Hart bei Graz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hart bei Graz
Wappen Österreichkarte
Wappen von Hart bei Graz
Hart bei Graz (Österreich)
Hart bei Graz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Graz-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: GU
Fläche: 11,06 km²
Koordinaten: 47° 3′ N, 15° 31′ OKoordinaten: 47° 2′ 42″ N, 15° 31′ 12″ O
Höhe: 430 m ü. A.
Einwohner: 4.972 (1. Jän. 2018)
Postleitzahl: 8075
Vorwahl: 0316
Gemeindekennziffer: 6 06 17
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 117
8075 Hart bei Graz
Website: www.hartbeigraz.at
Politik
Bürgermeister: Jakob Frey (Bürgerliste Lebenswertes Hart bei Graz)
Gemeinderat: (2015)
(21 Mitglieder)
7
7
3
2
1
1
Insgesamt 21 Sitze
Lage der Gemeinde Hart bei Graz im Bezirk Graz-Umgebung
DeutschfeistritzDobl-ZwaringEggersdorf bei GrazFeldkirchen bei GrazFernitz-MellachFrohnleitenGössendorfGratkornGratwein-StraßengelHart bei GrazHaselsdorf-TobelbadHausmannstättenHitzendorfHitzendorfKainbach bei GrazKalsdorf bei GrazKumbergLaßnitzhöheLiebochNestelbach bei GrazPeggauRaaba-GrambachSankt BartholomäSankt Marein bei GrazSankt Oswald bei PlankenwarthSankt Radegund bei GrazSeiersberg-PirkaSemriachStatteggStiwollThalÜbelbachPremstättenVasoldsbergWeinitzenWerndorfWundschuhGrazSteiermarkLage der Gemeinde Hart bei Graz im Bezirk Graz-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Hart bei Graz (früher Hart bei St. Peter) ist eine Gemeinde östlich von Graz in der Steiermark (Österreich) mit 4972 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hart gehört zum Bezirk Graz-Umgebung. Die Gemeinde liegt im oststeirischen Hügelland auf 350–500 m Seehöhe zwischen der Landeshauptstadt Graz und Laßnitzhöhe. Die Gemeinde umfasst eine Fläche von 11,06 km².

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Messendorf und Hart bei Sankt Peter sowie den Ortschaften Hart, Messendorf und Pachern.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Graz Kainbach bei Graz
Graz Nachbargemeinden Laßnitzhöhe
Graz Raaba-Grambach

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als größerer Ort entstand Hart erst im 16. Jahrhundert aus Siedlungen eines ausgedehnten Weinbaugebietes. Der Name kommt vom früheren Wort hart (großer Wald), ist aber erst seit 1608 schriftlich überliefert. Er dürfte auf die Besiedlung durch die Franken und deren Rodungen im 8. Jahrhundert zurückgehen. Bereits im 6. Jahrhundert waren einige Gebiete von Alpenslawen besiedelt.

Die Gemeinde wurde nach Aufhebung der Erbuntertänigkeit 1848 im Zuge der Landreform aus einzelnen Grundherrschaften gebildet. Von der großdeutschen Regierung wurde 1938[1] Teile von Hart und des seinerzeit benachbarten Messendorf nach Groß-Graz eingegliedert, und der Rest unter dem Namen Hart bei St. Peter vereinigt.[2] Dafür liegt der eigentliche Hauptort, die Rotte Hart, heute in der Gemeinde Raaba.

Im Jahr 1986 wurde die Gemeinde in Hart bei Graz umbenannt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Einwohner
1869 694
1880 737
1890 765
1900 732
1910 783
1923 803
1934 1.089
1939 985
1951 1.212
1961 1.791
1971 2.178
1981 2.525
1991 3.264
2001 4.189
2011 4.413
2016 4.849
Schloss Reinthal

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Gemeinderatswahl am 22. März 2015 wurde die langjährige absolute Mehrheit der SPÖ gebrochen. Die SPÖ hat bei dieser Wahl sieben Mandate, die ÖVP ein Mandat und die Grünen ebenfalls ein Mandat verloren, die FPÖ hat ein Mandat hinzugewonnen. Die Bürgerliste Lebenswertes Hart bei Graz zog neu mit sieben Mandaten und die Neos neu mit einem Mandat in den Gemeinderat ein. Die konstituierende Sitzung und die Wahl des Bürgermeisters und sonstiger Funktionen fand am 16. April 2015 statt.

Die neue Mandatsverteilung sieht nun folgendermaßen aus[3]:

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten die folgenden Ergebnisse:

Partei 2015 2010
Stimmen % Mandate Stimmen % Mandate
SPÖ 868 33 7 1611 62 14
ÖVP 387 15 3 0471 18 04
FPÖ 223 08 2 0167 06 01
Die Grünen 196 07 1 0338 13 02
Bürgerliste Lebenswertes
Hart bei Graz
841 32 7 nicht kandidiert
NEOS 118 04 1 nicht kandidiert
Wahlbeteiligung 69 % 72 %

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Bildung der Gemeinde in ihrer heutigen Form am 1. Jänner 1939 gab es in Hart bei Graz (zuvor Hart bei Sankt Peter) folgende Bürgermeister:[4]

  • 1939–1945 Franz Scholz
  • 1945–1946 Josef Hartmann (provisorisch)
  • 1946–1950 Mathias Paulitsch
  • 1950–1954 Josef Hartmann
  • 1954–1965 Josefine Pacher
  • 1965–1976 Rudolf Lantschbauer
  • 1976–1987 Peter Schnedlitz
  • 1987–2014 Gerhard Payer
  • 2014–2015 Michael Bischof
  • 2015–0000 Jakob Frey

Amtierender Bürgermeister ist seit April 2015 Jakob Frey (Bürgerliste).

Erster Vizebürgermeister ist Andreas Haas (SPÖ), zweiter Vizebürgermeister ist Karl Raggam (Bürgerliste). Dem Gemeindevorstand gehören weiters Karl-Heinz Hödl (ÖVP) als Gemeindekassier und Claudia Strohmeyer (SPÖ) an.[5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Mai 1996.
Blasonierung (Wappenbeschreibung):

„In Silber ein grün beblätterter Rosenstrauch mit drei gefüllten roten Rosen, umrahmt von einem grünen, mit silbernen Flechten belegten Bord.“[6]

Verkehr und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hart bei Graz liegt an der Süd Autobahn A 2. Die derzeit nächstgelegenen Anschlussstellen sind Laßnitzhöhe (169) in rund sechs Kilometer Entfernung für die Fahrtrichtung Wien und Graz-Raaba sowie Graz-Puchwerk am Autobahnzubringer Graz-Ost in rund fünf Kilometer Entfernung. In der Nachbargemeinde Kainbach bei Graz kann in rund sieben Kilometer die Gleisdorfer Straße B 65 erreicht werden.

Die Steirische Ostbahn führt durch den Ort. Am 13. September 2010 wurde in Hart eine neue Haltestelle eröffnet, welche die bisherige Haltestelle in Autal ersetzte. Der Hauptbahnhof Graz ist rund elf Kilometer entfernt.

Die Entfernung zum Flughafen Graz beträgt ungefähr 15 Kilometer.

Die Abwässer der Gemeinde werden in der Kläranlage der Stadt Graz in Gössendorf gereinigt und anschließend der Mur zugeführt.[7]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hart bei Graz

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballclub SV Pachern spielt in der steirischen Oberliga.
[8] Der Eishockeyclub EC Rattlesnakes spielt in der steirischen Eliteliga.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hart bei Graz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verordnung des Landeshauptmannes von Steiermark vom 21.Oktober 1938
  2. a b Chronik (Memento des Originals vom 9. Juli 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hartbeigraz.at, Gemeinde Hart bei Graz, www.hartbeigraz.at → Hart bei graz stellt sich vor … → Gemeinde II
  3. Wahlen. Abgerufen am 16. April 2018.
  4. Geschichte. Abgerufen am 16. April 2018 (deutsch).
  5. Gemeinde Hart bei Graz: Gemeindevorstand@1@2Vorlage:Toter Link/www.hartbeigraz.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 19. April 2015)
  6. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 47, 1997, S. 55
  7. Holding Graz zitiert in: Josef Riegler: Chronik der Marktgemeinde Gössendorf. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, Marktgemeinde Gössendorf 2017, S. 163–165.
  8. News | SV Pachern Vereinshomepage. In: fussballoesterreich.at. 16. August 2017 (fussballoesterreich.at [abgerufen am 16. April 2018]).
  9. Home. Abgerufen am 16. April 2018 (deutsch).