Harro Koebke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harro Koebke
Harro Koebke an der Pier der Fassmer-Werft
Harro Koebke an der Pier der Fassmer-Werft
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
andere Schiffsnamen

SK 32

Schiffstyp Seenotrettungskreuzer
Klasse 36,5-m-Klasse
Rufzeichen DBAK
Eigner Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
Bauwerft Fassmer, Berne
Baunummer 4080
Stapellauf 13. März 2012
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
36,45 m (Lüa)
Breite 7,8 m
Tiefgang max. 2,7 m
Verdrängung 236 t
 
Besatzung 5
Maschinenanlage
Maschine 3 MTU-Fahrmotoren: Mittelmaschine mit 2.465 kW
2 Seitenmaschinen mit je 1.160 kW
Maschinen-
leistung
4785 kW, außerdem
2 Deutz-Dieselgeneratoren mit je 88 kVA
Höchst-
geschwindigkeit
25 kn (46 km/h)
Propeller 3 Festpropeller, außerdem
Bugstrahlanlage mit 150 kW
Ausstattung
Feuerlöschanlage

10.000 Liter/Minute

Sonstiges
Klassifizierungen

acc. GL +100 A5 HSDE OC4 “Rescue vessel”

Notarius
TB 35 bei der Bremer Eiswette 2012
TB 35 bei der Bremer Eiswette 2012
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
andere Schiffsnamen

TB 35

Schiffstyp Festrumpfschlauchboot (RIB)
Rufzeichen DJ3963
Bauwerft Marine Specialised Technology Limited (MST), Liverpool (GB)
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
8,7 m (Lüa)
Breite 3,6 m
Tiefgang max. 0,65 m
Maschinenanlage
Maschine 2 Steyr-Motoren MO 256 auf Hamilton-Wasser-Jetantrieben
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
je 184 kW (zus. 376 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
32 kn (59 km/h)

Die Harro Koebke ist der einzige Seenotrettungskreuzer (SK) der 36,5-m-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff, das aus seewasserbeständigem Aluminium gefertigt ist, wurde am 6. Dezember 2010 auf der Fassmer-Werft auf Kiel gelegt. Der Rollout fand am 12. März 2012 statt, am 13. März 2012 wurde das Schiff mit der DGzRS-internen Bezeichnung SK 32 erstmals zu Wasser gelassen. Am 30. März 2012 starteten die Tests in der Außenweser. Die Übergabe an die DGzRS fand am 27. April 2012 in Berne-Motzen statt.

Am 30. April 2012 wurde der Kreuzer nach Sassnitz überführt. Nach dem Probebetrieb hat er am 18. Mai 2012 den regulären Dienst auf der Station Sassnitz übernommen und dort die 1978 gebaute Wilhelm Kaisen ersetzt.

Der Seenotkreuzer wurde am 26. Mai 2012 in Sassnitz auf den Namen Harro Koebke getauft. Damit wird ein 2003 verstorbener Unternehmer aus Süddeutschland gewürdigt, der die DGzRS mit einer namhaften Zuwendung in seinem Nachlass bedachte.

Das Tochterboot erhielt den Namen Notarius. Dieser stammt von einer der wichtigsten Personen der traditionellen Bremer Eiswette, die stets am 6. Januar prüft, ob die Weser fließt oder zugefroren ist.

Taufpaten waren Britta Sellering, die Gattin von Erwin Sellering, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, und Anne Mühlwald, die Tochter des Sassnitzer Vormanns.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Besonderheit dieses Kreuzers ist unter anderem das Tochterboot, das ein völlig neu entwickeltes, schnelles Festrumpfschlauchboot mit geschlossenem Deckshaus ist. Es trägt die DGzRS-interne Bezeichnung TB 35 und wurde vor der Küste Schottlands sowie auf der DGzRS-Station Sassnitz erprobt.

Fotos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Fotos zeigen auch die Veränderung der Farbgebung seit der Fertigstellung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DGzRS (Hrsg.): Pressemitteilung der DGzRS vom 26. Mai 2012 zur Taufe von SK 32. 2012 (online [abgerufen am 5. Juni 2012]).
  • Neuer Seenotkreuzer für Rügen getauft. In: Ostsee-Zeitung. 2012 (online [abgerufen am 5. Juni 2012]).
  • Fassmer-Werft (Hrsg.): SAR 36, 36 m Search- and Rescue Vessel. Schiffsdatenspezifikation. 2012 (online (PDF; 1,4 MB) [abgerufen am 11. Juli 2012]).
  • Fassmer-Neubau erweitert DGzRS-Flotte. In: Schiff & Hafen, Heft 7/2012, S. 60–62, Seehafen-Verlag, Hamburg 2012, ISSN 0938-1643
  • Seenotrettungskreuzer »Harro Koebke« in Dienst gestellt. In: Hansa, Heft 7/2012, S. 16/17, Schiffahrts-Verlag Hansa, Hamburg 2012, ISSN 0017-7504

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harro Koebke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien