Harry Decheiver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harry Decheiver
Personalia
Name Harry Decheiver
Geburtstag 8. März 1970
Geburtsort DeventerNiederlande
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1986–1990 Go Ahead Eagles Deventer 92 (25)
1990–1991 SC Heerenveen 29 (4)
1991–1994 RKC Waalwijk 62 (33)
1994–1995 Go Ahead Eagles 27 (15)
1995–1997 SC Freiburg 41 (17)
1997 FC Utrecht 12 (8)
1997–1999 Borussia Dortmund 8 (3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2005– Helios Deventer
2010–2013 SV Colmschate '33
2014–2016 Go Ahaed Eagles Deventer (A-Jugend)
2016 Go Ahaed Eagles Deventer
2016– Go Ahaed Eagles Deventer (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Harry Decheiver (* 8. März 1970 in Deventer) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler, der von 1995 bis 1999 in der Fußball-Bundesliga für den SC Freiburg und Borussia Dortmund spielte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1995 und 1998 erzielte Decheiver in 49 Bundesligaspielen 20 Tore und erhielt den Spitznamen „Knipser“. Insgesamt erzielte er in 261 Ligaspielen in den Niederlanden und Deutschland 105 Tore.

Decheiver war bis zum Sommer 1995 beim niederländischen Verein Go Ahead Eagles Deventer unter Vertrag, ehe ihn der damalige Freiburger Trainer Volker Finke entdeckte und nach Deutschland holte. Der SC stand unter Abstiegsgefahr und benötigte einen neuen Stürmer. Er erzielte in seiner ersten Saison elf Tore in 22 Spielen, der Klassenerhalt wurde mit der Mannschaft geschafft. In seiner zweiten Saison war er häufig von Verletzungen geplagt und absolvierte 19 Spiele, in denen er sechs Treffer markierte.

Nach dem Bundesliga-Abstieg 1997 mit dem SC Freiburg kehrte Decheiver für kurze Zeit nach Holland zum FC Utrecht zurück, um ein wenig später von Borussia Dortmund unter Trainer Nevio Scala verpflichtet zu werden. Mit Borussia Dortmund wurde er am 2. Dezember 1997 Weltpokalsieger, nachdem er im Spiel gegen Cruzeiro Belo Horizonte in der 75. Minute für Stéphane Chapuisat eingewechselt worden war. Da er auch in Dortmund sehr verletzungsanfällig war und lediglich acht Spiele bestreiten konnte, beendete er nach der Saison 1998/99 im Alter von 28 Jahren seine Karriere aufgrund einer langwierigen Hüftverletzung.

Nach der Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner aktiven Karriere war Harry Decheiver zusammen mit seiner Frau einige Jahre Videothekenbesitzer in Deventer, verkaufte diese im Jahr 2009 und arbeitete für eine Firma im Bereich Personalmanagement.[1][2]

Seit 1. August 2005 ist er Trainer des Amateurvereins Helios Deventer und war einige Jahre zusätzlich noch Trainer eines weiteren Amateurvereins in Deventer.[3] Seit Januar 2016 ist er Assistenztrainer bei Go Ahead Eagels.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hinweis in: Borussia – Das Mitgliedermagazin, Ausgabe 113 vom 23. September 2016, S. 31
  2. tagesspiegel.de Wie geht’s eigentlich…? Harry Decheiver., abgerufen am 23. September 2009
  3. Trainer Harry Decheiver vertrekt bij SV Colmschate, destentor.nl vom 6. November 2013 (Memento des Originals vom 30. Oktober 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.destentor.nl, abgerufen am 23. September 2016