Harzer Verkehrsbetriebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harzer Verkehrsbetriebe GmbH
Harzer Verkehrsbetriebe logo.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Wernigerode
Webpräsenz www.hvb-harz.de
Bezugsjahr 2012 [1]
Aufsichtsrat Martin Skiebe, Vorsitzender
Geschäftsführung Bjoern Smith
Betriebsleitung Klaus-Dieter Borsch, Steffen Bieder, Jochen Wagener
Verkehrsverbund VTO
Mitarbeiter 300
Linien
Bus 49
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 137
Midibusse 8
Solobusse 125
Gelenkbusse 4
Statistik
Fahrgäste 7,880 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 8,301 Mio. km pro Jahr
Einzugsgebiet 2 104,19 km²
Einwohner im
Einzugsgebiet
0,225 Mio.
Länge Liniennetz
Buslinien 1 904 km
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 5

Die Harzer Verkehrsbetriebe GmbH (HVB) ist für den öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis Harz zuständig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit den 1960er Jahren führten die VEB Kraftverkehr und die Kraftverkehrsgesellschaft Wernigerode bzw. später die Wernigeröder Verkehrsbetriebe GmbH den ÖPNV im Landkreis Wernigerode durch.

Für das Geschäftsjahr 2007 sind laut Unternehmensregisterauszug [2] verfügte die Wernigeröder Verkehrsbetriebe GmbH über 30 Linienkonzessionen, davon 18 im Überland- und sechs im Stadtverkehr, sowie sechs Linien nach §43 PBefG. Die Bilanzsumme betrug 8,429 Mio. Euro, das Eigenkapital dabei 49,8 Prozent. Mit 3.664.782 Wagen-Kilometern wurden 4,150 Millionen Fahrgäste befördert. Der Umsatzerlös wurde mit 6,047 Millionen Euro beziffert. Das Gesellschaftskapital beträgt für den Landkreis Harz 40.700 Euro, für die Stadt Wernigerode 11.550 Euro und für die Stadt Blankenburg 2.750 Euro; das Stammkapital selber beträgt 55.000 Euro.

In der Folge der Kreisreform zum 1. Juli 2007 wurde eine Neustrukturierung im Personennahverkehr notwendig. Infolgedessen wurde die Wernigeröder Verkehrsbetriebe GmbH zum 1. Januar 2009 zur Harzer Verkehrsbetriebe GmbH umbenannt und die bis dahin eigenständigen Betriebe der Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft mbH Ballenstedt (eigenständig von 22. Oktober 1991 bis 31. Dezember 2008) und Halberstädter Bus-Betriebe GmbH (eigenständig von 31. März 1992 bis 31. Dezember 2008) als Tochtergesellschaften integriert.

Im Juli 2011 [3] fusionierte die Halberstädter Bus-Betriebe GmbH mit der Harzer Verkehrsbetriebe GmbH.

Hauptartikel: Halberstädter Bus-Betriebe

Die Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft mbH Ballenstedt fusionierte im Juli 2013 [4] mit der Harzer Verkehrsbetriebe GmbH.

Im Rahmen der Umsetzung des neuen Nahverkehrsplan 2016 des Landkreises Harz war geplant, neue Linien und Fahrzeiten zum 10. Dezember 2017 umzusetzen. Die Schülerbeförderung wurde dabei in den Linienverkehr integriert. Da dies einen erheblichen zeitlichen Vorlauf benötigte, wurde der Fahrplanwechseltermin zweimal verschoben. Am 15. April 2018 wurde dann der neue Fahrplan mit neuen Linien und Fahrzeiten umgesetzt.

Liniennetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 15. April 2018

Regionalverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Endpunkte Verlauf
210 HalberstadtVienenburg StröbeckAthenstedtDardesheimOsterwieckWülperode
211 Osterwieck ↔ Wülperode HoppenstedtBühneGöddeckenrode
212 Osterwieck ↔ Dedeleben Rohrsheim – Hoppenstedt – RhodenOsterodeHessen
213 Osterwieck ↔ Athenstedt SchauenZilly
220 Halberstadt ↔ Dedeleben RöderhofDingelstedtSchlanstedtAderstedt
221 Halberstadt ↔ Schwanebeck EmerslebenGroß Quenstedt
222 Schwanebeck ↔ Dardesheim Röderhof – Dingelstedt – Badersleben
230 WernigerodeQuedlinburg BenzingerodeHeimburgBlankenburgWesterhausen
231 Wernigerode ↔ Halberstadt SilstedtDerenburgLangenstein
232 Börnecke ↔ Derenburg Blankenburg – Böhnshausen
233 Halberstadt ↔ Quedlinburg HarslebenMünchenhof
234 Halberstadt ↔ Hedersleben Harsleben – WegelebenRodersdorfKroppenstedtHeteborn
235 Quedlinburg ↔ Gatersleben DitfurtWedderstedt – Hedersleben – Hausneindorf
236 Halberstadt ↔ Schwanebeck Harsleben – Wegeleben – Deesdorf – Nienhagen
240 Quedlinburg ↔ Aschersleben Bad SuderodeBallenstedtOpperodeMeisdorfErmsleben
241 Quedlinburg ↔ Ballenstedt MorgenrotBadebornAsmusstedt
242 Quedlinburg ↔ Wippra Bad Suderode – GernrodeAlexisbadHarzgerodeKönigerode
243 Ballenstedt ↔ Harzgerode Radisleben – Ermsleben – EndorfPansfeldeSchielo – Königerode
244 Ballenstedt ↔ Harzgerode Mägdesprung
245 Ballenstedt ↔ Thale Rieder – Gernrode – Bad Suderode – StecklenbergNeinstedt
250 Wernigerode ↔ Thale Benzingerode – Heimburg – Blankenburg – Timmenrode
251 Quedlinburg ↔ Westerhausen WedderslebenNeinstedt – Thale – Warnstedt
252 Quedlinburg ↔ Thale Weddersleben – Warnstedt
253 Quedlinburg ↔ Thale Gernrode – Bad Suderode – Stecklenberg – Neinstedt
254 Harzgerode ↔ Güntersberge DankerodeNeudorfSilberhütte – Alexisbad – StraßbergSiptenfelde
255 Quedlinburg ↔ Stolberg Gernrode – Bad Suderode – FriedrichsbrunnAllrode – Güntersberge
256 Thale ↔ Treseburg Hexentanzplatz – Friedrichsbrunn – Allrode
257 Blankenburg ↔ Thale CattenstedtWienrodeAltenbrak – Treseburg – Roßtrappe
260 Wernigerode ↔ Güntersberge ElbingerodeRübelandHasselfeldeStiege – Allrode
261 Blankenburg ↔ Schierke Hüttenrode – Rübeland – Elbingerode – KönigshütteElend
262 BenneckensteinBraunlage TanneSorge
263 Blankenburg ↔ Benneckenstein Cattenstedt – Wienrode – Wendefurth – Hasselfelde – Trautenstein
264 Wernigerode ↔ Braunlage Drei Annen Hohne – Schierke – Elend
265 Wernigerode ↔ Hohegeiß Elbingerode – Königshütte – Tanne – Benneckenstein
270 Wernigerode ↔ Bad Harzburg DrübeckDarlingerodeIlsenburgStapelburgAbbenrode
271 Wernigerode ↔ Ilsenburg LangelnWasserlebenVeckenstedt
272 Wernigerode ↔ Athenstedt Schmatzfeld – Langeln – Heudeber – Zilly
273 Wernigerode ↔ Osterwieck Schmatzfeld – Veckenstedt – Wasserleben – Berßel
274 Wernigerode ↔ Elbingerode Darlingerode – Drübeck – Ilsenburg – Plessenburg – Drei Annen Hohne
275 Wernigerode ↔ Dedeleben ReddeberMinsleben – Athenstedt – Badersleben – Vogelsdorf
280 Schwanebeck ↔ Athenstedt Dingelstedt – Dedeleben – Veltheim – Hessen – Badersleben
281 Wernigerode ↔ Athenstedt Schmatzfeld – Veckenstedt – Wasserleben – Langeln – Heudeber
282 Abbenrode ↔ Osterode Schauen – Osterwieck – Hoppenstedt – Göddeckenrode – Rhoden

Stadtverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wernigerode[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt insgesamt vier Stadtlinien und zusätzlich eine Nachtlinie, die ab 19:00 Uhr bis ca. 00:00 Uhr die größeren Stadtteile anfährt. Zentraler Umsteigepunkt ist neben dem Hauptbahnhof die Haltestelle Rendezvous, die sich direkt im Stadtzentrum befindet und an der sich die Linien wochentags alle 30 Minuten, an Wochenenden und Feiertagen stündlich treffen.

Linie Verlauf
201 Heidebreite (Harzblick) – Floßplatz (Hasserode)
202 M.-H.-Klaproth-Straße (Stadtfeld) – Wendeplatz Mühlental (Nöschenrode)
203 Am Bodengarten (Burgbreite) – Röntgenstr. (Eisenberg)
204 Floßplatz (Hasserode) – E. - Pörner - Str. (Stadtfeld)
205 Floßplatz (Hasserode) – E. - Pörner - Str. (Stadtfeld) Nachtlinie

Quedlinburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es verkehrt Montag bis Freitag die Linie 206 mit fünf Fahrten, die durch weitere Regionallinien im Stadtgebiet verstärkt wird.

Linie Verlauf
206 BahnhofZentralfriedhof – Bahnhof – Bildungshaus – Kleers – Weststraße – Bildungshaus – Bahnhof
Bahnhof – Bildungshaus – Klinikum – Zentralfriedhof – Bahnhof – Weststraße – Steinweg – Klinikum – Bahnhof

Blankenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es verkehrt eine Linie aus dem Ortsteil Börnecke über dem Markt zum Hauptbahnhof. Durch eine weitere Linie wird die Oesig-Siedlung sowie das Regenstein-Center mit dem Hauptbahnhof verbunden. Beide Linien verkehren an Werktagen (Mo–Fr) stündlich und an den Wochenenden/Feiertagen zweistündlich. Am Hauptbahnhof sind beide Linien mit dem Zugverkehr aufeinander abgestimmt und durch Umsteigen jeweils auch die andere zu erreichen.

Linie Verlauf
230 Hauptbahnhof – Center – Oesig
232 Hauptbahnhof – Markt – Börnecke

Ballenstedt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Linie 240 verkehrt innerhalb von Ballenstedt über die wichtigsten Einrichtungen und verbindet dabei auch die Ortsteile Rieder und Opperode. An Werktagen (Mo–Fr) verkehrt die Linie stündlich, an den Wochenenden und Feiertagen zweistündlich.

Linie Verlauf
240 Opperode – Pestalozziring – Lungenklinik – Schloss – Ärztehaus – Roseburg – Rieder

Thale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadtlinie Thale verbindet die Musestiegsiedlung mit dem Bahnhof, die dort Anschluss vom/zum Zugverkehr hat. An Werktagen (Mo–Fr) verkehrt die Linie stündlich, an den Wochenenden und Feiertagen zweistündlich.

Linie Verlauf
253 Bahnhof – Klubhaus – Willi-Bredel-Ring – Neues Rathaus – Bahnhof

Anruf-Sammel-Taxi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 14. April 2018 wurden bei den Harzer Verkehrsbetrieben an Wochenenden und Feiertagen acht AST-Linien eingesetzt, diese ersetzen Buslinien auf der ein geringes Fahrgastaufkommen an diesen Tagen bestand. Seit dem 15. April 2018 werden drei Linien im Richtungsbandverkehr (RBV) eingesetzt, dabei werden einige Haltestellen nur auf Bestellung bedient.

Linie Endpunkte Verlauf
Betriebsteil Halberstadt
AST 1 Osterwieck ↔ Göddeckenrode Hoppenstedt – Bühne – Rimbeck – Rhoden – Osterode
AST 2 Dardesheim ↔ Dardesheim DeersheimVeltheim – Hessen – Dedeleben – Badersleben
AST 3 Halberstadt ↔ Halberstadt Mahndorf – Heudeber – Dardesheim – Badersleben – Sargstedt
AST 4 Halberstadt ↔ Halberstadt Sargstedt – Huy-Neinstedt – Dedeleben – Schlanstedt – Dingelstedt
AST 5 Halberstadt ↔ Halberstadt Dingelstedt – Schlanstedt – Schwanebeck – Kloster Gröningen
AST 6 Halberstadt ↔ Halberstadt Groß Quenstedt – Gröningen – Hedersleben – Wegeleben
Betriebsteil Wernigerode
AST 7 Wernigerode ↔ Abbenrode Heudeber – Stapelburg
AST 8 Wernigerode ↔ Osterwieck Veckenstedt – Wassersleben

Probelinie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Harzer Verkehrsbetriebe testet gemeinsam mit dem Landkreis und den Gemeinden bzw. Städten auf bestimmten Relationen sogenannte Probelinien. Sie werden von den Einwohnern oder den Touristikbranchen gewünscht oder auch gefordert. Diese Linien bekommen eine Testphase von 6 Monaten, wird das Angebot angenommen, wird die Testphase verlängert. Wenn der Fahrgastzuwachs aber ausbleibt, werden diese eingestellt. Die Verbindung Blankenburg–Derenburg wurde in die Stadtlinie Blankenburg integriert.

Linie Endpunkte Verlauf Verkehrstage Testphase
204 Hessen ↔ Mattierzoll Mo–Fr vom 2. Mai 2012 [5] bis 31. Dezember 2013 [6]
205 Ditfurt ↔ Wegeleben Mo–Fr vom 26. August 2013 bis 28. Februar 2014 [7]
254 Elbingerode ↔ Braunlage Königshütte – Drei Annen Hohne – Schierke – Elend Sa–So vom 5. Februar 2011 bis 29. April 2012[8]
266 Ortsverkehr Schierke Parkhaus Winterbergtor – Bahnhof – Rathaus täglich seit 10. Dezember 2017 bis 8. April 2018
282 Blankenburg ↔ Derenburg Mo–Fr 2010 [9]

Landesbus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erste Linie der Harzer Verkehrsbetriebe wurde am 14. Dezember 2014 [10] die Linie 240 (Quedlinburg–Ballenstedt–Aschersleben) in das Landesnetz Sachsen-Anhalt aufgenommen. Am 13. Dezember 2015 [11] folgte Linie 210 (Halberstadt–Osterwieck–Vienenburg). Zum Fahrplanwechsel am 15. April 2018 wurden die Linien 230 (Wernigerode–Blankenburg–Quedlinburg) und 250 (Wernigerode–Blankenburg–Thale) aufgenommen.

PlusBus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 18. Januar 2017 haben die Harzer Verkehrsbetriebe den PlusBus eingeführt. Testweise verkehrte die damalige Linie 265 Wernigerode–Elbingerode–Hasselfelde–Allrode bis zum 14. April 2018 als PlusBus [12][13].

Mit dem Fahrplanwechsel am 15. April 2018 verkehren die Linien 210 (Halberstadt–Vienenburg), 230 (Wernigerode–Quedlinburg), 240 (Quedlinburg–Aschersleben), 250 (Wernigerode–Thale) und 260 (Wernigerode–Güntersberge) als PlusBusse.

Betriebshöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In folgenden Städten befindet sich ein Betriebshof:

Von der ehemaligen Q-Bus befanden sich bis April 2015 [14] noch in Ballenstedt, Friedrichsbrunn und Quedlinburg ein Betriebshof, diese wurden durch einen Neubau in Quedlinburg aufgegeben bzw. ersetzt.[15]

Subunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Durchführung von Linien- und Sonderverkehren wird neben der eigenen Busflotte auch auf Fahrzeuge von Subunternehmern zurückgegriffen. Dies sind unter anderem:

  • Busbetrieb Frenzel aus Bad Suderode
  • Busverkehr Schwarzenberg aus Blankenburg
  • Busbetrieb Harz-Express aus Ditfurt
  • Mendorf-Reisen aus Ermsleben
  • Ivento aus Meisdorf
  • Taxi Römer aus Schielo
  • City-Kurier aus Quedlinburg

Verkehrs- und Tarifgemeinschaft Ostharz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1995 bilden die Verkehrsbetriebe des Landkreises Harz die Verkehrs- und Tarifgemeinschaft Ostharz (VTO). Derzeit gehören neben den Harzer Verkehrsbetriebe GmbH (HVB) noch die Halberstädter Verkehrs-GmbH (HVG) dazu.

Angebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 2010 wurde das Harzer Urlaub-Ticket eingeführt. Das Projekt wird unter dem Namen HATIX vermarktet und beinhaltet für die Inhaber u. a. von Kurkarten aus dem Landkreis Harz die freie Fahrt mit öffentlichen Bussen im Landkreis Harz und der Straßenbahn in Halberstadt.

Gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen Verkehrsgesellschaft Südharz mbH, Harzer Schmalspurbahnen GmbH und Kreisbahn Mansfelder Land GmbH wird im Selke- und Wippertal an Wochenenden und Feiertagen die Wiselcard angeboten.

Weitere bereits bestehende regionale Angebote in Kooperation mit anderen Gesellschaften sind die HarzTourCard, die HarzMobilCard und das Selkebahnticket.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Reinboth: 100 Jahre Omnibusverkehr zwischen Harz und Bruch. Harzer Verkehrsbetriebe GmbH, Wernigerode 2013. [16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zahlen und Fakten der HVB GmbH
  2. Wernigeröder Verkehrsbetriebe GmbH - Jahresabschluss zum 31.12.2007. In: Unternehmensregister. 11. November 2008, archiviert vom Original am 10. Januar 2014; abgerufen im 27. Dezember 2009: „Abschnitt: Lagebericht zum 31.12.2007“ i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.unternehmensregister.de
  3. Webseite der Harzer Verkehrsbetriebe, Unternehmensportrait, abgerufen am 3. August 2013, Zitat: „Der Verkehrsbetrieb des ehemaligen Landkreises Halberstadt, die Halberstädter Bus-Betrieb GmbH (HBB), ist im Juli 2011 mit der HVB GmbH verschmolzen.“
  4. Webseite der Harzer Verkehrsbetriebe, Unternehmensportrait, abgerufen am 3. August 2013, Zitat: „Der Verkehrsbetrieb des ehemaligen Landkreises Quedlinburg, die Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft mbH Ballenstedt (Q-Bus) ist im Juli 2013 mit der HVB GmbH verschmolzen.“
  5. HVB schließt weitere Lücke im Busverkehr
  6. Webseite der Harzer Verkehrsbetriebe, Newsmitteilung vom 27. Dezember 2013, abgerufen am 28. Dezember 2013, Zitat: „Sehr geehrte Fahrgäste, zum 31.12.2013 endet die Bedienung der Linie 204 Hessen – Mattierzoll. Leider stellte sich auch nachmehrmaliger Verlängerung und Umstellung der Fahrten kein Erfolg ein. Vielen Dank für Ihr Verständnis“
  7. Webseite der Harzer Verkehrsbetriebe, Newsmitteilung vom 20. Februar 2014, abgerufen am 20. Februar 2014, Zitat: „Zum 26.08.2013 haben wir probeweise die Linie 205 von Wegeleben nach Ditfurt eingerichtet. Nach Ablauf der 6 monatigen Probephase mussten wir leider feststellen, dass sich die erwartete Nachfrage nicht eingestellt hat. Daher sehen wir uns aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen, die Bedienung zum 01.03.2014 einzustellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!“
  8. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.oberharzstadt.deLetzte Fahrt im Sonntagsbus nach Braunlage
  9. HVB richtet zusätzliche Tour der Linie 282 ein – Kritik an Fahrgastinformationen
  10. Fahrplan 2015: Neuerungen im Bahn-Bus-Landesnetz
  11. Fahrplan 2016: Neuerungen im Bahn-Bus-Landesnetz
  12. HVB führen PlusBus ein
  13. Harzer Verkehrsbetriebe Der große „PlusBus“-Test auf Linie 265
  14. Harzer Verkehrsbetriebe weihen Betriebshof in Quedlinburg ein
  15. Neuer Betriebshof wird in Quedlinburg eröffnet
  16. 100 Jahre Omnibusverkehr zwischen Harz und Bruch (PDF; 478 kB)