Harut Wardanjan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harut Wardanjan
Fcbiel 2006 3.jpg
Wardanjan im Dress des FC Biel
Personalia
Name Harutjun Wardanjan
Geburtstag 5. Dezember 1970
Geburtsort LeninakanArmenische SSR
Größe 183 cm
Position Innenverteidiger
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1988–1989 FC Lori Wanadsor 18 0(1)
1989–1997 FC Schirak Gjumri 225 (55)
1998 FC Lausanne-Sport 7 0(0)
1998–2000 SC Fortuna Köln 33 0(1)
2000–2003 BSC Young Boys 98 0(5)
2003–2004 Servette FC 28 0(0)
2004–2006 FC Aarau 37 0(0)
2006–2007 FC Biel-Bienne 15 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1994–2004 Armenien 62 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Harutjun (Harut) Wardanjan (auch Vardanyan, armenisch Հարություն Վարդանյան; * 5. Dezember 1970 in Leninakan) ist ein ehemaliger armenischer Fußballspieler, er spielte auf der Position eines Abwehrspielers.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harut Wardanjan begann seine Karriere bei FC Lori Wanadsor. Zur Saison 1989 wechselte Wardanjan zum FC Schirak Gjumri, wo er bis zum Ende der Saison 1997/98 blieb. Zur Saison 1998/99 wechselte Wardanjan erstmals ins Ausland zum SC Fortuna Köln in die 2. Fußball-Bundesliga, hier blieb er während zwei Spielzeiten, wobei ihm der Sprung in die Stammformation nicht gelang. Deshalb wechselte der Armenier zum BSC Young Boys, wo er auf Anhieb zum Stammkader gehörte und zum Abwehrchef der Berner wurde. Nach drei Spielzeiten bei YB wechselte er für eine Saison zu Servette FC, ehe er zum FC Aarau weiterzog. Zur Saison 2006/07 wechselte Wardanjan zum FC Biel-Bienne.

Straftat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2007 wurde er an seinem Wohnort in Villnachern wegen „Verwicklung in größere Straftaten“ verhaftet. Bei vier Einbrüchen in Lenzburg, Chur, Muri und Balerna im Tessin war zwischen September 2006 und Juli 2007 in drei Dennerfilialen und in einer Tessiner Handelsfirma Beute im Wert von insgesamt 440.000 Franken gemacht worden. Die Mittäterschaft bzw. sogar die Initiative dazu waren ihm von der Staatsanwaltschaft zur Last gelegt worden. Im April 2008 verurteilte ihn dann das Bezirksgericht Lenzburg wegen „Gehilfenschaft und Beteiligung an zwei Einbrüchen“ zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren ohne Bewährung.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harut Wardanjan in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aargauer Zeitung, 25. April 2008, S. 1 und 19