Hary (Aisne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hary
Hary (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Hauts-de-France
Département (Nr.) Aisne (02)
Arrondissement Vervins
Gemeindeverband Thiérache du Centre
Koordinaten 49° 47′ N, 3° 56′ OKoordinaten: 49° 47′ N, 3° 56′ O
Höhe 112–190 m
Fläche 11,19 km²
Einwohner 197 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km²
Postleitzahl 02140
INSEE-Code

Wehrkirche Saint-Corneille-et-Saint-Cyprien

Hary ist eine französische Gemeinde mit 197 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (vor 2016: Picardie); sie gehört zum Arrondissement Vervins und zum 1992 gegründeten Gemeindeverband Thiérache du Centre. Die Bewohner werden Haryacois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hary liegt am Rivière Brune im Herzen der für ihre Wehrkirchen bekannten Landschaft Thiérache, etwa 20 Kilometer südwestlich von Hirson und 33 Kilometer nordöstlich von Laon. Im Norden bildet der Fluss Vilpion die Gemeindegrenze. Das nahezu waldlose Gemeindegebiet wird geprägt von Hügeln mit großen Ackerflächen. Zu Hary gehören neben dem namengebenden Dorf Hary die Ortsteile und Weiler Rabouzy, Chaussée de Hary (teilweise) und Grande Feuillée.

Nachbargemeinden von Hary sind Vervins im Norden, Thenailles im Nordosten, Braye-en-Thiérache im Südosten, Burelles im Süden, Gronard im Westen sowie Gercy im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2018
Einwohner 343 292 214 206 180 200 225 200

Im Jahr 1876 wurde mit 483 Bewohnern die bisher höchste Einwohnerzahl ermittelt. Die Zahlen basieren auf den Daten von annuaire-mairie[1] und INSEE[2].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wehrkirche Saint-Corneille-et-Saint-Cyprien mit Ursprüngen aus dem 12. Jahrhundert, Monument historique[3]
  • Axe vert. Wander- und Radweg entlang dem ehemaligen Gleisbett der stillgelegten Bahnlinie von Guise nach Hirson
  • Wasserturm im Ortsteil Chaussée de Hary
  • Lavoir
  • Kriegerdenkmal

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hary ist nach wie vor landwirtschaftlich geprägt. Zehn Landwirtschaftsbetriebe betreiben Milchviehhaltung oder bauen vor allem Getreide und Hülsenfrüchte an.[4]

Durch Hary verläuft die Fernstraße D966 von Reims nach Vervins. Der nächste Bahnhof liegt in der sieben Kilometer entfernten Kleinstadt Vervins mit Verbindungen nach Hirson und Laon.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hary auf annuaire-mairie
  2. Hary auf INSEE
  3. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 28. November 2018 (französisch).
  4. Landwirtschaftsbetriebe in Hary auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hary – Sammlung von Bildern