Harzer Baudensteig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iberger Albertturm
Hanskühnenburg
Großer Knollen
Burgruine Scharzfels
Bismarckturm

Der Harzer Baudensteig ist ein knapp 100 km langer, ausgeschilderter und markierter Wanderweg im Landkreis Osterode am Harz in Niedersachsen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der im Jahr 2010 neu geschaffene Weg führt von Bad Grund (Harz) bis zum Kloster Walkenried durch die Berge und Wälder des Südharzes. Der Weg besteht aus mehreren Etappen, die jeweils von einem Ort zu einer auf einem Berg liegenden Baude (Berggaststätte) und dann weiter zum nächsten Ort führen. Der höchstgelegene Punkt des Baudensteigs ist die Hanskühnenburg mit 811 m über NHN. Ergänzend gehören auch einige Rundwanderwege zum Baudensteig. Es bestehen zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, da der Weg durch viele Orte führt: Bad Grund, Lerbach, Riefensbeek-Kamschlacken, Sieber, Scharzfeld, Bad Lauterberg, Bad Sachsa, Wieda, Zorge und Walkenried.

Bauden[Bearbeiten]

Etappen[Bearbeiten]

  • Etappe 1: Bad Grund - Iberger Albertturm - Lerbach 21,9 km, 724 Höhenmeter
  • Etappe 2: Lerbach - Hanskühnenburg - Sieber 18,8 km, 751 Höhenmeter
  • Etappe 3: Sieber - Großer Knollen - Bad Lauterberg 14,7 km, 731 Höhenmeter
  • Etappe 4: Bad Lauterberg - Bismarckturm - Hausberg - Wiesenbeker Teich - Bad Sachsa 11,2 km, 556 Höhenmeter
  • Etappe 5: Bad Sachsa - Bahnhof Stöberhai - Wieda 13,4 km, 471 Höhenmeter
  • Etappe 6: Wieda - Walkenried 16,7 km, 500 Höhenmeter

Mountainbike[Bearbeiten]

Für gut trainierte Mountainbiker ist es möglich, den gesamten Baudensteig an einem Tag zu befahren. Die Strecke ist 96,7 km lang und hat 3733 Höhenmeter, oder in Gegenrichtung von Walkenried nach Bad Grund 3804 Höhenmeter. Der Baudensteig enthält relativ viele Singletrails.

Weblinks[Bearbeiten]