Harmelen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harmelen
Flagge des Ortes Harmelen
Flagge
Wappen des Ortes Harmelen
Wappen
Provinz Utrecht Utrecht
Gemeinde Flagge der Gemeinde Woerden Woerden
Fläche
 – Land
 – Wasser
23,76 km2
23,32 km2
0,44 km2
Einwohner 8.175 (1. Jan. 2017[1])
Koordinaten 52° 5′ N, 4° 58′ OKoordinaten: 52° 5′ N, 4° 58′ O
Bedeutender Verkehrsweg A12 E25 E30 N198 N419
Vorwahl 0348
Postleitzahlen 3417, 3441, 3444–3445, 3451–3455, 3481
Website Homepage von Harmelen
Lage von Harmelen in der Gemeinde Woerden
Lage von Harmelen in der Gemeinde WoerdenVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Die Skyline von Harmelen
Die Skyline von HarmelenVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Rahmen unnötig

Harmelen ist ein Ortsteil der Gemeinde Woerden in der niederländischen Provinz Utrecht. Das Dorf wird durch den Leidse Rijn, der in den Oude Rijn übergeht, durchschnitten. Harmelen hat 8.175 Einwohner (Stand: 1. Januar 2017)[1] und eine Fläche von 23,76 km².

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harmelen liegt etwa 15 km westlich von Utrecht und 6 km östlich von Woerden, das Siedlungsgebiet liegt nördlich der Autobahn A 12 und an der N 198. Bis 2001 war Harmelen eine selbstständige Gemeinde, dann wurde es in die Gemeinde Woerden eingemeindet. In der Umgebung von Harmelen hat die Viehhaltung den bedeutendsten Anteil an der Landwirtschaft, hinzu kommen vor allem Obst- und Gartenbau. Es gibt nur wenige Industrieunternehmen im Bereich Technik, vorhanden sind das Transport- und Dienstleistungsgewerbe. Letztere sind auf lokaler und regionaler Ebene tätig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Huis Harmelen ist ein ehemaliges Kastell und eine Ridderhofstad aus dem Jahr 1295, die im 20. Jahrhundert zerstört und wieder aufgebaut wurde.

Ursprünglich entstand das Dorf um die mittelalterliche Kirche im Dorfkern, doch wurde es inzwischen durch Neubausiedlungen erweitert.

Einer der wohl dramatischsten Tage in der Geschichte Harmelens ist der 8. Januar 1962, an dem beim Eisenbahnunfall von Harmelen zwei Züge zusammenstießen und 93 Reisende getötet wurden. Der Unglücksort befindet sich allerdings auf dem Gebiet der damaligen Nachbargemeinde Kamerik.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der örtliche Fußballverein ist der SCH ’44. Außerdem gibt es einen Basketballverein sowie Tennisplätze, ein Schwimmbad, eine Reitschule und eine Pfadfinderabteilung.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waterstaat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harmelen fiel vom Mittelalter bis in das 20. Jahrhundert anteilig in zwei Waterschappen: die Polder Gerverscop, Breudijk, Oudeland und Haanwijk gehörten zur Groot-Waterschap van Woerden, während Harmelen (Polder Bijleveld), Harmelerwaard und Reijerscop Teil der Waterschap Bijleveld waren. Die Haanwijkersluis im Oude Rijn bildete die Grenze zwischen beiden Wasserbaugebieten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harmelen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kerncijfers wijken en buurten 2017 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 3. April 2018 (niederländisch)