Harman International Industries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harman International Industries, Inc.
Harman International Industries Logo.svg
Rechtsform Incorporation
ISIN US4130861093
Gründung 1969
Sitz Stamford, Connecticut, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Leitung

Mitarbeiter 10.103 (2011)[1]
Umsatz 3,772 Mrd. US-Dollar (2011)[1]
Branche Elektronikhersteller
Website www.harman.com

Die Harman International Industries Inc. in Stamford im US-Bundesstaat Connecticut ist eine internationale Gruppe von Audio-Zubehör-Herstellern, HiFi-Spezialisten und Elektronikausstattern. Das Unternehmen ist im Aktienindex S&P 500 gelistet. Gründer und Namensgeber des Unternehmens war Sidney Harman.[2]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich firmierte die Firma ab 1962 als Jerrold Corporation und wurde 1969 in Harman International umbenannt.[3]

Die Gruppe ist, seit Abtrennung der Consumer- von der Automotive Systems Group im Jahr 2005, in drei Geschäftsfeldern tätig: Die Automotive Systems Group entwirft, produziert und verkauft Lautsprecher, Audiogeräte, Infotainmentsysteme für Automobile; die Consumer Systems Group entwirft, produziert und verkauft Audio- und Videoanlagen sowie Computerzubehör für das häusliche Umfeld und die Professional Group entwirft, produziert und verkauft IT- und Lautsprechersysteme für Konzertgebäude, Sportstadien und Flughäfen, dazu kommen Audiogeräte für Tonstudios, Rundfunksender oder Kinos.

Seit 1. August 2008 ist Dinesh Paliwal der Nachfolger von Sidney Harman als Chairman von Harman International. Paliwal ist seit 2007 als President, CEO und Vice Chairman bei Harman International tätig.

Verkauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 sollte Harman International Industries von der Beteiligungsgesellschaft Kohlberg Kravis Roberts (KKR) und der zu Goldman Sachs gehörenden GS Capital Partners für fast acht Milliarden Dollar gekauft werden, wobei der Unternehmensname erhalten bleiben sollte. Allerdings führten die Finanzinvestoren die Übernahme aufgrund einer sich nach Vertragsabschluss angeblich „stark verschlechterten Vermögenslage des Unternehmens“ nicht durch. Nach dieser Nachricht brach der Aktienkurs des Unternehmens ein. Bei einer anschließenden Einigung erwarb KKR in kleinem Rahmen Aktien von Harman bei einem vergeblichen Versuch, den fallenden Aktienkurs aufzufangen und das Vertrauen der Börsenanleger zurückzugewinnen.

Am 14. November 2016 gaben Harman und Samsung Electronics bekannt, dass Samsung Harman für ca. 8 Milliarden Dollar übernehmen wird.[4]

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harman International Industries – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Seizing Opportunities with Sound and Strategy. (PDF; 4,3 MB) Jahresbericht 2011, 11. August 2011.
  2. Ein Leser der ersten Stunde kauft Newsweek, F.A.Z., 4. August 2010
  3. http://anbhf.org/laureates/sidney-harman/
  4. Samsung Electronics to Acquire HARMAN, Accelerating Growth in Automotive and Connected Technologies. In: news.samsung.com. Abgerufen am 14. November 2016.
  5. bloomberg.com: Bang & Olufsen to Sell Car-Audio Unit to Harman in Focus Shift (engl.) abgerufen am 25. April 2015
  6. http://news.cision.com/propel-technology-ltd/r/harman-and-bowers---wilkins-partnership-yields-impressive-results--maserati-to-feature-new-branded-a,c9310829