Harley Flanagan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harley Frances Flanagan ist ein US-amerikanischer Musiker der New-York-Hardcoreszene.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Bereits als Zwölfjähriger spielte Flanagan als Schlagzeuger bei der Punkband The Stimulators. Dort stieg er allerdings aus, da er, inspiriert vor allem von den Bad Brains und Lemmy Kilmister, härtere Musik spielen wollte. Zusammen mit Dave Hahn (vormals Manager der Bad Brains), John Berry (Gründungsmitglied der Beastie Boys) und Dave Stein von Even Worse gründete er, diesmal als Bassist der Band, die Cro-Mags.

Mitte der 1980er Jahre war Flanagan Gründungsmitglied der Hardcoreband Murphy’s Law. Hier spielte er wiederum Schlagzeug. Allerdings standen vor allem die Cro-Mags im Vordergrund und Flanagan verließ Murphy's Law wieder.

Anfang der 1990er Jahre verließ Flanagan die Cro-Mags. Diese löste sich kurz darauf auf. Flanagan gründete mit Cro-Mag-Gitarrist Parris Mayhew und Ex-Biohazard-Gitarrist Bobby Hambell die Gruppe White Devil, die später in Samsara umbenannt wurde. 1998 nannten sie sich dann Cro-Mags und veröffentlichten ein Album. 2001 lösten sie sich auf.

Flanagan widmete sich dem nächsten Projekt, das er Harley’s War nennt. 2003 erschien ein Album, auf dem neben neuen Songs vier Lieder aus den frühen 1980er Jahren zu finden sind.

Trivia[Bearbeiten]

2012 drang Flanagan beim CBGB-Festival in den VIP-Bereich der Webster Hall in New York ein und verletzte den aktuellen Cro-Mags-Bassisten Mike “The Gook” Couls sowie eine weitere Person mit einem Messer. Er wurde verhaftet und das Konzert wurde abgebrochen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. www.boweryboogie.com, CBGB Festival Responds to Last Night’s Webster Hall Stabbing.