Harms Bergung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harms Bergung, Transport und Heavylift GmbH & Co. KG[1]

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1851
Sitz Hamburg
DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Tim Albrecht, Michael Albrecht, Günter Brinkhoff
Mitarbeiterzahl ca. 10
Branche Reederei
Website www.harms-bergung.com

Das Unternehmen Harms Bergung, Transport und Heavylift GmbH & Co. KG war eine auf Hochsee-Versorgung, Bergung und Schleppbetrieb spezialisierte Reederei aus Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen geht auf den 1851 gegründeten Taucherbetrieb Beckedorf zurück. Ab 1951 beteiligte sich Ulrich Harms an dem Betrieb und gründete 1962 unter dem Firmennamen Harms Bergung ein eigenes Unternehmen. Nach der Gründung von Niederlassungen in den Niederlanden und Argentinien, wurde 1969 das englische Bergungs-Unternehmen Risdon Beazley Ltd gekauft und die Fa. Beckedorf komplett übernommen. 1970 war Harms an der Bergung der von Isambard Kingdom Brunel konstruierten Great Britain von den Falkland-Inseln und ihrer Überführung nach Großbritannien beteiligt[2]. Seit 1972 gehörte Harms Bergung zur niederländischen Smit-Tak-Gruppe, agierte aber weiter unter dem ursprünglichen Namen. 1997 erfolgte die Umfirmierung in SMIT International.

Im Jahr 2001 erwarben Kapt. Klaus Dieter Mayer und Michael Albrecht das Unternehmen und führten es unter dem Namen Harms Bergung weiter. Mayer und Albrecht wurden im Februar 2012 wegen Untreue im Zusammenhang mit der Finanzierung dreier Harms-Schlepper zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie beim Bau der Schlepper Taurus, Janus und Ursus erhöhte Baupreise seitens der Bauwerft, der Mützelfeldtwerft in Cuxhaven, akzeptiert hätten, die dann den jeweiligen Schiffsfonds, die Eigner der Schiffe waren, belastet wurden. Ein Teil dieser Gelder floss an Mayer und Albrecht, ein weiterer Teil an einen Manager von Ferrostaal, der Muttergesellschaft der Mützelfeldwerft. Mit den so unrechtmäßig erworbenen Geldern beteiligten sich Mayer und Albrecht wiederum an den betreffenden Schiffsfonds.[3][4] Das Urteil wurde Anfang Juli 2013 aus formalen Gründen durch den Bundesgerichtshof aufgehoben. Der Fall wurde zur neuen Verhandlung an das Landgericht Augsburg zurückverwiesen.[5] Im Juli 2014 wurden Michael Albrecht und Klaus-Dieter Mayer zu Haftstrafen von zwei Jahren verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt sind.[6]

Seit 2014 leiten Tim Albrecht und Michael Albrecht die Reederei.[7] In diesem Jahr waren rund 325 Mitarbeiter beschäftigt, davon 25 Personen in der Verwaltung in Hamburg und rund 300 auf See.

Am 6. November 2014 gab ALP Maritime Services bekannt, dass sie eine Verkaufsvereinbarung mit den Eignern der 6 großen Harms Schlepper eingegangen sind.[8] Hiergegen legte Harms am 11. November 2014 Widerspruch ein.[9] Ungeachtet dessen begann ALP mit der Übernahme der Schiffe im ersten Quartal 2015.[10] Im Mai 2015 wurde die Harms Bergung GmbH im Handelsregister in Taucher Beckedorf Verwaltung GmbH umbenannt.[11] Der Geschäftsbetrieb ruht seit dem Verlust der Schlepperflotte.

Ehemalige Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Durchführung der Offshore-, Schlepp-, Transport- und Bergungsdienstleistungen unterhielt die Reederei eine moderne Flotte von kombinierten Ankerzieh-, Langstrecken- und Bergungsschleppern. Die nachfolgenden Schiffe wurden alle auf der Cuxhavener Mützelfeldtwerft gebaut, besitzen eine Eisklasse, sind für die maritime Brandbekämpfung ausgerüstet und können sich, mit Ausnahme von Centaurus und Pegasus, dynamisch positionieren. Die Uranus und Orcus waren die Schlepper mit dem höchsten Pfahlzug deutscher Reedereien. Am 22. Juli 2015 wurde mit der ALP FORWARD (Ex Ursus) das letzte Schiff ins Management von ALP Maritime Services überführt.[12]

Name IMO-Nr. Baujahr Vermessung Pfahlzug Leistung Bild
Orcus 9398541 2010 3732 BRZ 298 tbp (2923 kN) 18.000 kW Cuxhaven, Hochseeschlepper „Orcus“ (14156188114).jpg
Uranus 9398539 2009 3732 BRZ 298 tbp (2923 kN) 18.000 kW Cuxhaven muetzelfeldtwerft 09 (RaBoe).jpg
Janus 9367504 2007 2789 BRZ 219 tbp (2150 kN) 14.000 kW
Ursus 9367516 2008 2789 BRZ 218 tbp (2140 kN) 14.000 kW
Taurus 9344978 2007 1767 BRZ 192 tbp (1880 kN) 14.000 kW Taurus - IMO 9344978 - Callsign V2CK7 p1 Port of Rotterdam 21March2009.jpg
Magnus 9344966 2006 1767 BRZ 192 tbp (1880 kN) 14.000 kW IMO 9344966 MAGNUS (01).JPG
Pegasus 9433743 2009 1261 BRZ 100 tbp (980 kN) 5.940 kW
Centaurus 9433755 2009 1262 BRZ 100 tbp (980 kN) 5.940 kW IMO 9433755 CENTAURUS.JPG

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. moneyhouse.de
  2. "The Great Iron Ship", BBC 1970
  3. augsburger-allgemeine.de
  4. augsburger-allgemeine.de
  5. thb.info (Memento des Originals vom 15. Juli 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thb.info
  6. augsburger-allgemeine.de
  7. Unser Management. Harms Bergung, abgerufen am 29. Januar 2015.
  8. alpmaritime.com (Memento des Originals vom 27. Mai 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.alpmaritime.com
  9. harms-bergung.de
  10. maritimejournal.com
  11. moneyhouse.de
  12. vesselregister.dnvgl.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harms Bergung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Es fehlt Umsatz
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.