ausbildung als Koch abgeschlossen zu haben.

Schauspielkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abschluss 1991 startete er seine Karriere in Deutschland mit der ARD-Serie Nicht von schlechten Eltern und mit der Hauptrolle in Gegen den Wind. Seither war er in mehreren internationalen Produktionen zu sehen wie Du gehörst mir! (1999) und Asterix und Obelix gegen Caesar (ebenfalls 1999) in Frankreich. 2001 war er in Ulrich Königs Marlene-Faro-Romanverfilmung Frauen, die Prosecco trinken an der Seite von Tina Ruland als Fotoreporter und Gleitschirmflieger Jonas Schmidt in der Hauptrolle zu sehen.

Eine weitere Hauptrolle spielte er 2004 in dem Geschichtsepos Stauffenberg, das mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Bester Film“ ausgezeichnet wurde. Von 2006 bis 2013 war er als Förster Stefan Leitner der Nachfolger von Christian Wolff in der ZDF-Fernsehserie Forsthaus Falkenau. Im Herbst 2020 gehörte er zu den Kandidaten der Kochshow MasterChef Celebrity auf Sky One. 2022 war er Teilnehmer bei der RTL-Sendung Let's Dance.[2]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 und 2015 stand er bei den Hamburger Kammerspielen sowie im Harburger Theater mit dem Stück Ziemlich beste Freunde auf der Bühne. Das Kammerspiel Leberhaken, mit Krüger in der Hauptrolle, war im September 2021 der Eröffnungsfilm auf dem Internationalen Filmfest Oldenburg. Die Premiere fand in der Weser-Ems-Halle statt. Er agiert dort an der Seite von Luise Großmann.

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krüger ist UNICEF-Botschafter und setzt sich gegen Kinderprostitution ein. Für dieses Engagement wurde er von Kinderlachen mit dem Kind-Award 2006 ausgezeichnet. Darüber hinaus hat er die Schirmherrschaft für die Charity-Aktion TukTuk-Tour von Asien nach Europa übernommen.[3]

Außerdem ist er Mitglied der vom damaligen Bundesminister Sigmar Gabriel anlässlich der CBD-COP9 ins Leben gerufenen Naturallianz, die sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzt. Seit 2010 ist Krüger Schirmherr des Natur-, Tier- und Umweltfilmfestivals NaturVision, das jährlich im Nationalpark Bayerischer Wald stattfindet.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardy Krüger und Katrin Fehringer (2012)

Von 1993 bis 2005 war er mit Petra Zinati verheiratet; aus dieser Ehe stammen zwei Söhne. Aus der zweiten, von 2008 bis 2015 dauernden Ehe mit der österreichischen Malerin Katrin Fehringer hat er eine leibliche Tochter und eine Adoptivtochter.[4] Ein Sohn aus zweiter Ehe starb im Juli 2011 im Alter von acht Monaten am plötzlichen Kindstod.[5] Seit 2018 ist er mit der PR-Agentin Alice Rößler verheiratet.[6]

Seit 2021 tritt er nicht mehr unter dem Namen Hardy Krüger jr. auf, sondern unter dem Namen Hardy Daniel Krüger.[7]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Der leise Ruf des Schmetterlings: Eine Erzählung über Liebe, Verlust und die Kraft des Augenblicks, Giger Verlag, Altendorf 2018, ISBN 978-3-906872-54-4
  • 2021: Wendepunkte: Wie ich Kraft aus der Veränderung geschöpft habe, GRÄFE UND UNZER Edition, ISBN 978-3-833878-22-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hardy Krüger, Jr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Im neuen Film: Hardy Krüger streicht das "junior" aus seinem Namen. In: Abendzeitung München. (abendzeitung-muenchen.de [abgerufen am 23. Januar 2022]).
  2. Let’s Dance 2022: Hardy Krüger Jr. möchte es seiner Frau zeigen - alle Infos zum Kandidaten. Abgerufen am 18. Februar 2022.
  3. Website der TukTuk-Tour
  4. Hardy Krüger Jr.: Wie der Vater, so die Söhne. In: BUNTE.de. (bunte.de [abgerufen am 10. Mai 2021]).
  5. Hardy Krüger Jr.: Sein Sohn starb an plötzlichem Kindstod. In: BUNTE.de. (bunte.de [abgerufen am 10. Mai 2021]).
  6. Hardy Krüger Jr.: Exklusiv: Dritte Hochzeit! In: BUNTE.de. (bunte.de [abgerufen am 28. März 2018]).
  7. Im neuen Film: Hardy Krüger streicht das "junior" aus seinem Namen. In: Abendzeitung München. (abendzeitung-muenchen.de [abgerufen am 23. Januar 2022]).