Harry Manfredini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harry Joseph Manfredini[1] (* 25. August 1943 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Filmkomponist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor seiner Karriere im Filmgeschäft studierte er an der DePaul University in seiner Heimatstadt Chicago und bekam dort einen Bachelor-Abschluss in Musik. Daran anschließend besuchte Manfredini die Western Illinois University und erhielt dort den Master of Arts.

Sein Debüt als Filmkomponist gab er 1975 für den mit einem Oscar ausgezeichneten Kurzfilm Angel and Big Joe. Zunehmend spezialisierte er sich als Komponist für Horrorfilme.

Der Film Manny's Orphans aus dem Jahre 1978 bedeutete die erste Zusammenarbeit mit dem Regisseur und Produzenten Sean S. Cunningham. Zwei Jahre später entstand der Horrorfilm Freitag der 13., bei dem die beiden erneut zusammenarbeiteten. Harry Manfredini war bis 1988 für den Soundtrack fast aller Teile der Freitag der 13.-Filmreihe verantwortlich und bis heute arbeiteten die beiden an allen Projekten von Cunningham zusammen.

Der 1982 gedrehte Film Das Ding aus dem Sumpf war die erste Kooperation mit Wes Craven. Im Jahre zuvor hatte Manfredini zum ersten Mal mit dem Regisseur Steve Miner zusammengearbeitet. Auch mit diesen beiden arbeitete Harry Manfredini mehrere Male zusammen. Manfredini wird von 9 bis 16 August 2012 die 8th Annual HollyShorts Film Festival im Grauman's Chinese Theater in Hollywood moderieren.[2]

Seit dem Jahr 2002 ist er zunehmend auch für das Fernsehen tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harry Manfredini auf usidentify.com (englisch), abgerufen am 3. April 2012
  2. FEARnet To Showcase HOLLYSHORTS Film Fest Winners, Zugriff am 10. April 2012