Harry Wu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harry Wu erklärt dem Dalai Lama die Ausstellung des „Laogai Research Foundation“ in Washington, D.C.

Harry Wu (chin. Wú Hóngdá, 吳弘達; * 8. Februar 1937 in Shanghai, Republik China;[1]26. April 2016 in Honduras[2]) war ein US-amerikanischer Bürger und chinesischer Dissident, der vor allem die chinesischen Arbeitslager (Laogai) beschrieb.

1960 wurde der Geologie-Student Wu als „konterrevolutionärer Rechtsabweichler“ verhaftet und 19 Jahre ohne Anklage in Arbeitslagern festgehalten. 1985 konnte er in die USA ausreisen und wurde Gastdozent an der University of California, Berkeley. Als leitender Direktor der „Laogai Research Foundation“ in Washington, D.C. informierte er über Arbeitslager und die dort hergestellten Produkte.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harry Wu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harry Hongda Wu Chinese-American activist
  2. China Human Rights Campaigner Harry Wu Dies