Harth (Büren)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harth
Stadt Büren
Koordinaten: 51° 30′ 15″ N, 8° 34′ 47″ O
Höhe: 352 m
Fläche: 18,28 km²
Einwohner: 919 (31. Okt. 2007)
Bevölkerungsdichte: 50 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 33142
Vorwahl: 02958
Karte
Lage von Harth in Büren

Harth ist eine südliche Ortschaft der Stadt Büren (Westfalen), Nordrhein-Westfalen. Der Ort zählt 919 Einwohner (Stand 31. Oktober 2007) und ist für die Harther Winterfestspiele bekannt.

Kirche St. Johannes Nepomuk in Harth zur Weihnachtszeit

In der Nähe befinden sich die Burgruine Ringelstein und der Hexenkeller. Harth grenzt an die Bürener Ortschaften Weiberg und Barkhausen, den Hochsauerlandkreis sowie die Stadt Bad Wünnenberg.[1] Der Ortsvorsteher ist Dirk Nölting[2].

Am 1. Januar 1975 wurde der bis dahin selbständige Ort in die Stadt Büren eingemeindet.[3]

Im September 2009 war der Harther Schützenverein Ausrichter des 52. Kreisschützenfestes des Altkreises Büren. Zum Höhepunkt gehörte der Auftritt des Schlagerstars Dj Ötzi am Kreisschützenfestsamstag im Festzelt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographische Kommission für Westfalen (Hg.): Geographisch-Landeskundlicher Atlas von Westfalen, Themenbereich X Administration und Verwaltung, Doppelblatt staatliche und kommunale Verwaltungsgliederung, Münster 1990.
  2. http://www.bueren.de/rathaus/stadtrat/Ortsvorsteher.php
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 320.