Harxheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Harxheim
Harxheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Harxheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 54′ N, 8° 16′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mainz-Bingen
Verbandsgemeinde: Bodenheim
Höhe: 140 m ü. NHN
Fläche: 3,51 km2
Einwohner: 2365 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 674 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55296
Vorwahl: 06138
Kfz-Kennzeichen: MZ, BIN
Gemeindeschlüssel: 07 3 39 026
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Dollesplatz 1
55294 Bodenheim
Webpräsenz: www.harxheim.de
Ortsbürgermeister: Andreas Hofreuter (CDU)
Lage der Ortsgemeinde Harxheim im Landkreis Mainz-Bingen
Breitscheid (Hunsrück)BacharachManubachOberdiebachOberheimbachNiederheimbachWeiler bei BingenTrechtingshausenWaldalgesheimMünster-SarmsheimBingen am RheinIngelheim am RheinBudenheimHeidesheim am RheinWackernheimGrolsheimGensingenHorrweilerAspisheimWelgesheimZotzenheimBadenheimSprendlingenSankt Johann (Rheinhessen)Wolfsheim (Gemeinde)OckenheimGau-AlgesheimAppenheimNieder-HilbersheimBubenheim (Rheinhessen)Ober-HilbersheimEngelstadtSchwabenheim an der SelzJugenheim in RheinhessenStadecken-ElsheimEssenheimOber-OlmKlein-WinternheimNieder-OlmSörgenlochZornheimBodenheimGau-BischofsheimHarxheimNackenheimLörzweilerMommenheim (Rheinhessen)HahnheimSelzenNiersteinOppenheimDienheimDexheimDalheim (Rheinhessen)KöngernheimFriesenheim (Rheinhessen)UndenheimUelversheimUelversheimLudwigshöheGuntersblumWeinolsheimDolgesheimEimsheimHillesheim (Rheinhessen)WintersheimDorn-DürkheimRhein-Lahn-KreisHessenMainzRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Bad KreuznachDonnersbergkreisLandkreis Alzey-WormsKarte
Über dieses Bild

Harxheim (Rheinhessen) ist eine Ortsgemeinde mit rund 2.400 Einwohnern[1] im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Bodenheim an.

Alte Hofanlage
Katholische Kirche St. Laurentius
Evangelische Pfarrkirche

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harxheim ist ein Weindorf am südlichen Stadtrand von Mainz und grenzt außerdem, im Uhrzeigersinn gesehen, nordnordöstlich zu einem kleinen Teil direkt an Bodenheim, im Nordosten an Gau-Bischofsheim, im Osten an Lörzweiler und im Süden an Mommenheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 767 wurde Harxheim als Harasheim erstmals urkundlich erwähnt. Die Endung „-heim“ deutet auf eine fränkische Ortsgründung hin. Im Mittelalter besaßen unter anderem die Klöster Lorsch und Fulda Güter in Harxheim, später fiel das Dorf an die Grafen von Falkenstein. Im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden in Rheinhessen wurde hier bereits recht früh die reformatorische Lehre eingeführt. Nach langer Zugehörigkeit der Grafschaft Falkenstein zu Österreich fiel diese – und damit auch Harxheim – im Jahr 1801 an die Französische Republik.

Zeitweise war zur Unterscheidung von gleichnamigen Orten die Namensform Harxheim an der Steig oder … an der Steige üblich.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Harxheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FDP FWG Gesamt
2014 6 7 1 2 16 Sitze
2009 7 6 1 2 16 Sitze
2004 6 8 2 16 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Harxheim e. V.

Ortsbürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsbürgermeister von Harxheim:

  • Michel Ackermann I. (1849–1853)
  • Johann Philipp Happel II. (1853–1891)
  • Philipp Heinrich Frieß (1891–1912)
  • Johann Adam Böhm (1927–1946)
  • Friedrich Ackermann (1946–1958)
  • Heinrich Brehm (Liste Brehm) (1958–1968)
  • Walter Sparwasser (FWG) (1968–1977)
  • Paul Calovini (FWG) (1977–1979)
  • Gerhard Standke (SPD) (1979)
  • Heinrich Müller (SPD) (1979–1994)
  • Rolf Günther (SPD) (1994–1998)
  • Ursula Knüpper Heger (CDU) (1998–2009)
  • Rita Drescher (SPD) (2009–2014)
  • Andreas Hofreuter (CDU) (seit 2014)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: „In Gold eine grüne Ähre und ein grüner blattloser Eichenzweig mit je einer nach unten hängenden und nach oben stehenden Eichel, die sich kreuzen und mit einer blauen Traube belegt sind.“

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1981 besteht eine Partnerschaft mit Messigny-et-Vantoux, einer Gemeinde im Burgund (Frankreich).

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katholische Kirche St. Laurentius, Ersterwähnung 1365, im Dreißigjährigen Krieg 1639 durch schwedische Soldaten zerstört. 1870/71 wiederaufgebaut.[4]
  • Evangelische Kirche, im Mittelalter im Spätgotischen Stil errichtet, im Dreißigjährigen Krieg teils zerstört. Nach Wiederaufbau von 1698 bis 1871 als Simultaneum auch von Katholiken genutzt.[5]
  • Schlossbergturm über Harxheim, unten Blick auf Pfarrkirche
    Schlossbergturm
    Schlossbergturm, 1999 errichteter Aussichtsturm in der Harxheimer Weinlage Schloßberg nördlich des Ortes.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächste Autobahnanschlussstelle ist Mainz-Hechtsheim an der A 60 (etwa 7 Kilometer entfernt). Mit der ORN-Buslinie 660 ist Harxheim an den öffentlichen Personennahverkehr zwischen Mainz und Alzey angebunden.

Von 1896 bis 1985 (im Güterverkehr bis 1989) hatte Harxheim einen Bahnhof an der inzwischen stillgelegten Bahnstrecke Bodenheim–Alzey. Der ursprünglich als „Harxheim (Reinh.)“ bezeichnete Bahnhof wurde zum 1. April 1910 in „Harxheim-Lörzweiler“ umbenannt.[6]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manuel Höferlin (* 1973), Politiker – von 2009 bis 2013 und seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages (FDP)
  • Achim Scheu (* 1971), Sportmoderator beim Südwestrundfunk (SWR1)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harxheim – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Topographische Karte aus dem 19. Jahrhundert
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. St. Laurentius Harxheim@1@2Vorlage:Toter Link/www.bistummainz.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Webseite des Bistums Mainz
  5. Evangelische Kirche Harxheim > Historie auf der Webseite der Ev. Kirchengemeinde Harxheim – Gau-Bischofsheim
  6. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 19. März 1910, Nr. 11. Bekanntmachung Nr. 201, S. 103.