Hart-Purgstall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hart bei Eggersdorf)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde
Purgstall bei Eggersdorf (Ehemalige Gemeinde)
Ortschaft Hart bei Eggersdorf; Purgstall bei Eggersdorf
Historisches Wappen von Purgstall bei Eggersdorf
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Hart-Purgstall (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Graz-Umgebung (GU), Steiermark
Gerichtsbezirk Graz-Ost
Koordinaten 47° 7′ 21″ N, 15° 34′ 45″ OKoordinaten: 47° 7′ 21″ N, 15° 34′ 45″ Of1
Höhe 426 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 1599 (31. Oktober 2013)
Gebäudestand 536 (2001f1)
Fläche 15,84 km²
Postleitzahl 8063f1
Vorwahl +43/3117f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 60661
Ortschaftskennziffer 15004, 15005
Zählsprengel/ -bezirk Hart bei Eggersdorf; Purgstall bei Eggersdorf (60661 005, 004)
Bild
Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Graz-Umgebung
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014;

KG: 63228 Hart bei Eggersdorf, 63267 Purgstall
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Hart-Purgstall ist eine ehemalige Gemeinde mit 1599 Einwohnern (Stand: 31. Oktober 2013)[1] nordöstlich von Graz in der Steiermark im Bezirk Graz-Umgebung. Im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform wurde sie mit 1. Jänner 2015 mit den Gemeinden Brodingberg, Eggersdorf bei Graz und Höf-Präbach zusammengeschlossen,[2] die neue Gemeinde wird den Namen Eggersdorf bei Graz weiterführen. Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz - StGsrG.[3] Eine Beschwerde, die von der Gemeinde gegen die Zusammenlegung beim Verfassungsgerichtshof eingebracht wurde, war nicht erfolgreich.[4]

Die Gemeinde war aufgrund des ähnlichen Namens leicht mit der nur zehn Kilometer entfernten Gemeinde Hart bei Graz zu verwechseln.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hart-Purgstall liegt ca. 15 km nordöstlich der Landeshauptstadt Graz im oststeirischen Hügelland. Durch das Gemeindegebiet fließt der Rabnitzbach, ein Nebenfluss der Raab.

Ehemalige Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasste folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[5]):

  • Hart bei Eggersdorf (596)
  • Purgstall bei Eggersdorf (1025)

Die Gemeinde bestand aus den Katastralgemeinden Hart bei Eggersdorf und Purgstall.

Ehemalige Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kumberg Kumberg Brodingberg
Kumberg Nachbargemeinden Brodingberg
Weinitzen, Kainbach bei Graz Eggersdorf bei Graz Eggersdorf bei Graz

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

2003 hat die Gemeinde ihren ursprünglichen Namen Purgstall bei Eggersdorf abgelegt, um ihre Eigenständigkeit zu demonstrieren und den Eindruck zu vermeiden, sie sei ein Ortsteil von Eggersdorf bei Graz. In einer Bürgerbefragung sprach sie die Bevölkerung für den neuen Namen Hart-Purgstall aus. Dadurch kann die Gemeinde allerdings leicht mit Hart bei Graz verwechselt werden. Am 1. Jänner 2015 wurde die Gemeinde nach Eggersdorf bei Graz eingemeindet.

Bevölkerungsentwicklung der ehemaligen Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1869 1880 1890 1900 1910 1923 1934 1939
Einwohner 992 978 1037 1026 955 946 1037 1026
Jahr 1951 1961 1971 1981 1991 2001 2014
Einwohner 1046 1026 1119 1243 1515 1653 1593

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister war zuletzt Reinhard Pichler (ÖVP).

Der Gemeinderat setzte sich nach der Gemeinderatswahl in der Steiermark 2010 wie folgt zusammen:

Wappen der ehemaligen Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verleihung des ehemaligen Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juli 1992.
Blasonierung (Wappenbeschreibung):

„Im Zinnenschnitt von Kürsch und Rot geteilt mit einer silbernen von unten nach vorne gebogenen Dornenranke mit einer silbernen Rose im roten Feld.“[6]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Eggersdorf bei Graz

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hart-Purgstall liegt zwar nicht an einer der Hauptverkehrsstraßen, diese sind aber schnell zu erreichen. Die Süd Autobahn A 2 ist circa zehn Kilometer entfernt und über die Anschlussstelle Gleisdorf-West (161) zugänglich. Die Weizer Straße B 72 ist etwa drei Kilometer entfernt, die Gleisdorfer Straße B 65 etwa fünf Kilometer.

Hart-Purgstall hat keinen Bahnhof. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Gleisdorf in etwa 12 km Entfernung und bietet Zugang zur Steirischen Ostbahn sowie zur Landesbahn Gleisdorf-Weiz. Der Hauptbahnhof Graz ist ca. 16 km entfernt. Hart-Purgstall hat eine Haltestelle auf der Buslinie des Verkehrsverbundes zwischen Graz und Eggersdorf bei Graz.

Der Flughafen Graz ist etwa 25 km entfernt.

Fremdenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Greithgraben gibt es ein kleines privat betriebenes Schigebiet. Der 1972 vom Landwirt Josef Wimmer auf einem Hang von 400 Metern Länge und 80 Metern Breite gebaute Wimmerlift ist heute ein Familienbetrieb mit zwei Schleppliften, Flutlichtanlage und fünf Schneekanonen.[7] Trotz der geringen Seehöhe von 450 bis 500 m gelingt es durch den Einsatz von Schneekanonen zumindest wochenweise zwischen Weihnachten und den Semesterferien den Liftbetrieb sicherzustellen.[8]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hart-Purgstall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31.10.2013 (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  3. § 3 Abs. 3 Z 1 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 2.
  4. Erkenntnis des VfGH vom 24. November 2014, G 75/2014, G 76/2014, G 77/2014.
  5. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  6. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 42/43, 1992/93, S. 53
  7. Wimmerlift
  8. Schnee Schrittchen, Kleine Zeitung am 28. Februar 2011