Harlingerland (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harlingerland
HARLINGERLAND 0485.jpg
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Seebäderschiff
Rufzeichen DCCT
Heimathafen Carolinensiel
Eigner Partenreederei MS „Harlingerland“
Bauwerft Gebr. Schürenstedt, Bardenfleth
Stapellauf Mai 1979
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
46,47 m (Lüa)
41,70 m (Lpp)
Breite 8,5 m
Tiefgang max. 1,41 m
Vermessung 477 BRZ / 203 NRZ
Maschinenanlage
Maschine 4 Volvo Penta TMD 120 A Dieselmotoren
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
820 kW (1.115 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
12 kn (22 km/h)
Propeller 2
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 81 tdw
Zugelassene Passagierzahl 635 (442 im Winter)
Sonstiges
Klassifizierungen Germanischer Lloyd +100A5KE+MC AUT
Registrier-
nummern
IMO 7904592

Die Harlingerland ist neben der Wangerooge eines der Fährschiffe zwischen Harlesiel und Wangerooge. Das Schiff wurde 1979 auf der Gebr. Schürenstedt Schiffswerft in Bardenfleth gebaut. Die Kiellegung fand am 8. Februar, Stapellauf und Fertigstellung des Schiffes im Mai 1979 statt.

Das Schiff wird von vier Sechszylinder-Viertakt-Schiffsdieselmotoren des Herstellers Volvo Penta mit einer Leistung von je 205 kW angetrieben, die auf zwei Festpropeller wirken. Darüber hinaus verfügt das Schiff über ein Bugstrahlruder.

Betrieben wird das Schiff im Auftrag der zur Deutschen Bahn gehörenden SIW Schifffahrt und Inselbahn Wangerooge durch die Reederei Warrings.

Die Harlingerland ist eine reine Passagierfähre, außer Fahrgästen wird nur deren aufzugebendes Gepäck sowie Versorgungsgüter für die Insel Wangerooge in kleinen Containern transportiert, die mit einem sich auf dem Schiff befindlichen Kran auf das Achterdeck gehoben werden.

MS Harlingerland auf dem Weg von Wangerooge nach Harlesiel.

Kollision & Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 kollidierte die mit 60 Passagieren besetzte Jens Albrecht III mit der mit 392 Fahrgästen besetzten Fähre Harlingerland. Bei dem Unglück wurden 14 Menschen verletzt und die Jens Albrecht III stark beschädigt. Später wurde beiden Kapitänen die Schuld zugesprochen.[1]

Zwischenfälle

Am 20. Dezember 2017 fuhr die „Harlingerland“ auf eine Sandbank auf. Die 48 Passagiere mussten dort bis 23 Uhr ausharren, die Fähre war um 14:30 Uhr gestartet. Dann befreite sich die Fähre aus eigener Kraft.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Harlingerland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Europäisches Segelinformationssystem: Seenotfälle Archiv Oktober 1997 (Memento vom 14. Mai 2009 im Internet Archive), abgerufen am 12. Februar 2010 jetzt bei archive.org
  2. NDR: Festgefahrene Wangerooge-Fähre ist wieder frei. Abgerufen am 21. Dezember 2017.