Harnisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Ritterrüstung, weitere Bedeutungen sind unter Harnisch (Begriffsklärung) aufgeführt.
Originalrüstung von Götz von Berlichingen. Museum Burg Hornberg
Harnisch im 16. Jahrhundert
Reiterharnisch Kaiser Maximilians, Metropolitan Museum of Art, New York

Ein Harnisch (mhd. harnasch, von altfranzösisch harnais, vgl. französisch harnois[1]) ist die den Körper bedeckende Rüstung eines Ritters. Angefertigt wurden auch Pferdeharnische und Elefantenharnische.

Bedeutungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich wurde die Bezeichnung auf die gesamte Ausrüstung (Vollharnisch) eines Ritters angewandt. Um etwa 1200 wandelte sich die Bedeutung und der harnasch war nur noch der zum Schutz des Oberkörpers bestimmte Teil der Rüstung.

Im Hochmittelalter war der Harnisch eine auch „Brünne“, „Halsberc“ oder „Haubert“ genannte Kettenrüstung, die sich über verschiedene Mischformen zum spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Plattenpanzer entwickelte. Solche Rüstungen wurden von einem Plattner hergestellt und anschließend von einem Harnischfeger poliert oder geätzt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Harnisch – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Category:Plate armour – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joachim Bumke: Höfische Kultur. Literatur und Gesellschaft im hohen Mittelalter (= dtv 4442). 2 Bände. Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 1986, ISBN 3-423-04442-X.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Godefroy, Wörterbuch für mittelalterliches Französisch: harnois